Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Feuer

Autos brannten in Scharnhorst – Polizei fasst Verdächtige

22.08.2012 | 13:03 Uhr
Autos brannten in Scharnhorst – Polizei fasst Verdächtige
Foto: Holger Schmälzger

Dortmund.   Zwei Autos brannten binnen einer guten halben Stunde in der Straße Buschei in Dortmund-Scharnhorst. Die Polizei konnte drei verdächtige Männer aus Dortmund festnehmen. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

In der Nacht zu Mittwoch brannten binnen 45 Minuten zwei Autos in Dortmund-Scharnhorst. Gegen 4.20 Uhr musste die Feuerwehr einen Wagen am Buschei löschen, eine gute halbe Stunde später stand ein paar Häuser weiter noch ein Auto in Flammen.

Bei den in Brand gesetzten Fahrzeugen handelt es sich laut Polizei um einen Chrysler Grand Voyager sowie einen Suzuki Alto. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Die Polizei konnte drei verdächtige Dortmunder im Alter von 20, 27, 30 Jahren festnehmen.


Kommentare
23.08.2012
15:07
Autos brannten in Scharnhorst – Polizei fasst Verdächtige
von xxyz | #3

Da sind wohl einige nicht ausgelastet. Um 4 Uhr !?!

22.08.2012
19:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
@ yazmina
von Thordral | #2-1

Die linken Krawallchaoten werden den Dortmundern nach dem ersten Anlauf am 3.9.2011 2012 schon zeigen, was "rechte Gewalt" ist. Und die Medien erklären uns das dann.

22.08.2012
16:23
Autos brannten in Scharnhorst – Polizei fasst Verdächtige
von Thordral | #1

Roter Feuerschein in dunkler Nacht bei beginnender Morgendämmerung mit zuckenden Blaulichtern und Warnblinklichtern der Feuerwehr und Polizei - Dortmund ist wirklich schön "bunt".

Aus dem Ressort
Bürgerinitiative kämpft gegen Windkraftanlagen
Brechtener Niederung
Großer Widerstand gegen Ökostrom: Die "Bürgerinitiative zum Erhalt der Brechtener Niederung" wehrt sich gegen den geplanten Bau von Windrädern im Stadtteil. Dabei argumentiert sie mit dem Umweltschutz - und macht mit außergewöhnlichen Mitteln auf sich aufmerksam.
Fahrerin trifft nach Tod von Dreijährigem wohl keine Schuld
Straßenbahn-Unglück
Die Ermittlungen der Polizei zum tödlichen Stadtbahn-Unfall an der Evinger Straße sind abgeschlossen. Das Ergebnis: Die Stadtbahn-Fahrerin von DSW21 ist nicht für den Tod eines dreijährigen Jungen verantwortlich, der zwischen zwei gekoppelte Waggons gestürzt, mitgeschleift und so getötet worden war.
Toter Dreijähriger: Stadtbahn-Fahrerin trifft keine Schuld
Ermittlungen zu Unglück...
Die Ermittlungen der Polizei zum tödlichen Stadtbahn-Unfall an der Evinger Straße sind abgeschlossen. Das Ergebnis: Die Stadtbahn-Fahrerin von DSW21 ist nicht für den Tod eines dreijährigen Jungen verantwortlich, der zwischen zwei gekoppelte Waggons gestürzt, mitgeschleift und dadurch getötet worden...
Caritas schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen
Neubau auf Minister Stein
Integration auf der Zeche: Mehr als 38.000 Dortmunder sind arbeitslos. Rund 3000 von ihnen sind als schwerbehindert registriert. Die Caritas baut jetzt ein neues Betriebsgebäude an der Minister-Stein-Allee in Eving, um diesen Menschen einen Arbeitsplatz zu geben.
Zweigstelle an der Nierstefeldstraße schließt
Dietrich-Bonhoeffer-Grund...
Die Zweigstelle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule an der Nierstefeldstraße schließt. Das hat die Stadt in dieser Woche offiziell gemacht: Die Grundschule existiert zum neuen Schuljahr also nur noch am Standort "Derner Kippshof".
Fotos und Videos
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke
AWO-Olympiade
Bildgalerie
Fotostrecke
Evinger Frühling
Bildgalerie
Fotostrecke
3. AWO-Lauf in Asseln
Bildgalerie
Fotostrecke