Messer-Attacke in der City: Angreifer sitzt in U-Haft

Ein Streit zwischen Angestellten eines Pfandhauses an der Hansastraße in der Innenstadt und einem 57-jährigen Besucher endete am Montag mit Messerstichen. Das Opfer, ein 46-jähriger Dortmunder, wurde schwer verletzt. Am Dienstagabend hat die Staatsanwaltschaft weitere Details bekannt gegeben.

Dortmund.. Aktualisierung Dienstag, 21.05 Uhr:

Die Ermittlungen zum Tathergang ergaben zunächst verbale Streitigkeiten zwischen dem späteren Täter und Angestellten eines Leihhauses, in die sich das spätere Opfer einmischte, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei.

Kurz darauf habe der 57-Jährige, der bei der Polizei als Gewalttäter bekannt ist, den 46-jährigen Dortmunder auf der Hansastraße angegriffen. Er stach mit dem Messer zu, der 46-Jährige wurde schwer verletzt.

Der 57-jährige Angreifer wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. In seiner Vernehmung räumte er die Tat ein und gab als Motiv "Wut" über die Einmischung des Opfers an. Der Richter ordnete U-Haft an, die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag.

Aktualisierung Montag, 16.25 Uhr:

Der 57-Jährige soll um 14 Uhr auf der Straße auf sein Opfer eingestochen haben. Lebensgefahr besteht laut Staatsanwaltschaft nicht.

Zwei Jugendliche verfolgten den flüchtenden mutmaßlichen Täter und verständigten die Polizei, die ihn in der Innenstadt festnehmen konnte. Er ist als Gewalttäter bekannt und bereits verurteilt worden. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Tötungsdelikts.

Über das Opfer gab es am Nachmittag keine weiteren Angaben.

Erstmeldung 14.43 Uhr:

Die Polizisten wurden kurz nach 14 Uhr am Montagmittag zu einem Einsatz an der Ecke Hansastraße / Kampstraße gerufen. Ein noch unbekannter Mann wurde am Bein verletzt - ob dies durch eine Stichwaffe geschah, konnte die Polizei nicht sagen.

Auch zu den weiteren Umständen gab die Pressestelle keine Informationen heraus. War es ein Überfall, ein Streit? Einen Tatverdächtigen konnten die Beamten nach ersten Erkenntnissen bereits festnehmen. Das verletzte Opfer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.