Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Verwaltung

Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt

21.01.2013 | 16:41 Uhr
Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt
Im Dorfe in Brechten - die SPD fordert einen Bürgersteig insbesondere für Kinder und Ältere.

Brechten.  „Nicht vor 2017“: Dortmunds Stadtverwaltung, so teilte die SPD Brechten-Holthausen mit, habe den Termin für die Arbeiten in der Straße Im Dorfe in Brechten verschoben. Dort soll die Verkehrssicherheit für Fußgänger erhöht werden.

Nicht einmal zwei Monate waren nach der letzten Rückmeldung der Verwaltung an die SPD Brechten-Holthausen vergangen, da wird der Beginn der Arbeiten in der Straße Im Dorfe bereits auf „nicht vor 2017“ verschoben.

Zuvor hatte die Stadt der Bezirksvertretung Eving noch mitgeteilt, der Ausbau solle laut derzeitiger Haushaltsplanung 2015 erfolgen. Vorausgegangen war dieser Mitteilung ein durch die Bezirksvertretung beschlossener Prüfantrag der SPD-Fraktion.

Darin wurde die Stadt aufgefordert, eine Überprüfung der Situation und Verbesserungsvorschläge seitens der Verwaltung in der Straße Im Dorfe von der Evinger Straße bis zur katholischen Kirche vorzunehmen. Ohne Gehweg seien Fußgänger, insbesondere Mütter mit ihren Kindern und auch ältere Leute, die die Kirche oder den Kindergarten erreichen wollen, derzeit unmittelbar auf der Fahrbahn unterwegs.

Die Verwaltung teilte der Bezirksvertretung im September mit, dass „...die Situation nur durch einen Ausbau der Straße, der dann die entsprechenden Gehwege vorsieht, bereinigt werden kann. Die Straße Im Dorfe ist bereits ins Arbeitsprogramm aufgenommen, die Einmessung ebenfalls schon in Auftrag gegeben worden. Die Straße wird von der Evinger Straße bis Wiedehopfweg (an vorh. Bestand) im Separationsprinzip geplant und ausgebaut“, hieß es in einer Mitteilung.

„Eine Erklärung für diese Verschiebung war in der Mitteilung nicht enthalten. So können wir nur mutmaßen, ob Einsparungen Auslöser für diese Verzögerungen sind“, so die SPD Brechten-Holthausen.



Kommentare
21.01.2013
17:45
Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt
von xxyz | #1

Wir haben doch kein Geld für Fußgänger.

ZUrzeit muss in Rathausumgebung eine Strasse auf neuesten und qualitativ hochwertigen Standard gebracht werden. Wenn ich bei der Stadt oder im Rathaus arbeiten würde, würde ich auch lieber vor meiner Haustür Luxus finanzieren. Das Dorf und der Weg dahin ist weniger wichtig.

1 Antwort
Ausbau der Straße Im Dorfe vertagt
von Widerspruch | #1-1

Das ist doch jetzt nichts Neues. Und es wird sich nicht aendern, solange der Dortmunder Waehler wie die Schafe zur Schlachtbank laufen, und sich von den linken das Geld aus der Taschwe zieehen lassen und gleichzeitig dabei zuschauen, wie die Schulden immer hoeher werden.

Aus dem Ressort
Arbeiterwohlfahrt Brechten kritisiert Linien-Änderung
Bus 414
Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Brechten sind stinksauer auf DSW21. Grund ist ein geänderter Strecken-Fahrplan für die Buslinie 414. Die Änderung hätte zur Folge, dass einige Haltestellen komplett wegfielen. Für viele Besucher der AWO-Begegnungsstätte wäre das eine Katastrophe.
Darum kreist ein Hubschrauber über Eving
Stadtwald wird gekalkt
Im Auftrag des Umweltamtes wird voraussichtlich ab Dienstag (16. 9.) per Hubschrauber Kalk auf rund 180 Hektar des Dortmunder Stadtwaldes gestreut. Gekalkt wird im Bereich Grävingholz und Süggelwald. Die Aktion wird etwa drei Tage dauern.
Wiese am Körner Kreisel soll schöner werden
Diskussion mit Anwohnern
Wildwuchs, eine poröse Huckelbahn für Skater und fehlende Sitzmöglichkeiten - die kleine Wiese in unmittelbarer Nähe des Körner Kreisels an der Hannöverschen Straße ist derzeit wenig attraktiv. Das könnte sich bald ändern.
Autofahrerin stürzte in Dortmund in Tiefgaragen-Einfahrt
Unfall
Schlimmer Unfall in Dortmund-Scharnhorst: Eine Autofahrerin hat am Donnerstagmittag in der Straße "Geismerg" die Kontrolle über ihren Wagen verloren und ist in eine Tiefgaragen-Einfahrt gestürzt. Polizisten mussten die 77-jährige Dortmunderin wiederbeleben. Die Frau schwebt in Lebensgefahr.
Falscher Polizist bestiehlt Rentnerin
Trickdieb
Er gab sich als Polizist aus, zeigte seinen Dienstausweis: So verschaffte sich in Körne ein unbekannter Trickdieb Zugang zur Wohnung einer Rentnerin. Ohne Verdacht zu schöpfen, zeigte die Frau ihm Bargeld und Schmuck. Ein Fehler, wie sich zeigen sollte.
Fotos und Videos
Neue Klänge im alten Schloss
Bildgalerie
Fotostrecke
Zukunft des Körner Kreisels
Bildgalerie
Fotostrecke