Noch fehlen Sponsorengelder für Fußballmuseum

Das Fußballmuseum am Königswall eröffnet Mitte 2015.
Das Fußballmuseum am Königswall eröffnet Mitte 2015.
Foto: Dieter Menne
Im Sommer soll das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund eröffnen. Noch ist aber nicht bekannt, wie viel die Stadt bislang an Sponsorengeldern für den laufenden Betrieb zusammengetragen hat. Man sei zuversichtlich, die mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) vereinbarte Vorgabe zu erreichen, heißt es lediglich von der Stadt.

Dortmund.. Gesellschafter des Deutschen Fußballmuseums sind der DFB und die Stadt. Die Investitionskosten für das Museum von 36 Millionen Euro tragen das Land NRW mit 18,5 Euro und der DFB mit 7,9 Mio. Euro. Sponsoren haben 10 Mio. Euro zugesagt.

Von der Stadt kommen das Grundstück am Königswall und die Gestaltung des Umfelds, und sie steuert 50 Prozent der Betriebskosten bei - mindestens; denn der DFB hat sein Risiko bei der Übernahme möglicher Betriebsverluste bei 250.000 Euro gedeckelt.

175.000 Euro Sponsorengelder noch nicht zusammen

Die Stadt hat dem DFB in einer verbindlichen Erklärung aus dem Jahr 2009 garantiert, für den laufenden Museumsbetrieb Sponsorengelder in Höhe von jährlich mindestens 350.000 Euro einzuwerben. Weil das Museum erst zur Jahresmitte eröffnet, sind das für 2015 rund 175.000 Euro. Die Sponsorengelder sollen von kommunalen Betrieben und Unternehmen der Region kommen. 

Wie verlautet, ist Stadtdirektor und Kulturdezernent Jörg Stüdemann seit einiger Zeit auf Tournee, um die Gelder einzuwerben. Offensichtlich sind die 175.000 Euro einige Monate vor der Eröffnung noch nicht zusammen. "Die Stadt Dortmund ist zuversichtlich, dies zu erreichen", heißt es drei Arbeitstage nach der ersten Anfrage dieser Zeitung aus der städtischen Pressestelle.

"Nicht die richtige Zeit" für Wasserstandsmeldungen

Es sei nicht die "richtige Zeit", Wasserstandsmeldungen über die bislang eingeworbenen Spendengelder abzugeben, sagte Stadtsprecher Michael Meinders am Montag. Das würde nur die laufenden Gespräche belasten. 

Die Grünen im Dortmunder Stadtrat haben eine Anfrage für die Sitzung des Finanzausschusses am 19. März gestellt. Sie wollen unter anderem wissen, ob und in welcher Höhe die Stadt damit rechnet, für nicht eingeworbene Sponsorenleistungen in 2015 einspringen zu müssen.

Antwort erst im April

Die Antwort wird voraussichtlich erst in der April-Sitzung erfolgen - und dann hinter verschlossenen Türen.