Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Gewalt

Mordkommission ermittelt nach Schüssen in Dortmund-Dorstfeld

14.01.2013 | 13:40 Uhr
Mordkommission ermittelt nach Schüssen in Dortmund-Dorstfeld
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Die Polizei hat nach den Schüssen auf einen Mann (41) auf dem Dorstfelder Hellweg Ermittlungen wegen versuchter Tötung aufgenommen.

Nach den Schüssen auf einen Mann (41) in Dortmund-Dorstfeld am Sonntagnachmittag (13. Januar 2013) sucht die Mordkommission der Polizei noch immer nach dem Täter. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Ermittlungen wegen versuchter Tötung aufgenommen.

Ein Unbekannter hatte gegen 15.40 Uhr auf dem Dorstfelder Hellweg mehrfach auf den Mann geschossen. Der Angegriffene flüchtete in eine Spielhalle und rief um Hilfe. Mit schwersten Verletzungen wurde er ins Krankenhaus gebracht und wurde inzwischen operiert. Lebensgefahr besteht nicht.

  • Der Täter flüchtete nach der Tat in Richtung Wörthstraße. Zeugen beschreiben den Mann wie folgt:
  • etwa 175 cm
  • 25 bis 30 Jahre
  • Brille mit schwarzem Gestell
  • dunkelblaue Jacke mit Aufschrift „Cordon Sport“
  • schwarze Umhängetasche

Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln derzeit die Hintergründe der Tat. Zeugen, die etwas zu Tatgeschehen oder Täter sagen können, sollten sich bei der Polizei melden: 0231/1327441


Kommentare
14.01.2013
15:15
zool | #1
von Schorlemme | #2

Über das Strafmaß und die Tat entscheidet ein Gericht und nicht die Mordkommission.

Und da steht die Kripo ermittelt wegen versuchter Tötung. Da steht nichts von versuchter Totschlag, Notwehr, versuchter Mord oder sonst etwas.

14.01.2013
14:48
Mordkommission ermittelt nach Schüssen in Dortmund-Dorstfeld
von zool | #1

Hmm, warum wird nur wegen versuchter Tötung ermittelt ? Ist eine benutzte Schusswaffe nicht ein Mordmerkmal ? Ich denke nicht, dass die Waffe gerade gefunden wurde. Totschlag kann verjähren, Mord nicht. Und lebenslänglich gibts noch obendrauf.

Aus dem Ressort
Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit
Karfreitags-Kundgebung in...
Die Stadt Dortmund hat am Karfreitag den Opfern der Gestapo-Morde im Süden der Stadt wenige Tage vor Kriegsende 1945 gedacht. Junge "Botschafter der Erinnerung" gestalteten die Gedenkfeier, zu deren Teilnehmern auch Lars Ricken als Vertreter des BVB gehörte. Der Verein spielt eine wichtige Rolle in...
Zwischen Poesie und Punk
Schnellkritik In Extremo
Mittelalter-Metal, Punk , Poesie. Die Bühne In der Westfalenhalle 3 teilten sich am Donnerstagabend mit In Extremo und Dritte Wahl zwei deutschsprachige Rock-Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Schwarze Romantik mit Pop-Appeal traf auf melodischen Punkrock für die Generation Ü30....
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Dortmunder Kinder stehlen Sparschwein aus Frisörsalon
11 und 13 Jahre alte...
"Kleinkriminalität" neu definiert: Zwei Dortmunder Kinder haben am Mittwochnachmittag das Trinkgeld-Sparschwein eines Lüner Frisörsalons gestohlen und sind geflohen. Allerdings kamen sie nicht weit. Sie verriet ein Klimpern in ihren Taschen.
Fotos und Videos
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke
Das ist der neue Infopoint am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke