Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Missbrauch

Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie

31.10.2012 | 19:00 Uhr
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
In Dortmund ist ein Mann wegen sexuellen Missbrauchs zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.Foto: Helmuth Vossgraff

Dortmund.  Ein 53-jähriger hat über Jahre Mädchen mit dem Versprechen auf Geld oder Spielzeug in seine Wohnung gelockt und sie dort missbraucht. Nun ist er zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Das Strafmaß begründete das Gericht mit dem Geständnis des Täters.

Zwei Jahre Freiheitsstrafe mit Bewährung: So lautete am Mittwoch das Urteil für einen 53-Jährigen, der von 2005 bis 2007 in zehn Fällen zwei Mädchen aus der Nachbarschaft in seine Hörder Wohnung gelockt und dort sexuell missbraucht hat. Außerdem muss der Mann 80 Stunden Sozialarbeit ableisten.

Spielzeug, Geld oder eine Fahrt mit seinem Motorroller – das waren die Versprechungen, mit denen der allein lebende Mann die zur Tatzeit elf- und zwölfjährigen Kinder in seine Wohnung in Hörde lockte . Dort erfüllten sie ihm seine bizarren Wünsche: Unter anderem trampelten sie dem nackt auf der Couch liegenden Mann auf dem Brustkorb herum, beschimpften ihn dabei als „Hurensohn“. In zwei Fällen haben sich die beiden Mädchen dabei auf Wunsch des Angeklagten auch ausgezogen.

Richter: "Geständnis ist in diesem Fall besonders hoch einzuschätzen"

Inzwischen ist er von Hörde weggezogen und lebt in Lünen. Ohne sein umfangreichen Geständnis hätte sich der Prozess als sehr schwierig gestaltet, vielleicht wäre auch eine Verurteilung auch gar nicht möglich gewesen. „Die Mädchen hatten ein sehr geringes bzw gar kein Interesse daran, an der Aufklärung mitzuwirken“, sagte der Vorsitzende Richter Ulf Pennig. Daher sei das Geständnis in diesem Fall als besonders hoch einzuschätzen.

Staatsanwältin Heike Sudhaus-Coenen hatte zuvor erklärt, dass der Mann die Situation der Kinder ausgenutzt habe. „Die Eltern kümmerten sich nicht um sie, daher hielten sie sich gerne bei dem Angeklagten auf.“

Kathrin Melliwa



Kommentare
02.11.2012
10:10
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von BBrll | #11

*grübel*

Zuerst einmal müssten hier die "Eltern" mit auf der Anklagebank Platz nehmen!

Zum anderen gibts es für mich Missbrauchsfälle, die ich sehr viel schlimmer finde, die ab & an auch ein gerechtes Urteil nach sich zogen!

Der Täter ist hier zum Glück nicht mit Gewalt vorgegangen und hat sich u.a. von den Mädchen auf dem Brustkorb rumtrampeln lassen...auch da gibt es leider Schlimmeres.

Summa sumarum ein Urteil, dass ich ok finde, sofern man eine Therapie mit eingeschlossen hätte und freue mich, dass kein Kind getötet wurde.

02.11.2012
09:00
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von Emma81 | #10

Also brauche ich meine Taten "nur zugeben" und bekomme Bewährung. Das ist eine reine Motivation für solche Ar********* so weiter zu machen wie bisher, nachdem die Bewährung abgelaufen ist.

Kann mir dann aber mal einer erklären, warum illegale Downloader alle mit einer "Haftstrafe" belegt werden, obwohl diese ihre Taten ebenfalls zugeben??

Ach ja, ich habe ja völlig vergessen, dass hier in Deutschland das "GELD" vor dem Menschen steht. Wenn ich sowas lese kann ich nur noch kotzen.

Manchmal denke ich, es muss erst einer Tochter, Nichte, Enkelin einer Richterin so etwas passieren, bis diese einmal wach werden und härtere Strafen auferlegt werden. Denn dann kann ich mir nicht vorstellen, dass der Täter durch seine zugegene Tat einfach so mit einer Bewährungsstrafe davonkommen würde.

1 Antwort
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von JOJOJONNY | #10-1

Die Richter können auch nur Strafen geben, die in den Gesetzbüchern drin stehen. Da sind wieder mal die Politiker gefragt über das Thema Kindesmissbrauch zu überlegen und härtere Mindest- und Höchststrafen festzulegen.

02.11.2012
08:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.11.2012
22:56
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von werneralberts | #8

Nein, er missbrauchte es. Mädchen ist sächlich.

1 Antwort
Wie wäre es mit...
von Dommeneck | #8-1

...Plural? ;-)
Schließlich geht es hier um zwei Mädchen.

01.11.2012
21:46
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von BauerKleppe | #7

Für Steuerhinterziehung wäre die Strafe härter asugefallen. Da gibt es ein massivves Ungleichgewicht.

1 Antwort
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von Emma81 | #7-1

Ja aber da geht es ja auch ums gute Geld.
Wir Menschen stehen immer nur an zweiter Stelle.
Armes Deutschland!!!!

01.11.2012
19:54
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von roter-flitzer | #6

leider habe ich für so eine bestrafung kein verständnis, ich gestehe und gut ist.
2 jahre auf bewährung lächerlich.
man kann das vertrauen in unserer justiz verlieren.

01.11.2012
19:51
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von roter-flitzer | #5

leider habe ich für diese art der bestrafung kein verständnis. 2 jahre bewährung, lächerlich.
wenn das so weiter geht, haben solche leute ja ein freibrief, ich gestehe und gut ist.
so langsam verliere ich das vertrauen in unserer justiz.

01.11.2012
18:50
Nach Lünen umgezogen ????
von Partik | #4

*PRUUUUST*

In der Tat - soviel zu den Bürgerprotesten um die forensische Klink in Lünen. das passt ja wie die Faust aufs Auge ...

01.11.2012
18:12
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von Musashi | #3

So, nach Lünen gezogen. Na, da kann er sich doch schon mal ein Zimmerchen in der für die Zukunft geplanten - neuen - "Herrenpension" vorbestellen;-)!

1 Antwort
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von Erbeck3 | #3-1

Wieso? Im Artikel steht doch genau das Gegenteil.

01.11.2012
17:51
Mann lockte Mädchen mit Geld zu sich und missbrauchte sie
von diemalwieder | #2

Ah ja, man darf also die schlimmsten Dinge treiben, ohne wirklich dafür bestraft zu werden, man muss es einfach nur zugeben hinterher.
Der wird sowas natürlich auch bestimmt nie wieder tun...*Ironie wieder aus*

Aus dem Ressort
Ferrari gerät auf A1 ins Schleudern und prallt gegen Lkw
Unfall
Ein Sachschaden von 300.000 Euro - an einem einzigen Auto. Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagabend auf der A1 bei Dortmund ereignete. Der Fahrer eines Ferraris war mit seinem Nobelwagen ins Schleudern geraten und dabei gegen einen Lkw geprallt. Die A1 musste gesperrt werden.
Computer-Programm bringt Stundenpläne durcheinander
Stadtgymnasium
Das Stadtgymnasium in der Dortmunder City hat die Stundenpläne seiner Oberstufen-Schüler von einem neuen Computer-Programm erstellen lassen. Das baute erst einmal riesige Lücken in die Tage des Abitur-Jahrgangs ein. Einige Schüler klagen über bis zu 15 Stunden Leerlauf pro Woche.
Neuer Blitzer an der Brackeler Straße funktioniert nicht richtig
Software-Probleme
Zu schnell, zu schwer und doch kein Knöllchen? Die neue, hochmoderne Blitzanlage an der Brackeler Straße funktioniert nicht einwandfrei. Zwar blitzt die schlanke Säule besonders häufig zu schnelle Autos und zu schwere Laster - doch nicht jeder Verstoß kann geahndet werden. Wir erklären die...
Dortmunder gehören zu den ärmsten Menschen in Deutschland
Einkommen
Dortmunder gehören zu den ärmsten Menschen in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Demnach gilt statistisch jeder vierte Dortmunder als einkommensarm — und das sogar, wenn man das relativ niedrige Preisniveau in Dortmund berücksichtigt.
Vater schlägt und tritt seine Kinder — ein Jahr Gefängnis
Strafe
Nach einem erneuten Prügelausraster hat ein mehrfach vorbestrafter Familienvater aus Dortmund ein Jahr Gefängnis vor sich. Der 42-Jährige hatte seine Töchter geschlagen und getreten. Für eine Bewährungsstrafe sah das Landgericht keinen Spielraum mehr. Schon früher hatte er seinen Sohn verprügelt.
Fotos und Videos
Pastoralverbund feiert Errichtungsfeier
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Blick in die besetzte Nordstadt-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Seed im Westfalenpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Das traurige Umfeld der Westerfilder Wohnblocks
Bildgalerie
Fotostrecke