Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Neues Kompetenzzentrum

Mittelständler sollen fit werden beim Thema Industrie 4.0

05.01.2016 | 00:46 Uhr
Bei der Hannover Messe 2014 machten zwei als Roboter verkleidete Darsteller auf Industrie 4.0 aufmerksam. Auch 2015 wird dies ein wichtiges Thema sein.
Bei der Hannover Messe 2014 machten zwei als Roboter verkleidete Darsteller auf Industrie 4.0 aufmerksam. Auch 2015 wird dies ein wichtiges Thema sein.Foto: Ole Spata (dpa)

Dortmund.  Das Schlagwort Industrie 4.0 ist in der Wirtschaft in aller Munde - viele scheinen aber nicht genau zu wissen, was es bedeutet. Zum 1. Januar ist unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik in Dortmund das Kompetenzzentrum "Mittelstand 4.0" gestartet. Wir erklären, was dahintersteckt.

Bundesweit gibt es fünf neue "Kompetenzzentren Mittelstand 4.0". Sie werden vom Bund gefördert. Das nun gestartete Zentrum in Nordrhein-Westfalen fördert der Bund mit 7,4 Millionen Euro. Es läuft unter Federführung des Dortmunder Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML). Ebenfalls beteiligt sind die Effizienz-Cluster Management GmbH in Mülheim sowie wissenschaftliche Einrichtungen aus dem Raum Ostwestfalen-Lippe und Aachen.

Der Begriff Industrie 4.0 wurde 2011 von der Akademie der Technikwissenschaften (Acatech) geprägt. Was der Begriff bedeutet, hat im Gespräch mit dieser Redaktion Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Leiter des IML, erklärt: "Dinge, zum Beispiel Autos, Uhren, Handys und Sensoren, vernetzen sich über das Internet und fangen an zu interagieren. Wir bezeichnen diese Dinge als 'cyberphysische Systeme'. Cyber: mit dem Internet verbunden; physisch - und das ist ganz wichtig: auch mit der Umwelt verbunden."

Als Beispiel nennt ten Hompel Sensoren in der Wohnung, die nicht nur die Temperatur und die Anwesenheit der Bewohner messen, sondern sie auch interpretieren: "Sind Sie zu Hause, teilen die Sensoren das einander mit und regeln die Temperatur auf 21 Grad. Feiern Sie eine Party und viele Menschen sind im Raum, regelt sich die Heizung herunter, damit es nicht zu warm wird."

Ein weiteres Beispiel für ein Industrie-4.0-Projekt: Sensoren auf dem Dach, die dessen Verschmutzungsgrad messen und Bescheid geben, wenn das Dach gereinigt werden muss. In der Logistik geht es beispielsweise um intelligente und sprechende Regale sowie um Fahrzeuge, die - autonom, jenseits von programmierten Schleifen - Werkzeuge oder Paletten durch eine Halle fahren.

Was Industrie 4.0 ist, wie es die Wirtschaft verändern wird und was man als Unternehmer tun kann - Antworten auf diese Fragen will das neue "Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0" geben.

"Wir werden Weiterbildungsveranstaltungen durchführen und Programme anbieten, für die die Unternehmen sich bewerben können", sagt ten Hompel. Zusammen mit der IHK gehe man aber auch aktiv auf die Unternehmen aller Größenordnungen in der Industrie und im Handwerk zu.

Ziel sei es, so ten Hompel, "für kleine und mittelständische Unternehmen Industrie 4.0 greifbar zu machen, Anregungen zu geben und Weiterbildungen zu bieten". Zudem versorge das Kompetenzzentrum Mittelständler mit Industrie-4.0-Technologie.

In Dortmund, sagt ten Hompel, entwickle sich an ein paar Stellen schon etwas in Sachen Industrie 4.0. An der TU und den Fraunhofer-Instituten, aber auch bei einigen Unternehmen wie Adept (autonome Fahrzeuge), Adesso (im Softwarebereich) oder Wilo (Heizungspumpen).

Bei Wilo beispielsweise machten sich die Verantwortlichen "intensiv Gedanken über Industrie 4.0 und haben bereits Heizungspumpen im Programm, die sich selbstständig vernetzen und erkennen, wenn sie gewartet werden müssen".

Ansprechpartner beim IMLwww.industrie40.iml.fraunhofer.de

Michael Schnitzler

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
So sternchenschön war der Cityring-Abschlussabend
Bildgalerie
Fotostrecke
So war's beim Kick-Off-Turnier von Westfalia
Bildgalerie
Fotostrecke
11429748
Mittelständler sollen fit werden beim Thema Industrie 4.0
Mittelständler sollen fit werden beim Thema Industrie 4.0
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/mittelstaendler-sollen-fit-werden-beim-thema-industrie-4-0-id11429748.html
2016-01-05 00:46
Dortmund