Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Musik

Noch genug Festival-Karten für Juicy Beats am 28. Juli 2012 im Westfalenpark Dortmund

13.07.2012 | 12:00 Uhr
Das wird wieder ein Spektakel: Am 28. Juli 2012 steigt die 17. Auflage von Juicy Beats. Wir verlosen 5x2 Karten für das große Electronic- und Independent-Festival im Westfalenpark Dortmund.Foto: Andre Hainke/Veranstalter

Dortmund.   120 DJs und 40 Live-Bands musizieren auf mehr als 20 Bühnen sowie Tanzflächen bei Juicy Beats 2012. Am 28. Juli verwandeln Casper und Co. den Westfalenpark Dortmund beim Electronic- und Independent-Festival in eine große Partyzone. Für das Spektakel gibt es noch Karten.

Ganz klar: Bei Juicy Beats steht zunächst einmal die Musik im Vordergrund. Doch das größte Electronic- und Independent-Musik-Festival in Nordrhein-Westfalen bietet noch mehr. Am 28. Juli 2012 wartet auf die Besucher der 17. Auflage im Westfalenpark Dortmund ein buntes Programm mit den Schlagworten Party, Kreativität und Unterhaltung.

In dem musikalischen Obstkorb befinden sich in diesem Jahr bekanntlich u.a. Casper (mit exklusiver Show im Rahmen seiner Arbeit zu einem neuen Album) und Modeselektor, die nach Caspers etwa einstündigem Auftritt auf der Hauptbühne mit Unterstützung der Berliner Visualisierungs-Spezialisten der Pfadfinderei für ein optisches Spektakel auf drei LED-Leinwänden sorgen wollen. „Das wird eine fantastische Show“, freut sich Festival-Chef Carsten Hellmich schon seit Wochen auf den Samstagabend. Schließlich erhielt das Berliner Elektro-Duo Modeselektor für sein Album „Monkeytown“ den Echo-Kritikerpreis 2012, während zugleich auch Casper den begehrten Award als bester nationaler HipHop-Künstler zugesprochen bekam. In seinem Sog wird - soweit die Prognose - auch der Berliner Indie-Rapper Prinz Pi auf sich aufmerksam machen.

Während auf der Hauptbühne an der Festwiese also deutsche Künstler für Betrieb sorgen, setzt das FZW auf der Wiese am Sonnensegel auf rockige, laut Helmich „dreckige“ Klänge. Dafür stehen u.a. Get Well Soon, Two Gallants, Kakkmaddafakka und Beardyman. „Einer meiner absoluten Lieblings-Künstler: das wird großartig, was der mehrfache Weltmeister im Beatboxing mit einem Kameramann auf zwei Leinwänden zeigen wird“, fiebert Helmich Beardyman entgegen. Genauso wie dem Auftritt von Shantel (mit Bucovina), der am Sandstrand beim Funkhaus Europa den Reigen des Elektroswing abschließt: „Wir haben viele Jahre die Agenturen angebaggert, damit wir ihn als Headliner verpflichten konnten.“

Der Übersichtsplan.

Zum vierten Mal präsentiert sich das Konzerthaus auf einer Bühne (am Grillplatz Buschmühle) aus der dortigen Akustik-Pop-Reihe mit Singer-Songwritern sticht die gebürtige Brasilianerin Dillon heraus. Zudem laden die Macher in eine schwarze Pop-Box ein: In dem begehbaren Kubus an der Buschmühle können Singer-Songwriter ihre Stücke in intimer Atmosphäre präsentieren.

Prominente DJs

Einen festen Platz im Programm haben natürlich auch die Plattenaufleger im Programm. Angeführt wird diese Liste in diesem Jahr von Electro Ferris aka Ferris Hilton von Deichkind , der ab Mitternacht am Mondomio-Club Gas gibt, und DJ Koze (u.a. ab 19.30 Uhr auf der Electronic Arena am Sonnensegel). Dort treten übrigens schon nachmittags die derzeit viel beachteten Jungs von Susanne Blech auf. „In den letzten Jahren standen die Leute schon früh an den Kassen, also starten wir unser Programm schon mittags ab 12.45 Uhr“, so Helmich, „dort können unbekanntere Bands auf sich aufmerksam machen.“ Einlass in den Westfalenpark ist bereits um 12 Uhr.

Video
Beim Juicy-Beats-Festival am 28. Juli im Westfalenpark Dortmund sorgen 160 Künstler auf 20 Bühnen für Dauer-Party-Stimmung bis tief in die Nacht.

Soweit ein kleiner Überblick zu den 40 Bands und Musikern auf fünf Live-Bühnen , die sich zu den 100 DJs auf weiteren 14 Tanzflächen (neudeutsch „Floors“) wie Ante Perry am Daddy Blatzheim gesellen. Schon tagsüber wird die große DJ-Zone am Sonnensegel auch mal mit Live-Musik bespielt, insgesamt ist das Festivalspektakel auf 16 Stunden von 12 Uhr mittags bis 4 Uhr nachts angelegt. Ein laut Veranstalter hochwertiges Soundsystem soll all das wohlklingend transportieren.

Musikalischer Mix und viele Kooperationspartner

„Wir wollen neben internationalen und nationalen Künstlern auch hieisige Acts präsentieren, zumal wir mit der Kooperation zu örtlichen Veranstaltern oder weiteren aus dem Ruhrgebiet den lokalen Bezug herstellen wollen“, umschreibt Festival-Chef Carsten Helmich das Konzept, wobei auch das Publikum bunt zusammen gewürfelt daher kommt. „Dieser Mix, diese Vielfalt machen Juicy Beats doch aus!“

Zu der gehören auch Kopfhörer-Partys, ein Film-Angebot (ebenfalls als „Silent Cinema“), ein Fahrrad-Act, ein Beat-Battle für Hobby-DJs und das Kreativ-Camp. Für Kinder gibt es ein Zirkuszelt und eine Hüpfburg.

App, Anreise und Müllpfand

Damit sich die Besucher im barrierefreien Westfalenpark angesichts des (Über)Angebots zurecht finden, gibt es auch in diesem Jahr wieder eine kostenlose App für die Mobiltelefone. Die können sich 2012 alle Besitzer eines Android- Handys herunterladen, nicht nur die mit dem Apfel-Symbol. Außerdem sorgt das durch Früchte gekennzeichnete Leitsystem für Orientierung, auch bei Nacht.

Apropos: Damit das grüne Bewusstsein der Festivalbesucher auch geschärft wird, wird für die Umwelt ein Müllpfand von 50 Cent erhoben. Das setzt eigentlich fast schon eine Anreise mit Bus und Bahn voraus, zumal im Kartenpreis bereits das VRR-Ticket (im Prinzip ab der holländischen Grenze gültig) für eine somit ohne Zusatzkosten verbundene Anfahrt enthalten ist.

Karten für Juicy Beats

Karten sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und Systemen sowie auf der Festival-Homepage erhältlich. Der Vorverkaufspreis beträgt 27 Euro zzgl. Gebühr. Tickets an der Tageskasse kosten 32 Euro.

Unsere Verlosungsaktion ist beendet, die Gewinner der 5x52 Eintrittskarten wurden benachrichtigt.

Line-up Juicy Beats 2012

 

Steffen Gerber


Kommentare
Aus dem Ressort
Jugendliche prügeln sich mit Drogendealern
Kaufangebot abgelehnt
Vier junge Dortmunder haben sich am Karfreitag mit einer Gruppe von Drogendealern geprügelt. Zuvor waren ihnen am Dietrich-Keuning-Haus illegale Betäubungsmittel angeboten worden. Nachdem die Dortmunder abgelehnt hatten, riefen sie per Handy die Polizei - was den Dealern offenbar ganz und gar nicht...
Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit
Karfreitags-Kundgebung in...
Die Stadt Dortmund hat am Karfreitag den Opfern der Gestapo-Morde im Süden der Stadt wenige Tage vor Kriegsende 1945 gedacht. Junge "Botschafter der Erinnerung" gestalteten die Gedenkfeier, zu deren Teilnehmern auch Lars Ricken als Vertreter des BVB gehörte. Der Verein spielt eine wichtige Rolle in...
Zwischen Poesie und Punk
Schnellkritik In Extremo
Mittelalter-Metal, Punk , Poesie. Die Bühne In der Westfalenhalle 3 teilten sich am Donnerstagabend mit In Extremo und Dritte Wahl zwei deutschsprachige Rock-Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Schwarze Romantik mit Pop-Appeal traf auf melodischen Punkrock für die Generation Ü30....
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Fotos und Videos
Feuer am Wambeler Hellweg
Bildgalerie
Fotostrecke
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke