Mörsergranate legt Bahnstrecke lahm

Die Bahnstrecke zwischen dem Dortmunder Hauptbahnhof und der Haltestelle Eving war am Donnerstagmorgen für eine Dreiviertelstunde gesperrt. Bei Arbeiten an der Strecke wurde eine Mörsergranate entdeckt. Der Kampfmittelräumdienst musste anrücken.

Dortmund.. Gegen 9.30 Uhr alarmierten die Mitarbeiter einer Gartenbaufirma die Bundespolizei. Bei Arbeiten an der Strecke entdeckten sie eine Mörsergranate. "Der Gegenstand lag rund 300 Meter von den Gleisen entfernt. Aus Sicherheitsgründen haben wir die Strecke aber gesperrt", sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage unserer Redaktion.

Nach einer Dreiviertelstunde gab der verständigte Kampfmittelräumdienst Entwarnung, die Granate wurde entschärft. Daraufhin gab die Bundespolizei die Bahnstrecke wieder frei. Es kann aber noch einige Zeit dauern, bis sich der Bahnverkehr normalisiert hat.