Mitglied einer Drogenbande kündigt Geständnis an

Als Dortmunder Statthalter einer Drogenbande soll ein 25-jähriger Mann fast einen Zentner Heroin verkauft haben. Seit Mittwoch wird dem Angeklagten vor dem Dortmunder Landgericht der Prozess gemacht.

Dortmund.. Verteidiger Jan-Henrik Heinz kündigte für den nächsten Verhandlungstag ein Geständnis an. Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, mit dem 25-Jährigen einen wichtigen Baustein in dem komplexen Bandensystem ausgeschaltet zu haben.

Laut Anklage fungierte der junge Mann als Anlaufstelle für Kuriere und Abnehmer gleichermaßen. In seiner Wohnung in der Martener Straße soll er regelmäßig kiloschwere Heroinlieferungen aus den Niederlanden in Empfang genommen haben.

Mehr als 100 Abnehmer aus ganz NRW

Anschließend registrierten die Ermittler offenbar Besuche von mehr als 100 Abnehmern aus ganz Nordrhein-Westfalen, die nach Dortmund kamen, um bei dem Mann Heroin zu kaufen.

Festgenommen wurde der Angeklagte am 16. Dezember. Zu diesem Zeitpunkt hatte er die Statthalter-Funktion offenbar gerade erst zwei Monate lang inne. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden offenbar noch über acht Kilo Heroin sichergestellt. Außerdem fanden die Ermittler fast 300.000 Euro in bar.