Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
BVB

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt

28.08.2012 | 14:41 Uhr
Funktionen
BVB-Fans im Dortmunder Stadion. Die Fan-Abteilung hat sich bestürzt darüber gezeigt, dass beim Bremen-Spiel ein rechtsextremes Banner gezeigt wurde.Foto: Getty

Dortmund.  Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt, der beim BVB-Spiel am Freitag ein Neonazi-Banner gezeigt haben soll. Darauf wird Solidarität mit einer verbotenen rechten Gruppierung bekundet. Die Fanabteilung des BVB fordert alle Fans auf, sich gegen Rechtsradikale in ihren Reihen zu wehren.

Nachdem am vergangenen Freitag im BVB-Stadion ein rechtsradikales Banner gezeigt wurde, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen ermittelt. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen einen 27-jährigen Dortmunder, der als Rechtsextremist bekannt sein soll und dem Staatsschutz schon mehrfach im Zusammenhang mit Fußballspielen aufgefallen sei.

Auf einem Plakat äußern Unbekannte ihre Solidarität mit dem "Nationalen Widerstand Dortmund", einer verbotenen rechtextremen Gruppierung.

Die Polizei hat den Fall der Staatsanwaltschaft übergeben, die nun prüft, ob es sich beim Zeigen des Banners um eine freie Meinungsäußerung handele oder schon um die - strafbare - „aktive Unterstützung einer verbotenen Organisation“.

BVB-Fanabteilung fordert ein Zeichen der Fans

Die BVB-Fanabteilung ist bestürzt über ein Banner, das am Freitagabend im BVB-Stadion gezeigt worden ist . Darauf bekundeten Unbekannte ihre Solidarität mit der verbotenen rechtsextremen Gruppierung "Nationaler Widerstand Dortmund". In einer Stellungnahme teilt die Fan-Organisation mit, das Verhalten dieser Menschen erfülle sie mit Scham und lasse sie "bestürzt, ja zutiefst beunruhigt auf die kommende Saison blicken".

Neonazis
Banner für Neonazi-Kameradschaft bei BVB-Spiel gehisst

Ein Plakat sorgt für Unruhe in der Fanszene von Borussia Dortmund. Beim Spiel gegen Werder Bremen wurde eine Tapete mit einer Solidaritätsbekundung...

Die Fanabteilung weist darauf hin, dass es nicht das erste Mal sei, dass sie sich mit einem derartigen Anliegen an die Fans wenden. Im März hatten Menschen im BVB-Block Transparente mit homophoben Schmähungen enthüllt . Auch daraufhin hatte sich die Fan-Organisation an die BVB-Anhänger gewandt.

BVB-Boss Watzke verurteilt Rassismus

Alle BVB-Fans werden von der Fanabteilung aufgefordert, sich ausdrücklich gegen Rassismus und Gewalt zu stellen. "Lasst uns gemeinsam zeigen, dass solche Ansichten bei uns nichts zu suchen haben und dass diese Personen unseren Fußball nicht für ihre Zwecke missbrauchen dürfen", schreibt die Fan-Vereinigung am Ende.

BVB startet mit Sieg

Dem hat sich der Verein inhatlich angeschlossen „Borussia Dortmund verurteilt jegliche Form von Rechtsradikalismus und Rassismus in schärfster Form und wird gemeinsam mit der Polizei alles tun, um gegen die Urheber dieser Aktion vorzugehen“, sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. In den vergangenen Tagen hätte Borussia Dortmund viele Briefe, E-Mails und Anrufe erhalten, in denen BVB-Fans darum gebeten hätten, auch in Zukunft deutlich Position für die gemeinsamen Werte zu beziehen. Dieser Bitte komme der Verein "gerne und aus tiefster Überzeugung" nach. (dor)

Kommentare
28.08.2012
21:27
Den meisten Vorrednern hier kann ich mich nur anschließen!
von yuppie0 | #15

Ich kann mich allerdings auch an Diskussionen hier erinnern, die schon etliche Male das Thema Nazis auf der Süd zum Thema hatten. Sollte das zutreffen, bin ich der Ansicht, dass unser BVB nun endlich reagieren sollte bzw. muss. Vorgehen, wie das am WE, haben weder im Stadion noch anderswo irgend eine Daseinsberechtigung!

SGG

28.08.2012
21:00
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von Peterchen007 | #14

Klare und richtige Worte der Vereinsführung. Die Tatverdächtigen sind ermittelt. Jetzt müssen Stadionverbote folgen.
Aber auch die Fans sind jetzt gefragt. Worte allein scheinen nicht viel zu nützen. Ein klares Zeichen der Fans ist angebracht - jetzt, wo der "Fanclub" bekannt ist, der für das Plakat beim Pokalspiel verantwortlich war.
Warten wir mal das nächste Heimspiel des BVB ab.

28.08.2012
19:45
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #13

Die BVB Fan Abteilung hat T-Shirt aufgelegt :Abfiff für Rechts, deren Erlös an Back Up(Opfer rechter gewalt geht) Anscheinend gibt es die aber nur an den Stänen der Fa im Stadion und beim Friedensfest(gegen rechte Gewalt am 1.9.12) in Dortmund.
Habe nachgefragt ob es die Online gibt und warum diese T-Shirts nicht im offiziellen
Fan Shop des BVB zu erhalten sind(antwort steht noch aus)

Wenn der BVB ein echtes Zeichen setzen will, führt er diese T-Shirts auch ganz . An den schnell online und im BVB Fan Shop ein
An den verkaufszahlen lässt sich ja auch zum Teil erkennen,wie ernst es allen mit dem Widerstand gegen Rechts ist.
Wenn die Vereine sich einig wären, könnte jeder verein ein T-Shirt dieser Art einführen oder ein gemeinsames entwickeln in der entsprechenden Farbe und Emblem

1 Antwort
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von Dortmund4Life | #13-1

Absolut dafür! Ab damit in den Onlineshop! Wenn dann beim nächsten Spiel min. 70% der Fans das Shirt tragen, sehen die Rechten hoffentlich, wie wenig Rückhalt sie haben. Außerdem dürfte es dem Verein BackUp sehr gut tun :)

28.08.2012
18:44
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von edeljoker | #12

Es ist beschämend, wie sich ein Teil der sogenannten "Fans" bei der Saison-Eröffnungs-Zeremonie benommen haben. Wenn es nicht möglich ist bei der Ansprache unseres Präsidenten , unseres Kapitäns und bei der Nationalhyme einfach mal die Klappe zu halten, sondern stattdessen hirnlose Parolen zu brüllen, dann ist das bezeichnend für diese Minderheit auf der Süd. Diese Dummköpfe, Chaoten und Nazis gehören nicht ins Stadion und müssen vom BVB rigeros sanktioniert werden.

28.08.2012
18:41
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von foxtrott | #11

Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht bin von den sehr deutlichen Kommentaren gegen rechts hier. Wobei ich immer dafür plädieren würde, gewaltfrei zu bleiben, so lange es sich nicht um Notwehr handelt.

28.08.2012
18:40
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von HamburgerJung | #10

Richtig ist wohl, dass der Verein erst aktiv wurde, nachdem mehr und mehr Medien davon berichteten. Selber ist der Verein wohl auf diesem Auge etwas sehschwach. So ist wohl auch dann die kürzlich in einem Inteview von Herrn Watzke getätigte Aussage zu erklären, das das homophobe Banner der DES Dortmund aufgrund einer Provokation des schwulen Bremer Fanclub gehiesst wurde. Eine sehr bedenklich Aussage, wie ich finde.

6 Antworten
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #10-1

Du solltest dich vielleicht mehr um die Krawalle im Schanzenviertel kümmern, denn die sind keinen deut besser als die Neonazis, keinen.
Die Aussage das der Verein auf einem auge sehschwach sei, ist wohl total blödsinnig, der Verein hat ca. 60.000 Mitglieder, also alles Sympathisanten, sowie wahrscheinlich auch alle 8o. MIO Bundesbürger, denn die NPD ist auch nicht verboten oder?
Ich finde einfach nur deine einseitigen Kommentare bedenklich.,

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von Stadewaeldchen | #10-2

deranderemuensteraner hab ich was verpasst, oder wann gab es im Westfalenstadion noch mal die Solidaritätbanner für das Schanzenviertel?

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #10-3

Stadewäldchen,
nein du hast nichts verpasst, es ging mir um die sehshwäche des Vereins, und ich gehöre nicht zum Verein und bin nicht sehschwach und bin schon wegen meiner sehstärke von Neonazis verprügelt worden.
Ich wollte eigentlich nur darauf aufmerksam machen, dass auch nicht alle hamburger sehschwach sind, denn in der Stadt Hamburg gibt es genügend Solidaritätsplakate für die randalierenden Autonomen im Hamburger Schanzenviertel oder stimmt das nicht etwa?
Aber vielleicht ist auch der ein oder andere nur auf dem linken Auge sehschwach.

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #10-4

10.3

sollte natürlich heissen: gehöre auch zum Verein(bin Mitglied)

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von hoert_hoert | #10-5

Leider ist das totaler Quatsch. Die Tätigkeiten des Vereins gingen unmittelbar nach einer Beschwerde los. Weil etwas erst über die Medien liest, heißt es nicht, dass im Hintergrund nicht schon was getan wird. Den BVB in die rechte Ecke drücken zu wollen ist einfach nur peinlich...

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #10-6

ist ja nicht so, ob in Dortmund und der BVB gehört dazu nichts gegen Rechts versucht wird zu unternehmen.
Polizeipräsident hat Nazi emos verboten(hoffentlich kippt Gericht in Münster das nicht)
und hier noch ein link dazu:http://dortmundgegenrechts.wordpress.com/2012/08/24/antikriegstag-2012-in-dortmund/

28.08.2012
18:03
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #9

Was mich wundert:
Die Presse hat die Bilder geschossen, wieso gibt es keine Meldung an die Polizei.
In unserem stadion soll die modernste Überwachung(Video) stehen. Wieso hängt das Plakat solange?
Klar, es ist bekannt, Dortmund ist die Hochburg der Neonazis, ist nebenbei auch die größte Stadt im Revier, sodass dieses auch möglicherweise ein Grund ist.

Was kann man dagegen tun, ich weiss es nicht, was ich mache weiss ich(habe ich jetzt mehrfach geschrieben). Sollte ich rechtsradikale Plakate in einem Stadion sehen, werde ich es verlassen und die 110 wählen, weil das für mich ein Notfall ist.

Es kann dann auch niemand behaupten, es wäre nicht bekannt gewesen.

Ich habe die Schnauze echt voll von diesern Wich...ern, zumal ich von diesern Ar....löchern schon übelst zusammengeschlagen wurde, und alle haben weggeschaut, nicht mal einer hat die Polizei gerufen.(das keiner selber geholfen hat verstehe ich bei dieser Brutalität ja, aber wenigstens 110 hätte man rufen können)

28.08.2012
17:22
Leider gibt es diese braune Brut überall
von horo | #8

westfaIenborusse | #6
hast vollkommen recht ,diese braune brut ,die dieses ach so hoch angehimmeltes system garnicht am eigenen leibe erfahren haben. wenn sie gejagt werden ,färben sich ihre hosen hinten braun , diese brut.habe ich schon immer gejagt und werde sie auch immer jagen..
habe es in Dresden am ersten maifeiertag vor 5 jahren erlebt, als die i. g. metall jugend sie jagte , sie konnten laufen wie die hasen, grosse parolen aber nichts im gehxxn .
der putin kann solche strolche noch für sibirien gebrauchen ,schickt sie dort hin.

28.08.2012
16:49
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von ModemHamster | #7

Liebe Redaktion,
in dem anderen Artikel zum Thema wird der Eindruck erweckt, das belastende Videomaterial sei vom BVB and die Polizei übergeben worden. In diesem Artikel ist das nicht so deutlich. Es gibt auch eine hirntote SID-Pressemeldung, nach der gegen den BvB ermittelt wird. Wat stimmt denn nu?

Abgesehen davon haben die Braunen Brüder im Westfalenstation genausoviel verloren wie in allen andern: Nämlich Nichts. Ich wünsche mir, die Süd würde das auch mal zum Ausdruck bringen.

28.08.2012
16:44
# 2 und # 3
von westfaIenborusse | #6

Leider gibt es diese braune Brut überall, siehe z.B. die Wahlergebnisse der letzten NRW-Wahl.

Als BVB-Fan werde ich persönlich alles menschenmögliche tun, um diese Leute zu bekämpfen und ich bin mir sicher, dass 99,9% aller Borussen genauso denken.

Also bitte keine Pauschal-Urteile ohne Hintergrundwissen und Details.
Glück auf und nur der BeVauBee

3 Antworten
Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von knutknutsen | #6-1

Klar gibt´s die überall, aber beim BVB ist es leider besonders übel. Das sind ja schon fast ostdeutsche Verhältnisse.
Wenn die Mehrheit aller Dortmunder rechtes Gedankengut ablehnt (und ich hoffe von Herzen es ist so) wird es Zeit ein Zeichen zu setzen!
Desperados, Northside und wie sie alle heißen brauchen ein paar üppige Stadionverbote.
Hab leider die Befürchtung, das von Vereinsseite zu wenig gemacht wird und jetzt nur Einzeltäter ermittelt werden sollen.

Darüber hinaus wünsche ich mir allgemein in allen Bundesligastadien einen Klimawandel. Weg vom dumpfen Hass auf Anhänger anderer Vereine. Etwas mehr Toleranz. Keine ausländerfeindlichen oder schwulenfeindliche Sprüche mehr.
Hört sich (noch) utopisch an, aber ich bin bereit meinen kleinen Teil dazu beizutragen.
BWG!

Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt
von deranderemuensteraner | #6-2

Knutknutsen,
wenn ich nochmal solch ein Plakat im Stadion, egal wo sehe und erkenne, werde ich es verlassen und 110 anwählen, für mich ist so etwas ein Notfall, mehr kann ich als einzelner nicht machen.

Knutknutsen
von Schwarzgelbeantwort | #6-3

1909% Zustimmung
Wunsch?
Darüber hinaus wünsche ich mir allgemein in allen Bundesligastadien einen Klimawandel. Weg vom dumpfen Hass auf Anhänger anderer Vereine. Etwas mehr Toleranz. Keine ausländerfeindlichen oder schwulenfeindliche Sprüche mehr.

Eigentlich sollte dies eine Selbstverständlichkeit sein.

Aus dem Ressort
Stadt erlaubt nur eigene Container auf öffentlichen Flächen
Altkleider-Sammlung
Die Entsorgung Dortmund EDG baut gemeinsam mit der Stadt das Container-Netz zur Altkleidersammlung bis Mitte 2015 auf bis zu 550 Standorte aus....
Fahndung - Räuber schlugen 61-Jähriger ins Gesicht
Handtasche entrissen
Zwei Männer haben am Sonntagmorgen einer 61 Jahre alten Dortmunderin auf der Karl-Liebknecht-Straße die Handtasche entrissen. Einer der Räuber schlug...
Dortmunder soll 14-Jährige vergewaltigt haben
Prozessbeginn am...
Schwerer Verdacht gegen einen Mann aus Dortmund: Der 43-Jährige soll ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Seit Donnerstag steht er vor Gericht...
Flughafen Dortmund: So sieht die neue Internetseite aus
Mehr Service
Der Service für Reisende am Dortmund Airport und die Steuerung der Betriebsprozesse werden digital: Der Flughafen will dafür extra einen Masterplan...
Trainer Klopp: "Reus ist als junger Kerl falsch abgebogen"
Strafe
BVB-Star Marco Reus muss mehr als 500.000 Euro Strafe zahlen. Der Grund: Er fährt gern schnelle Autos - besitzt aber keinen Führerschein.
Fotos und Videos