Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Tierisch

Möpse rennen in Dortmund um die Wette

19.10.2012 | 14:52 Uhr
Die Dortmunder Mopsbesitzer laden am 20. Oktober zum ersten Mopsrennen in den Westpark ein.Foto: Philipp Guelland

Dortmund.  50 Möpse laufen um die Wette - klingt wie ein schlechter Witz, ist aber in Dortmund Realität: Beim ersten Dortmunder Mopsrennen gehen jede Menge zerknautschte Vierbeiner an den Start. Besonderes Schmankerl: die Preisverleihung durch einen bekannten Autor.

Eigentlich ist der Kleine ja ein ganz Großer. Ein Molosser. Damit ist der Mops sozusagen ein kleiner Bruder der Dogge. Und er ist der Liebling seiner Besitzer . Die widmen ihren Vierbeinern einen ganzen Nachmittag, Samstag von 14 bis 17 Uhr. Höhepunkt: das erste Dortmunder Mopsrennen.

Nun sagt man den kleinen Hunden alles mögliche nach, zum Beispiel, dass sie faul seien. Das stimmt sicher nur zur Hälfte – schließlich ist ein Hund immer nur so agil wie das Herrchen. Und wenn sich das lieber auf dem Sofa fläzt... Dass der Mops aber ein Renner ist? Höchstens im übetragenen Sinne. Modehund nämlich war der plattgesichtige Geselle schon öfter und ist es zurzeit wieder.

Kaiser-, Hof- und Schoßhund

Kaiserhund wird er gerne auch genannt – im alten China war es ein Privileg, einen Mops zu haben und anfassen zu dürfen. Und deshalb darf auch der Begriff Hofhund nicht mit dem Wachhund von heute verwechselt werden – den Mops hielt man bei Hofe, als Schoßhund. Wobei: Einer seiner Art soll dem niederländischen Prinzen mal das Leben durch lautes Gebell gerettet haben.

Ob die Möpse – bitte nicht mit der umgangssprachlichen Bezeichnung weiblicher Körperteile verwechseln – tatsächlich im Gefolge von Dschingis Khan das Land eroberten? Die Herzen ihrer Herrchen jedenfalls haben sie im Sturm bezwungen. Dortmunder Mopsbesitzer laden deshalb am 20. Oktober in Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein Groß-Dortmund zu einem „Nachmittag für den Mops“ ein.

50 tierische Teilnehmer

Video
Esslingen, 04.09.12: Möpse gelten landläufig als fett und faul, doch die Schoßhündchen können auch ganz anders. Beim Mopsrennen in der Nähe von Stuttgart bewiesen die kleinen Vierbeiner am Wochenende, dass sie auch ganz schön Gas geben können.

Treffpunkt ist die Hundeauslauffläche im Westpark in der Nähe der Langen Straße. Im Angebot: Tombola, Hundezubehör, Ernährungsberatung, Stände von Sponsoren aus dem Kreuzviertel, ein Stand des Deutschen Mopsclubs, Kaffee und Kuchen. Höhepunkt: das Mopsrennen mit 50 tierischen Teilnehmern plus einiger englischer Bulldoggen.

Sie alle müssen einen 25 Meter-Parcours mit kleinen Hindernissen bewältigen. Moderator ist Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter; die Schirmherrschaft hat Fantasy-Autor und Hundefreund Wolfgang Hohlbein übernommen. Er übergibt auch die Preise für die drei Schnellsten.

Die sportlichsten Möpse

Anja Schröder



Kommentare
Aus dem Ressort
So will die Polizei Einbrüche in der Evakuierungszone verhindern
Vor Bombenentschärfung am...
Bei der großen Evakuierung Hombruchs waren die leeren Straßenzüge Hombruchs ein Paradies für Einbrecher - das soll sich bei der Neuauflage der Massen-Räumung am Sonntag nicht wiederholen: Die Polizei wird mit deutlich mehr Beamten in der Risikozone unterwegs sein. Und es gibt auch Unterstützung aus...
Feuerwehreinsatz auf dem Westenhellweg
Brandalarm
Aufregung auf dem Westenhellweg, kurz vorm Wochenende, mitten im vorweihnachtlichen Trubel: Die Feuerwehr rückte am Freitagmittag zu einem Modegeschäft auf der Einkaufsmeile aus. Der Brandalarm war losgegangen.
Sattelzug rollt Radfahrer über die Hand
Rheinische Straße
Ein Fahrradfahrer hat sich bei einem Unfall am Freitagmorgen auf der Rheinischen Straße schwere Verletzungen an der linken Hand zugezogen. Der 56-Jährige stürzte und geriet mit seinem Arm unter einen LKW.
Bombenentschärfung - Übersicht über die betroffenen Straßen
Evakuierung
Wegen einer 1,8 Tonnen schweren Luftmine müssen am Sonntag rund 17.000 Menschen in Dortmund ihre Häuser verlassen. Jetzt hat die Stadt die Liste der betroffenen Straßen und ein Bild mit dem Evakuierungsradius veröffentlicht. Ab neun Uhr morgens müssen alle Betroffenen ihre Häuser verlassen haben.
Papierstapler begräbt Arbeiter unter sich - Lebensgefahr
Unfall im Hafen
Schwerer Arbeitsunfall im Dortmunder Hafen: Ein Angestellter einer Recycling-Firma ist am Freitagmittag unter einem tonnenschweren Papier-Stapler begraben worden. Er musste vor Ort wiederbelebt worden. Er schwebt in akuter Lebensgefahr.
Fotos und Videos
Arbeitsunfall am Hafen
Bildgalerie
Fotostrecke
Jugendmesse You
Bildgalerie
Fotostrecke
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke