Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Biomedizin

Nanohale AG richtet sich völlig neu aus

28.08.2012 | 06:00 Uhr
Nanohale AG richtet sich völlig neu aus
Firma Nanohale im Biomedizinzentrum Dortmund an der TU Dortmund.Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund.  Auf der Hauptversammlung stellte die Dortmunder Biomedizinfirma Nanohale AG ein völlig neues Betriebskonzept vor. Das junge börsennotierte Unternehmen verabschiedet sich vorerst vom Traum, Medizin durch Trägerstoffe inhalieren zu können.

Auf der Hauptversammlung stellte die Dortmunder Biomedizinfirma Nanohale AG ein völlig neues Betriebskonzept vor. Das junge börsennotierte Unternehmen verabschiedet sich vorerst vom Traum, Medizin durch Trägerstoffe inhalieren zu können. Stattdessen sollen erstmal Arzneien produziert werden, deren Patentschutz abgelaufen ist.

Dr. Nicolas Combé, Vorstand der Nanohale AG, stellte den 30 anwesenden Aktionären eine grundlegende Umstrukturierung der Gesellschaft vor. Dabei sollen zukünftig die Hauptgeschäftsaktivitäten im Bereich der „Entwicklung, Formulierung und Analytik biopharmazeutischer Produkte, insbesondere biopharmazeutischer Nachahmerprodukte liegen“.

Tochterfirma in München aufgekauft

Zu diesem Zweck hat die Nanohale bereits eine Tochterfirma in München aufgekauft. Wie Combé im Interview erklärt, soll die Mutter Nanohale noch im September den Namen der Tochter annehmen - und dann Formycon heißen. Außerdem wird der Firmensitz nach München verlegt. Die Forschungsvorhaben rund um die Nano-Carrier-Systeme sollen weiter von der Nanohale in Dortmund betrieben werden.

Die zukünftige Fokussierung der Unternehmensaktivitäten auf Nachahmerprodukte habe „strategische und wirtschaftliche Gründe“. Die bereits Ende 2011 erfolgte Übernahme der Forschungs- und Entwicklungsorganisation sowie der Dienstleistungs- und Produktionssparte von Scil Technology und eröffnete dem Unternehmen die Möglichkeit, sich in einem völlig neuen, sehr schnell wachsenden Markt zu engagieren. Das Kerngeschäft der Scil Technology lag auf dem Gebiet der Entwicklung, Formulierung und Analytik biopharmazeutischer Produkte.

Viele Patente laufen bald ab

Biosimilars sind Folgeprodukte von biopharmazeutischen Medikamenten , deren Patente abgelaufen sind. „Da bis 2015 die Hälfte aller Biotech-Produkte den Patentschutz verlieren wird, bis 2020 gar 90%, entsteht in den kommenden Jahren ein gänzlich neuer und attraktiver Markt mit einem hohen Umsatzpotenzial.“, so Combé.

Wie der Vorstand im Interview mit unserer Redaktion erläuterte, sei die ursprüngliche Strategie von Nanohale durch das Abspringen eines Partners in Russland gescheitert. Die Zulassung der verbraucherfreundlichen Inhalierung von Wirkstoffen habe über den russischen Markt erfolgen sollen. Dieses Ziel sei nun geplatzt. Eine Zulassung auf dem deutschen Markt sei weiter angestrebt, werde aber eine lange Zeit benötigen, bat Combé um Geduld.

Geduld hat natürlich die Börse nicht. Deshalb ist der Wert der Nanohale-Aktie seit ihrer Emission im letzten Jahr von 10 Euro je Aktie auf aktuell rund 2 Euro gepurzelt.

Gerald Nill



Kommentare
28.08.2012
11:03
Nanohale AG richtet sich völlig neu aus
von thordril | #1

Das hört sich ja alles sehr "erfolgversprechend" an. Und der Firmensitz wird erst einmal nach München verlegt. Jaah neeh iss klah ..........

Aus dem Ressort
Straßen überflutet - Wetterdienst warnt vor Starkregen
Starkregen
Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen von NRW vor heftigen Gewittern, Starkregen und Hagel. In Dortmund hatte es am Samstag besonders stark geregnet. Hier sind nach Auskunft der Feuerwehr mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Steiger Award für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
Preisverleihung
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, bekommt den Steiger Award verliehen in der Kategorie "Ruhrgebiet". Damit wird laut den Organisatoren sein Engagement für den Fußballverein, aber auch für die Region gewürdigt. SPD-Politiker Peer Steinbrück soll die Laudatio halten.
Fotos und Videos
Das Museum für Naturkunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Tabakmesse in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke