Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Verwaltung

Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt

21.01.2013 | 16:41 Uhr
Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt
Im Dorfe in Brechten - die SPD fordert einen Bürgersteig insbesondere für Kinder und Ältere.

Brechten.  „Nicht vor 2017“: Dortmunds Stadtverwaltung, so teilte die SPD Brechten-Holthausen mit, habe den Termin für die Arbeiten in der Straße Im Dorfe in Brechten verschoben. Dort soll die Verkehrssicherheit für Fußgänger erhöht werden.

Nicht einmal zwei Monate waren nach der letzten Rückmeldung der Verwaltung an die SPD Brechten-Holthausen vergangen, da wird der Beginn der Arbeiten in der Straße Im Dorfe bereits auf „nicht vor 2017“ verschoben.

Zuvor hatte die Stadt der Bezirksvertretung Eving noch mitgeteilt, der Ausbau solle laut derzeitiger Haushaltsplanung 2015 erfolgen. Vorausgegangen war dieser Mitteilung ein durch die Bezirksvertretung beschlossener Prüfantrag der SPD-Fraktion.

Darin wurde die Stadt aufgefordert, eine Überprüfung der Situation und Verbesserungsvorschläge seitens der Verwaltung in der Straße Im Dorfe von der Evinger Straße bis zur katholischen Kirche vorzunehmen. Ohne Gehweg seien Fußgänger, insbesondere Mütter mit ihren Kindern und auch ältere Leute, die die Kirche oder den Kindergarten erreichen wollen, derzeit unmittelbar auf der Fahrbahn unterwegs.

Die Verwaltung teilte der Bezirksvertretung im September mit, dass „...die Situation nur durch einen Ausbau der Straße, der dann die entsprechenden Gehwege vorsieht, bereinigt werden kann. Die Straße Im Dorfe ist bereits ins Arbeitsprogramm aufgenommen, die Einmessung ebenfalls schon in Auftrag gegeben worden. Die Straße wird von der Evinger Straße bis Wiedehopfweg (an vorh. Bestand) im Separationsprinzip geplant und ausgebaut“, hieß es in einer Mitteilung.

„Eine Erklärung für diese Verschiebung war in der Mitteilung nicht enthalten. So können wir nur mutmaßen, ob Einsparungen Auslöser für diese Verzögerungen sind“, so die SPD Brechten-Holthausen.



Kommentare
21.01.2013
17:45
Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt
von xxyz | #1

Wir haben doch kein Geld für Fußgänger.

ZUrzeit muss in Rathausumgebung eine Strasse auf neuesten und qualitativ hochwertigen Standard gebracht werden. Wenn ich bei der Stadt oder im Rathaus arbeiten würde, würde ich auch lieber vor meiner Haustür Luxus finanzieren. Das Dorf und der Weg dahin ist weniger wichtig.

1 Antwort
Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt
von Widerspruch | #1-1

Das ist doch jetzt nichts Neues. Und es wird sich nicht aendern, solange der Dortmunder Waehler wie die Schafe zur Schlachtbank laufen, und sich von den linken das Geld aus der Taschwe zieehen lassen und gleichzeitig dabei zuschauen, wie die Schulden immer hoeher werden.

Aus dem Ressort
Alarm im Kindergarten - Gereizte Atemwege
Feuerwehr vor Ort
Schreck im Fabido-Kindergarten Am Stuckenrodt: Die Feuerwehr musste am Donnerstagmorgen zur Kita ausrücken, weil mehrere Kinder und Betreuer über Probleme mit den Atemwegen klagten.
Kunstrasenplatz und Lärmschutzwand sind fertig
SC Husen-Kurl
Für den SC Husen-Kurl war Mittwoch ein Freudentag. Der neue Kunstrasenplatz an der Husener Eichwaldstraße ist nicht nur fertig, sondern wurde auch noch von Architekten, ausführenden Firmen sowie den Sport- und Freizeitbetrieben ohne Beanstandungen abgenommen. Damit geht ein Kapitel zu Ende, das...
Aktionskreis plant Verkehrstag für Lanstrop
Lösungen für Probleme
Der Aktionskreis "Ja zu Lanstrop" plant für Frühjahr 2015 einen "Verkehrstag", bei dem mit Bürgern, Politikern, Verwaltung und Polizei über aktuelle Probleme in Dortmunds nordöstlichstem Stadtteil gesprochen werden soll. Wir stellen einige kritische Verkehrspunkte vor.
Hauptschule Am Externberg wieder am alten Standort
Sanierung abgeschlossen
Die Hauptschule Am Externberg musste wegen einer Brandschutzsanierung für ein Dreivierteljahr in die alte mittlerweile geschlossene Hauptschule Eving an der Osterfeldstraße ausquartiert werden. Mittlerweile ist sie wieder am gewohnten Standort: am Evinger Parkweg 10. Bis es jedoch soweit war, gab es...
Pferde auf den Gleisen – Bahnhof Dortmund-Derne gesperrt
Tiere
Auf der Eurobahnstrecke zwischen Dortmund und Lünen kam es am Montag zu Behinderungen. Der Bahnhof Derne musste gesperrtwerden, weil Pferde die Gleise blockierten. Am Vormittag konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Die Pferde wurden eingefangen.
Fotos und Videos
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Mini-Sportabzeichen bei DJK Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Streetbeat-Contest
Bildgalerie
Fotostrecke
Lichterglanz beim Martinsmarkt in Lanstrop
Bildgalerie
Fotostrecke