Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Rechtsradikale

Nazis demonstrierten unter Ausschluss der Öffentlichkeit

23.12.2012 | 17:29 Uhr
Nazis demonstrierten unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Neonazise demonstrierten am Sonntag in Dortmund.Foto: WAZ Fotopool

Dortmund.  Die Partei "Die Rechte" hatte am Sonntag zu Demonstrationen vor den Häusern von Dortmunder Politikern aufgerufen. Bei Regen und tristem Wetter nahm jedoch kaum ein Mensch Notiz von den Rechtsradikalen.

Vor den Häusern dreier Dortmunder Politiker wollte die Partei "Die Rechte" um die drei Dortmunder Neonazis Dennis Giemsch, Michael Brück und Siegfried Borchert am Sonntag demonstrieren. Als Ziele hatten sich die Rechtsradikalen OB Ullrich Sierau, NRW-Integrationsminister Guntram Schneider und die grüne Vize-Fraktionschefin im Landtag Daniela Schneckenburger ausgeguckt.

Bei teils strömendem Regen fanden sich nach Polizeiangaben 95 Rechte an den drei Demonstrations-Standorten ein. Zum Auftakt versammelten sich die Nazis in Dortmund-Wambel, um ihre Propaganda im erweiterten Wohnumfeld von Daniela Schneckenburger zu verbreiten. Kundgebungen in unmittelbarer Nähe der Politiker-Wohnungen hatte die Polizei untersagt. Die Versammlung fand nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Lediglich zehn Gegendemonstranten und einige Anwohner machten ihrem Unmut friedlich Luft - "Die haben doch nen Knall", sagte eine ältere Passantin kopfschüttelnd, als sie die verquere Nazi-Propaganda hörte.

Auch die Kundgebungen in der südlichen Innenstadt gingen von den Dortmundern weitgehend unbemerkt über die Bühne. Bei ihrer letzten Station wurden die Demonstranten allerdings von Anwohner mit Trillerpfeifen und Buh-Rufen empfangen. (we)

Stefan Reinke


Aus dem Ressort
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Dortmunder Kinder stehlen Sparschwein aus Frisörsalon
11 und 13 Jahre alte...
"Kleinkriminalität" neu definiert: Zwei Dortmunder Kinder haben am Mittwochnachmittag das Trinkgeld-Sparschwein eines Lüner Frisörsalons gestohlen und sind geflohen. Allerdings kamen sie nicht weit. Sie verriet ein Klimpern in ihren Taschen.
Mercedes fährt mit "Erlkönig" durch die Nordstadt
Noch geheimes Auto-Modell
Was ist das denn? Das wird sich am Donnerstagnachmittag so mancher Autofahrer in der Nordstadt gedacht haben. Ein wild gemusterter Wagen war auf der Münsterstraße in Richtung Norden unterwegs. Es war ein noch nicht veröffentliches Auto-Modell von Mercedes, ein streng geheimer "Erlkönig".
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Druckerei-Fehler
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld an der zu dunklen Hautfarbe sei...
Fotos und Videos
Das ist der neue Infopoint am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Erlkönig fährt durch die Nordstadt
Bildgalerie
Fotostrecke
So arbeitet der FC Hellweg an seiner Jugendabteilung
Bildgalerie
Fotostrecke