Messerstecherei vor Dortmunder Disko - Lebensgefahr

In diesem Gebäudekomplex an der Kreuzung Klönnestraße / Am Spähenfelde / Zinkhüttenweg liegt die Disko "Rush Hour".
In diesem Gebäudekomplex an der Kreuzung Klönnestraße / Am Spähenfelde / Zinkhüttenweg liegt die Disko "Rush Hour".
Foto: Archivfoto: Dieter Menne
Was wir bereits wissen
Weil er für seine zwei Freundinnen einstand, ist ein 24 Jahre alter Bottroper am Sonntagmorgen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Dortmund/Bottrop.. Folgenschwerer Streit vor der Disko "Rush Hour": Weil er für seine zwei Freundinnen einstand, ist ein 24 Jahre alter Bottroper am Sonntagmorgen niedergestochen worden - so schwer, das er zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebte. Jetzt ermittelt eine Mordkommission.

Der 24-Jährige war laut Polizei gegen 3.30 Uhr zusammen mit seinen ebenfalls in Bottrop wohnenden Begleiterinnen (25 und 27 Jahre alt) aus dem "Rush Hour" gekommen und auf dem Heimweg, als die jungen Frauen aus einem Auto von zwei Männern angemacht wurden. Ihr Begleiter machte ihnen deutlich, dass sie das lassen sollten.

Messerstecher flüchtete und kam zum Tatort zurück

Es kam zum Streit. Schließlich hielt der Wagen an, einer der Männer stieg aus. Ein Handgemenge entwickelte sich, Fäuste flogen. Dabei zog der unbekannte Täter ein Messer und stach auf den Bottroper ein. Danach flüchtete der Messerstecher mit seinem Kumpanen per Auto - doch kurze Zeit später sahen Zeugen beide wieder am Tatort. Warum sie zurückkehrten, ist nicht bekannt.

Zwischenzeitlich schwebte das Opfer in Lebensgefahr. Nach einer Nacht im Krankenhaus gehe es ihm aber wieder besser, so die Polizei. Eine Mordkommission ermittelt. Offenbar haben die Ermittler bereits Hinweise auf die mutmaßlichen Täter. "Wir sind guter Dinge", sagt Polizeisprecher Kim Freigang zum Stand der Tätersuche.