Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Juicy Beats

Marteria und Fritz Kalkbrenner kommen zum Juicy Beats 2013

30.11.2012 | 12:40 Uhr
Die ersten Acts für "Juicy Beats" 2013 stehen fest: Unter anderem werden Marteria und Fritz Kalkbrenner auf der Bühne im Dortmunder Westfalenpark stehen.Foto: Juicy Beats/Veranstalter

Dortmund.   Acht Monate vor der nächsten Auflage des "Juicy Beats"-Festivals in Dortmund stehen die ersten Künstler fest, die den Westfalenpark zur Tanzfläche machen: Die Veranstalter bestätigten am Freitag, dass unter anderem Marteria und Fritz Kalkbrenner gebucht seien. Juicy Beats 2013 steigt am 27. Juli.

Er hat mit Casper in dessen Durchbruchs-Single "So perfekt" gerappt, Casper trat in diesem Jahr bei den "Juicy Beats" in Dortmund auf, und jetzt folgt ihm Marteria auch auf diesem Weg: Der Rapper, der mit "Lila Wolken" im Herbst 2012 einen Nummer-Eins-Hit landete, ist einer der ersten Künstler, die für das Festival 2013 bestätigt wurden.

Am Freitag verkündeten die "Juicy Beats"-Veranstalter die Zusage des "Ausnahme-Rappers" - und zeigten sich stolz. "erneut einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Pop-Acts des Jahres zu verpflichten". Marteria ist einer der Nominierten für die Eins-Live-Krone in diesem Jahr.

Juicy Beats 2012 in Dortmund

Vergünstigte Tickets bis Ende Januar

Ebenfalls bereits zugesagt für "Juicy Beats" 2013 hat Fritz Kalkbrenner, "einer der gefragtesten Electro-Acts weltweit", der zunächst gemeinsam mit seinem Bruder Paul Musik produzierte (und dessen Hit "Sky and Sand" die Stimme lieh), jetzt aber auch als Solokünstler unterwegs ist.

Die Indie-Band The Notvist wird beim "Juicy Beats"-Festival den Veranstalterangaben zufolge zum zweiten Mal auf der Bühne stehen - und dort ihr neuestes, siebtes Album vorstellen. Außerdem dabei: die Essener Hip-Hop-Combo 257ers - die von den "Juicy Beats"-Veranstalter vollmundig als "Shooting Stars der Rapmusik-Szene" angekündigt werden.

Juicy Beats 2012
Fans beim feiern trotz schlechtem Wetter

Rocken statt Regen: Beim Juicy-Beats-Festival in Dortmund ließen sich die Besucher vom schlechten Wetter nicht beeindrucken. Fast 20.000 Gäste feierten Musiker wie Casper, Modeselektor und Prinz Pi. 120 DJs und 40 Bands auf sieben Bühnen und 20 Floors.

Bei "Juicy Beats" 2012 feierten rund 20.000 Musikfans trotz schlechten Wetters im Westfalenpark. Die nächste Auflage des Festivals ist für den 27. Juli 2013 geplant. Karten gibt es bereits zu kaufen - unter anderem im Ticketshop der WAZ-Mediengruppe. Bis 31. Januar 2013 gilt noch ein "Frühbucherpreis" von 24 Euro plus Gebühren.

Mehr Infos zum Festival auf der Juicy-Beats-Homepage.


Kommentare
Aus dem Ressort
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Einbrecher um Stimmen
Druckerei-Fehler
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Einbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld an der zu dunklen Hautfarbe sei...
Nordmarkt-Quartier ist ab sofort nachts für Durchgangsverkehr tabu
Kampf gegen...
Die Stadt Dortmund bittet Freier in der Nordstadt zu Kasse: Ab sofort gilt im Nordmarkt-Quartier ein nächtliches Durchfahrverbot für Autos. Wer auf der Suche nach Prostituierten nach 19 Uhr im Viertel erwischt wird, muss 35 Euro zahlen.
Dortmund bereitet Public Viewings und Siegesfeier vor
BVB im Pokalfinale
Nicht nur Berlin wird sich am 17. Mai zum DFB-Pokalfinale schwarzgelb färben. Auch in der Dortmunder City wird wohl wieder eine große BVB-Pokal-Party steigen - mit Rudelgucken und möglicher Siegesfeier. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits an. Und eine der größten Veranstaltungen steht schon fest.
Ex-Freundin: Vergewaltigungen waren frei erfunden
Fall Thomas Ewers
Die Hoffnungen des verurteilten Vergewaltigers Thomas Ewers auf späte Rehabilitation und einen nachträglichen Freispruch sind weiter gestiegen. Seine Ex-Freundin hat am Mittwoch vor dem Landgericht Dortmund zugegeben, Ewers 2001 zu Unrecht wegen zweifacher Vergewaltigung angezeigt zu haben.
Polizei und BVB erhöhen Druck auf gewalttätige Fans
Allianz gegen Gewalt beim...
Die Polizei Dortmund und der BVB verschärfen den Kampf gegen gewalttätige Fußballfans. Mit einer neuen Allianz gegen Gewalt beim Fußball soll der Ermittlungsdruck auf Gewalttäter verstärkt werden. Gleichzeitig soll langfristig die Zahl der Polizisten und Ordnungskräfte bei Fußballspielen reduziert...
Fotos und Videos
Der Dortmunder Hafen
Bildgalerie
Industrie
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke