Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Gericht

Nazi-Verdacht - Feuerwehr wird Ex-Amtsleiter Klaus Schäfer nicht los

17.10.2012 | 18:35 Uhr
Nazi-Verdacht - Feuerwehr wird Ex-Amtsleiter Klaus Schäfer nicht los
Klaus Schäfer in vorderster Reihe bei einer Nazi-Demo.Foto: Franz Luthe

Dortmund.   So schnell, wie sie sich das vorstellt, wird die Stadt Dortmund ihren früheren Feuerwehr-Chef Klaus Schäfer nicht los – und vor allem nicht kostengünstig.

Nach einem Auftritt bei einer Kundgebung von Neo-Nazis vor zweieinhalb Jahren hatte die Stadt den Leitenden Branddirektor vom Dienst suspendiert - und liegt seitdem mit dem früheren Amtsleiter vor Gericht im Clinch. Dort hat Schäfer nach Informationen der Ruhr-Nachrichten jetzt einen ersten Teilerfolg erzielt. Die für höhere Beamte zuständige Disziplinarkammer beim Verwaltungsgericht Münster soll der Klage Schäfers auf Rückkehr in den Dienst und Rückzahlung jener 30 Prozent seiner Bezüge, die die Stadt seit zweieinhalb Jahren einbehalten hatte, stattgegeben haben. Gegen die Entscheidung kann die Stadt noch Rechtsmittel einlegen.

Das Gericht soll der Stadt bereits zu verstehen gegeben haben, dass ihre Klage mit dem Ziel, Schäfer vorzeitig und unter Kürzung der Bezüge aus dem Dienst zu entfernen, wohl keinen Erfolg haben werde. Klaus Schäfer ist 57 Jahre alt und geht als Beamter im feuerwehrtechnischen Dienst mit 60 Jahren in Pension.



Aus dem Ressort
Dortmunder Thier-Galerie wegen Feuerwehrübung evakuiert
Alarm
Alarm in der Dortmunder Thier-Galerie: Ein lauter Signalton dröhnte am Dienstagvormittag gegen 10.15 Uhr über die Silberstraße und den westlichen Westenhellweg. Das Einkaufszentrum an der Shoppingmeile wurde evakuiert. Die Feuerwehr gab jedoch Entwarnung: Alles nur eine Übung.
Vom schwierigen Umgang mit den Rechtsextremen im Rat
Stadträte
In Dortmund sitzen gleich zwei Rechtsextremisten im Rat: Dennis Giemsch von der Neonazi-Partei "Die Rechte" und Axel Thieme von der NPD. Doch überall in NRW stehen Lokalpolitiker vor dem Problem, wie sie mit Rechtsextremen in Räten und Kreistagen umgehen sollen. Einfache Rezepte gibt es nicht.
Folgen des Kalten Kriegs nagen an Dortmunder Tiefgarage
Atombunker
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser — und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Beatsteaks und Casper - "Westend"-Tickets fürs FZW gewinnen
Festival-Verlosung
Zum 25. Geburtstag des Dortmunder Musikmagazins Visions geben sich nicht nur Kraftklub und Thees Uhlmann in der Westfalenhalle die Ehre. Auch Casper und die Beatsteaks kommen nach Dortmund. Wir verlosen Tickets für das dreitägige Westend-Festival im FZW.
Dortmunds beliebteste Schildkröte stirbt überraschend
"Nummer 68" im...
Erst seit kurzem war sie die beliebteste Schildkröte Dortmunds - jetzt ist sie überraschend gestorben: "Nummer 68", die Mississippi-Höckerschildkröte des Tropenhauses im Rombergpark, ist tot. Das kleine Tier war Mitte August bei einer Schildkröten-Abgabeaktion bekannt geworden. Nun wird "Nummer 68"...
Fotos und Videos
Wasserfontäne an der Bremer Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke