77-jähriger Lüner stellt sich nach Missbrauch an Seniorin

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen mit Hilfe des Phantombildes Hinweisgeber.
Polizei und Staatsanwaltschaft suchen mit Hilfe des Phantombildes Hinweisgeber.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Falle des sexuellen Missbrauchs an einer 85-Jährigen in einem Dortmunder Seniorenheim hat sich nun, vier Tage nach der Tat, ein 77-jähriger Lüner der Polizei gestellt. Erst am Donnerstag hatte die Polizei ein Phantombild veröffentlicht, um den Täter zu finden. In Untersuchungshaft muss er nicht.

Dortmund.. Ein 77-jähriger Mann aus Lünen hat sich am Freitag der Polizei gestellt. Er gilt als verdächtig, den sexuellen Missbrauch an einer 85-jährigen Demenzpatientin einem Dortmunder Altenheim begangen zu haben. Nähere Informationen sollen im Laufe des Freitags bekanntgegeben werden. Die Polizei hatte am Donnerstag ein Phantombild des mutmaßlichen Täters veröffentlicht.

Laut einer gemeinsamen Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium hat der 77-jährige Lüner den sexuellen Übergriff auf die 85-Jährige eingeräumt. Der Tatverdächtige soll aus dem sozialen Umfeld des Opfers stammen, so die Polizei.

Verdächtiger kommt nicht in Untersuchungshaft

Nach Aussage der Ermittler ist der Lüner strafrechtlich bislang noch nicht in Erscheinung getreten. Im Moment wird der 77-Jährige vernommen, die Ermittlungen dauern an. Nach der Vernehmung wird der 77-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt, so Staatsanwältin Barbara Vogelsang. Es lägen keine hinreichenden Haftgründe vor, er sei bislang noch nicht strafrechtlich aufgefallen.

Missbrauch In den kommenden Tagen laufen die Ermittlungen weiter: Die Ergebnisse einer DNA-Untersuchung stehen noch aus, ebenso Befragungen im sozialen Umfeld von Täter und Opfer. In welcher Beziehung der 77-Jährige und die Demenzkranke stehen, wollte Vogelsang mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. Nach Abschluss der Ermittlungen werde dann entschieden, wie die Anklage gegen den Mann lauten wird.

Tat ereignete sich am Montag

Die Tat ereignete sich am Montag ereignet. Eine Krankenschwester hatte aus einem Zimmer verdächtige Geräusche gehört. Der Gesuchte hatte sich auf Nachfrage als Cousin des Opfers ausgegeben. Erst später stellte das Pflegepersonal Verletzungen bei der bettlägerigen 85-Jährigen fest. Eine gynäkologische Untersuchung bestätigte, dass die Frau sexuell missbraucht wurde.