Das aktuelle Wetter Dortmund 28°C
Biomedizin

Mittel gegen Krebs aus der Natur wird in Dortmund entwickelt

30.06.2011 | 18:40 Uhr
Mittel gegen Krebs aus der Natur wird in Dortmund entwickelt
Dr. Thomas Henkel von InterMed Discovery entwickelt Nahrungsergänzungmittel, die Gedächtnisleistungen verstärken sollen und für dickleibige Menschen geeignet sind. Hier zeigt er die Kultivierung von Mikroorganismen in einem Brutraum. Foto: Franz Luthe

Dortmund. Ein Konsortium aus Dortmunder Unternehmen des Biomedizinzentrums und Forschungsinstituten auf dem Campus hat den Zuschlag für Fördermittel in Höhe von 3,6 Millionen Euro erhalten, um auf der Basis von Naturstoffen neue Medikamente gegen Krebs zu entwickeln.

Zentrales Element des Projekts ist eine umfassende Datenbank zu einer der weltweit größten Naturstoffsammlungen, die das Dortmunder Unternehmen Intermed Discovery aufgebaut hat. Die Firma extrahiert Stoffe aus Pflanzen und Pilzen aus aller Welt.

Die Partner werden diese Stoffe auf ihre mögliche Eignung als Wirkstoff hin untersuchen und gegebenenfalls bis zur Stufe eines präklinischen Kandidaten weiter entwickeln. Dabei werden sie verschiedene Technologien nutzen, um besser zu verstehen, wie die untersuchten Substanzen auf molekularer Ebene wirken und den Krankheitsverlauf beeinflussen könnten. Ferner wollen die Partner geeignete Biomarker zur Vorhersage der Wirksamkeit der neuen Substanzen identifizieren.

Substanzen, die als aussichtsreiche Arzneimittelkandidaten aus dem Projekt hervorgehen, sollen zur professionellen klinischen Entwicklung an die pharmazeutische Industrie lizenziert werden.

Eine besondere Stärke des Forschungsprojekts ist die hoch qualifizierte Zusammensetzung des Konsortiums. Alle relevanten Aufgaben im Bereich der Wirkstofffindung, von der Grundlagenforschung bis hin zur Nominierung von Entwicklungskandidaten, können von den Projektpartnern in Dortmund und Essen eigenständig bewältigt werden. Das Projekt führt die Spezialisten in den Bereichen Naturstoffe, Synthese, Proteomics, Pharmakologie, Medizinalchemie, Wirkstoffforschung, Onkologie und metabolische Erkrankungen erstmals zu einer vollständigen Wertschöpfungskette zusammen.

Die räumliche Nähe der beteiligten Partner ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit mit intensivem Austausch, so die Erwartung.

Das Projekt bündelt die vorhandenen Kräfte in den Bereichen Biotechnologie und molekularer Medizin im Ruhrgebiet zu einer neuen Forschungseinheit.

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) wurde als Konsortialführer ausgewählt. Der Ableger der Max-Planck-Gesellschaft wurde gegründet, um das Potenzial exzellenter Grundlagenforschung besser zu nutzen. Das Ziel ist es, als Schnittstelle zwischen Akademie und Industrie aussichtsreiche Forschungsprojekte professionell in die Entwicklung neuer Medikamente zu überführen. Im Biomedizinzentrum arbeitet ein Team aus erfahrenen Wissenschaftlern, Arzneimittelentwicklern und Projektmanagern zusammen.

Die Firma Intermed Discovery beschäftigt sich darüber hinaus auch mit der Suche nach neuen Geschmacksträgern.

Gerald Nill

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Hier beten BVB-Fans für eine erfolgreiche Saison
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwarzgelber Grillplatz in Sölde
Bildgalerie
Fotostrecke
Kirmesaufbau in der Gluthitze
Bildgalerie
Fotostrecke
So voll war es bei der Reus-Autogrammstunde
Bildgalerie
Fotostrecke
article
4823609
Mittel gegen Krebs aus der Natur wird in Dortmund entwickelt
Mittel gegen Krebs aus der Natur wird in Dortmund entwickelt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/mittel-gegen-krebs-aus-der-natur-wird-in-dortmund-entwickelt-id4823609.html
2011-06-30 18:40
Krebs, Therapie, Krankheit, Operation, Arzt, Klinik, krebskrank, Chemo, Tumor, bösartig, gutartig, Biomedizin
Dortmund