Mann zeigt Hitlergruß bei Gedenk-Demo für NSU-Opfer

Rechtsextreme Provokation bei einer Gedenk-Demo für NSU-Opfer in der Nordstadt: Ein Mann hat das Gedenken an den 2006 ermordeten Dortmunder Mehmet Kubasik und die anderen acht von der Neonazi-Terrorgruppe getöteten Menschen verhöhnt. Er zeigte bei der Veranstaltung den Hitlergruß.

Dortmund.. Am 4. April 2006 wurde der Dortmunder Mehmet Kubasik von der Terrororganisation "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in seinem Kiosk auf der Mallinckrodtstraße ermordet. Am Ostersamstag gedachten gut 250 Menschen Kubasik und den acht anderen Opfern mit einer Demonstration in der Nordstadt.

Doch bei der Abschlusskundgebung am Gedenkstein für die NSU-Opfer an der Steinwache kam es zu einem Zwischenfall: Ein Passant verspottete die Veranstaltung, indem er mit seinem rechten Arm einen Hitlergruß zeigte. Es kam zu einem kleinerem Tumult, als mehrere aufgebrachte linksautonome Demo-Teilnehmer den Mann zur Rede stellen wollten, aber von der Polizei daran gehindert wurden.

Mann wurde festgenommen

Andere Demo-Teilnehmer folgten dem Mann und stellten ihn schließlich am Keuninghaus. Dort wurde er von der Polizei vorläufig festgenommen. Nun erwartet den Mann ein Strafverfahren. Ob er aktiv in der Dortmunder Neonazi-Szene ist, war am Ostermontag nicht bekannt.

Mitarbeit: Henning Rennekamp