Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Dortmund

Merle (13) startet Petition im Netz

28.12.2012 | 22:00 Uhr
Merle (13) startet Petition im Netz
13-jährige Merle Ruge startet Online-Petition gegen das Turbo-Abi, Sugambrer Stra§e 8 (Hšrde) Foto: Klaus PollklŠsener / WAZ FotoPoolFoto: Klaus PollklŠsener

Dortmund.  Die 13-jährige Merle Ruge aus Hörde hat eine Online-Petition gegen das Turbo-Abi gestartet. Mit ihrer Aktion hat die Schülerin des Phoenix-Gymnasiums bereits knapp 2000 Unterschriften gesammelt.

Die 13-jährige Merle Ruge aus Hörde hat eine Online-Petition gegen das Turbo-Abi gestartet. Mit ihrer Aktion hat die Schülerin des Phoenix-Gymnasiums bereits knapp 2000 Unterschriften gesammelt.

Unter der Überschrift „Das Turbo-Abi wieder abschaffen!“ begründet die engagierte Schülerin in ihrer Online-Petition: „Acht Schuljahre auf dem Gymnasium? Das ist zu wenig! Das stresst einfach nur.“ Im Gespräch erinnert sich Merle Ruge an ein Schlüsselerlebnis, das ihr die Anforderungen oder Überforderungen bewusst machte.

„In Klasse 6 hatten wir Mathe-Übungen. Auf den Blättern stand Klasse 8.“ Ihre Mitschüler hätten noch gestutzt: „Hä, was ist das denn?“ Klar sei: „Dadurch werden wir Schüler nur noch mehr gestresst, weil der Lernstoff in acht und nicht in neun Schuljahre aufgeteilt wird.“ Während für die meisten die Sache damit erledigt war, überlegte die Hörderin zu Hause, wie sie etwas unternehmen kann.

Abstimmung bis März möglich

Mit ihrer Mutter stieß sie im Internet auf die Möglichkeit, eine eigene Online-Petition zu starten.

Noch bis März können Bürger aus ganz NRW ihre Stimme gegen „G8 “ abgeben oder Kommentare schreiben. Bis gestern Mittag waren knapp 2000 Stimmen beisammen. Eine fünfstellige Stimmenzahl benötigt die junge Antragstellerin, damit das Thema vom Petitionsausschuss des Landes behandelt wird.

Merle Ruge ist überzeugt, dass es vielen ergeht wie ihr selbst: „Gymnasialschüler kommen nach Hause, essen zu Mittag und sitzen den Rest des Tages am Schreibtisch, um ihre Hausaufgeben zu machen oder für Arbeiten oder Tests zu lernen“, sagt sie. „Das wollen wir nicht. Wir sind kein Experiment!“ Zuschriften von Eltern, Lehrer und Schülern bestätigen inzwischen die Vorbehalte.

„G8 ist für alle Kinder eine Qual! Warum nehmen wir unseren Kindern die glückliche Kindheit?“, schreibt eine Mutter. Immer wieder wird von Eltern, die ihre Kinder noch mit 13 Schuljahren zum Abi geführt haben verglichen, wie es schwer die Jüngeren jetzt haben.

Freundinnen unterstützen die Aktion

„Das Leben im allgemeinen wird bereits immer schneller und schneller. Wir hetzten unserem Leben hinterher“, schreib einer. Und ein Pädagoge pflichtet bei: „Als Musiklehrer sehe ich die Kapitulation der jungen Menschen vor der Hetze der Erwachsenenwelt.“

Tatsächlich hat Merle Ruge immer weniger Zeit zum Klavierspielen. Wenn sie nachmittags um 15 Uhr von der Schule komme und auch noch Hausaufgaben gemacht werden müssen, bleibe keine Zeit mehr für Hobbys und Freunde. Die Idee, noch einen Sport zu betreiben, ist erst mal zurück gestellt worden.

Ihre Freundinnen unterstützen die Aktion der 13-Jährigen. Die Jungs hätten eher das Ziel, die Penne möglichst hinter sich zu bringen. Aber um welchen Preis? fragt sich die pfiffige Hörderin. Zur Online-Petition geht es unter: „https://www.openpetition.de/petition/online/turbo-abi-in-nrw-wieder-abschaffen“

Gerald Nill



Kommentare
17.01.2013
18:48
Merle (13) startet Petition im Netz
von Kohlensteiger | #25

und schon wieder ist die Göre rechts da!

Habt Ihr keine anderen Themen???????????

11.01.2013
20:06
Merle (13) startet Petition im Netz
von Kohlensteiger | #24

Da lacht das Mopped schon wieder! Junge wie oft kommt die noch auf Seite 1!??

05.01.2013
08:55
Merle (13) startet Petition im Netz
von Kohlensteiger | #23

wie oft denn noch!

Passiert denn nichts besseres in Dortmund als das diese Göre eine Petition startet???????????

Peinliche Zeitung hier!

31.12.2012
07:07
Merle (13) startet Petition im Netz
von von109 | #22

@10
Genau das meine ich ja, ich habe beruflich wie privat viel mit Kindern zu tun. Was viele Eltern ihren Kindern antun ist einfach nur erschreckend, auch bei den Eltern die es "gut" meinen.

30.12.2012
13:15
Schlaubaer | #17
von Schorlemme | #21

Die Petition ist schon zum Scheitern verurteilt, weil Gymnasien in NRW nicht zwangsweise das G 8 anbieten müssen. Seit 2012 können sie auch wieder das G 9 anbieten.

Da es also keinen Zwang zum G 8 gibt, bzw. die Gymnasien Wahlfreiheit haben, was soll der Petitionsausschuss auch beschließen.

30.12.2012
13:10
kopfhoch | #16
von Schorlemme | #20

Man kann direkt beim Landtag NRW online eine Petition eingeben.

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.3/Petitionen/petitionsformular.jsp

30.12.2012
10:16
Merle (13) startet Petition im Netz
von xxyz | #19

@18:
Es wird keiner durch das Studium gejagt. Jeder kann machen, was er will. Er sollte nur für sein Leben selber aufkommen oder einen Sponsor, der nicht Staat heißt, finden.

Jeder kann freiwillige soziale Jahre machen oder auch sein Vergnügen bei der Bundeswehr finden. Das war früher für Männer sogar der Standard, ohne dass sie gefragt wurden. Dafür gab es dann ca. 200 EUR. Aber heute ist ja alles so Sch...

Es muss auch darüber nachgedacht werden, dass die Ausbildung überwiegend vom Staat finanziert wird. Das ist nicht überall so.
Mit 22 Jahren haben unsere Eltern/Großeltern zum Teil schon 8 Jahre Arbeit hinter sich gebracht und bei einer Ausbildung sind es heute ca. 6 Jahre Arbeit. Das sind die Personen, die heute u.a. Studienplätze finanzieren.
Ich bin auch für Studiengebühren. Sie waren nicht hoch, halfen aber bei der Finanzierung, und sie machten den Studenten klar, dass das Studium was kostet. Außerdem motivierten sie sicherlich zum schnelleren Studieren.

1 Antwort
Dafür gab es dann ca. 200 EUR.
von fummel | #19-1

Aber erst nach meiner Zeit.

In 18 Monaten Grundwehrdienst gab es 4 (vier) Heimfahrten.

Der Tagessatz war als einfacher Soldat 0,85 DM pro Tag.

Nach der ersten Beförderung dann als Gefreiter 1,15 DM.

29.12.2012
23:34
Merle (13) startet Petition im Netz
von Lea3112 | #18

Liebe Merle, ich finde, dass du auf deine Aktion sehr stolz sein kannst. Ich studiere gerade im fünften Semester Lehramt und finde es so traurig, wie ich durch mein Studium ,,gejagt werde. Mache mit 22 meinen Bachelor, aber für eigene Ideen und Gedanken ist kein Platz da...Hauptsache so schnell wie möglich Geld verdienen..Bitte mach weiter so!!

29.12.2012
17:26
Merle (13) startet Petition im Netz
von Schlaubaer | #17

Ein löbliches aber vermutlich zum Scheitern verurteiltes Unterfangen. Sowohl rot-grüne wie schwarz-gelbe Landesregierungen haben sich für G8 aus finanziellen Gründen entschieden.Das Dummschwätz von "früher in das Arbeitsleben eintreten" und "länger in die Rente einzahlen" ist eine reine Beruhigungspille. Ein dreizügiges Gymnasium zB spart so von G9 auf G8 etwa 5 Lehrerplanstellen (SekII). Das macht allein in NRW bei ca 200 Gesamtschulen und ca 650 Gymnasien etwa 4250 Planstellen mit rund 280 Millionen Euro Personalkosteneinsparung pro Jahre aus. ZUdem können frei werdende Klassenräume leichter und preiswert für die Ganztagsbetreuung und Mensen genutzt werden. Das spart sonst aufwendige Investitionen. Also - es geht um das kaum noch vorhandene Geld und nicht um die Bildung, die bei G8 leicht auf der Strecke bleibt, da die Lehrpläne nicht konsequent angepasst wurden und die Schüler nun unter enormen Druck stehen. Traurig aber wahr!

2 Antworten
Merle (13) startet Petition im Netz
von kopfhoch | #17-1

Und dies ist auch der Grund, warum Inklusion propagiert wird. Nicht die Kinder stehen im Vordergrund der Überlegungen, sondern Einspargedanken.

@ kopfhoch
von Schlaubaer | #17-2

So ist das. Man "spart" besonders hergerichtete Schulgebäude und spezialisierte Lehrkräfte und "inklusiert" - Neusprech für Einsparung - dreistellige Millionenbeträge. Auf Kosten der Behinderten - und - der "normalen" Kinder. Nur - sagen darf man das nicht!

29.12.2012
16:51
Open Petition?
von kopfhoch | #16

Was soll das bringen? Im Impressum der Webseite steht, dass Open Petition eine gGmbH in Berlin ist. Gibt es nicht effektivere und offizielle Wege, eine Petition einzureichen als bei einer kommerziellen Website? Was machen die eigentlich mit den Daten der Unterstützer?

Aus dem Ressort
Doppelt so viele Dortmunder brauchen einen Betreuer
Extremer Anstieg seit...
Notstand im Gesundheitsamt: Die Zahl der gesetzlich bestellten Betreuer für Dortmunder hat sich seit 2000 fast verdoppelt. Weil seit Juli jeder Fall von der Stadt geprüft werden muss, kommt die Betreuungsstelle nicht mehr bei der Bearbeitung hinterher. es gibt bereits mehrere...
Rauchender Grüner überklebt Tabakwerbung in Dortmund
Rauchen
Der Dortmunder Landtagsabgeordnete Mario Krüger von den Grünen vernichtet täglich eine Schachtel Zigaretten. Als Kind wuchs er im blauen Dunst seiner Eltern und anderer Raucher auf. Jetzt fordert er ein Verbot von öffentlicher Tabakwerbung. Am Mittwoch beging er dafür eine Straftat.
"Arschkopfstraße 15" — Randalierer pöbelt Polizisten an
Randale
"Jungs, euch hat die Gestapo geschickt"; "Ich wohne in der Arschkopfstraße 15"; "Ihr Spinner gehört zurück ins dritte Reich". Es war ein Feuerwerk der Geschmacklosigkeiten, das sich Beamte der Bundespolizei von einem Lüner im Dortmunder Hauptbahnhof gefallen lassen mussten. Auslöser war ein Saft.
Hausbesetzer müssen Kirche bis Samstagabend räumen
Enscheder Straße
Die Hausbesetzer der ehemaligen Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt müssen Gebäude und Gelände bis Samstagabend räumen. Der Kirchenvorstand hat am Dienstagabend beschlossen, die Duldung von einer Woche nicht zu verlängern. Wie die linken Aktivisten darauf reagieren werden, ist noch unklar.
Zweijähriger alleine unterwegs - S-Bahn fuhr ohne Mutter los
Bahn
Ohne seine Mutter unternahm ein Zweijähriger am Dienstag in Dortmund eine unfreiwillige Reise in einer S-Bahn. Die 30-Jährige hatte noch am Ticketautomaten gestanden, als die Bahn samt Sohn losfuhr. Mitarbeiter von Bahn und Bundespolizei halfen bei der Familienzusammenführung.
Fotos und Videos
Landtagsabgeordneter überklebt Tabakwerbung neben Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
Pastoralverbund feiert Errichtungsfeier
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Blick in die besetzte Nordstadt-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke