Neonazi-Banner im BVB-Stadion - Tatverdächtiger ermittelt

BVB-Fans im Dortmunder Stadion. Die Fan-Abteilung hat sich bestürzt darüber gezeigt, dass beim Bremen-Spiel ein rechtsextremes Banner gezeigt wurde.
BVB-Fans im Dortmunder Stadion. Die Fan-Abteilung hat sich bestürzt darüber gezeigt, dass beim Bremen-Spiel ein rechtsextremes Banner gezeigt wurde.
Foto: Getty
Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt, der beim BVB-Spiel am Freitag ein Neonazi-Banner gezeigt haben soll. Darauf wird Solidarität mit einer verbotenen rechten Gruppierung bekundet. Die Fanabteilung des BVB fordert alle Fans auf, sich gegen Rechtsradikale in ihren Reihen zu wehren.

Dortmund.. Nachdem am vergangenen Freitag im BVB-Stadion ein rechtsradikales Banner gezeigt wurde, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen ermittelt. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen einen 27-jährigen Dortmunder, der als Rechtsextremist bekannt sein soll und dem Staatsschutz schon mehrfach im Zusammenhang mit Fußballspielen aufgefallen sei.

Die Polizei hat den Fall der Staatsanwaltschaft übergeben, die nun prüft, ob es sich beim Zeigen des Banners um eine freie Meinungsäußerung handele oder schon um die - strafbare - „aktive Unterstützung einer verbotenen Organisation“.

BVB-Fanabteilung fordert ein Zeichen der Fans

Die BVB-Fanabteilung ist bestürzt über ein Banner, das am Freitagabend im BVB-Stadion gezeigt worden ist. Darauf bekundeten Unbekannte ihre Solidarität mit der verbotenen rechtsextremen Gruppierung "Nationaler Widerstand Dortmund". In einer Stellungnahme teilt die Fan-Organisation mit, das Verhalten dieser Menschen erfülle sie mit Scham und lasse sie "bestürzt, ja zutiefst beunruhigt auf die kommende Saison blicken".

Die Fanabteilung weist darauf hin, dass es nicht das erste Mal sei, dass sie sich mit einem derartigen Anliegen an die Fans wenden. Im März hatten Menschen im BVB-Block Transparente mit homophoben Schmähungen enthüllt. Auch daraufhin hatte sich die Fan-Organisation an die BVB-Anhänger gewandt.

BVB-Boss Watzke verurteilt Rassismus

Alle BVB-Fans werden von der Fanabteilung aufgefordert, sich ausdrücklich gegen Rassismus und Gewalt zu stellen. "Lasst uns gemeinsam zeigen, dass solche Ansichten bei uns nichts zu suchen haben und dass diese Personen unseren Fußball nicht für ihre Zwecke missbrauchen dürfen", schreibt die Fan-Vereinigung am Ende.

Dem hat sich der Verein inhatlich angeschlossen „Borussia Dortmund verurteilt jegliche Form von Rechtsradikalismus und Rassismus in schärfster Form und wird gemeinsam mit der Polizei alles tun, um gegen die Urheber dieser Aktion vorzugehen“, sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. In den vergangenen Tagen hätte Borussia Dortmund viele Briefe, E-Mails und Anrufe erhalten, in denen BVB-Fans darum gebeten hätten, auch in Zukunft deutlich Position für die gemeinsamen Werte zu beziehen. Dieser Bitte komme der Verein "gerne und aus tiefster Überzeugung" nach. (dor)