Laserstrahlen verletzen Airbus-Pilot im Dortmund-Anflug

Ein Germanwings-Flieger am Dortmunder Flughafen.
Ein Germanwings-Flieger am Dortmunder Flughafen.
Foto: Dieter Menne (Archiv)
Was wir bereits wissen
Unbekannte haben am Freitagabend den Piloten eines Airbus auf dem Weg von München nach Dortmund über Arnsberg mit einem Laserpointer verletzt.

Arnsberg/Dortmund.. Gefährliche Laserstrahlen: Unbekannte haben am Freitagabend den Piloten eines Germanwings-Airbus auf dem Weg von München nach Dortmund mit einem Laserpointer verletzt. Der Mann musste nach der Landung ärztlich behandelt werden.

Einer der beiden Piloten sei von einem Strahl im Auge getroffen worden und habe sich nach der Landung in ärztliche Behandlung begeben müssen, berichtet die Polizei im Hochsauerlandkreisam Samstag. Nach Angaben der Polizei war der Pilot im Luftraum über der Stadt Arnsberg geblendet worden. Die Maschine mit der Flugnummer 4U 4063 befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Höhe von gut 1000 Metern im Anflug auf den Dortmunder Flughafen im Stadtteil Wickede. Sie sollte dort planmäßig um 21.30 Uhr landen.

Flugsicherung wusste von nichts

Die Fluggesellschaft Germanwings war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, die Flugsicherung wusste noch nichts von dem Vorfall. Auch der Dortmunder Flughafen konnte sich nicht äußern. "Wir sind nicht zuständig", so Sprecher Sebastian Scheske auf Anfrage. Wie viele Passagiere sich an Bord befanden, konnte er nicht sagen.

Die Fahndung der Polizei im Hochsauerlandkreis verlief nach Angaben der Leitstelle bislang ohne Erfolg.