Neue Zähne nicht bezahlt - trotzdem keine Strafe

Ein Dortmunder Zahnarzt bleibt auf einer Rechnung von 15.000 Euro sitzen.
Ein Dortmunder Zahnarzt bleibt auf einer Rechnung von 15.000 Euro sitzen.
Foto: Hans Wiedl
Was wir bereits wissen
15.000 Euro sollte ein Unternehmer für eine Zahn-Sanierung bezahlen. Er weigerte sich. Der Zahnarzt bleibt wohl endgültig auf seiner Rechnung sitzen.

Dortmund.. Obwohl er die Sanierung seiner Zähne nicht bezahlt hat, ist ein Security-Unternehmer nicht verurteilt worden. Das Amtsgericht hat das Verfahren am Freitag eingestellt. Der Zahnarzt bleibt nun wohl endgültig auf seiner Rechnung von rund 15.000 Euro sitzen.

Der Angeklagte war vor rund einem Jahr mit einem Bentley bei dem Dortmunder Zahnarzt vorgefahren. Als Wohnsitz gab er eine Adresse in der Schweiz an. Fakt war: Sein Gebiss war in einem katastrophalen Zustand. "Mir ist mit einem Schuh mit Stahlkappe ins Gesicht getreten worden", sagte der bullige Angeklagte vor dem Dortmunder Amtsgericht.

Freundschaftlicher Umgang

Die folgende Zahnbehandlung glich einer Komplettsanierung. Als die erste Rechnung fällig wurde, war es mit dem freundschaftlichen Umgang (gemeinsame Essen, Probefahrten in rasanten Sportwagen) jedoch vorbei. "Sein Fahrer sollte das Geld aus der Schweiz bringen", sagte der Zahnarzt dem Gericht. Später habe sich jedoch herausgestellt, dass es in der Schweiz nicht einmal eine aktuelle Wohnanschrift gab. "Er hat mich eindeutig betrogen", sagte der Mediziner im Prozess.

Keine Beweise

Der Angeklagte wiegelte jedoch ab. "Die Arbeit war Murks", sagte er dem Richter kurzerhand. "Deshalb habe ich nicht bezahlt." Außerdem habe man eine Detektivleistung von ihm gegenrechnen wollen. Beweise für die angeblich mangelhafte Arbeit wurden allerdings nicht vorgelegt. Trotzdem wurde das Strafverfahren am Ende eingestellt. Begründung unter anderem: Es sei unklar, was damals in Sachen Zahlung überhaupt vereinbart worden sei.