Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Fankolumne

Länderspielpause kommt BVB-Lazarett sehr entgegen

08.10.2012 | 12:27 Uhr
Jakub Blaszcykowski zog sich beim Spiel des BVB in Hannover eine Verletzung am Syndesmoseband zu.Foto: Joern Pollex

Dortmund.   In Stuttgart setzte Trainer Bruno Labadia zum Donnerwetter gegen die versammelte Presse an, in Hannover ließ Jürgen Klopp zumindest ein deutliches Grummeln folgen. In der Liga wird es stressig. Da kommt die Länderspielpause gelegen.

Das war kein gemütlicher Sonntag für Bundesligatrainer. Während Bruno Labbadia bei der Pressekonferenz nach dem Leverkusen-Spiel öffentlich aus seinem Herzen keine Mördergrube machen wollte und darauf hinwies, dass „die Trainer in der Bundesliga keine Mülleimer“ seien, hatte sich Jürgen Klopp – sichtbar grummelnd – eine merkliche Zurückhaltung auferlegt. Es war seine Art, mit den Geschehnissen der 93 gesehenen Minuten umzugehen.

„Einigermaßen anstrengend, das alles zu verarbeiten“, befand das der Trainer im Nachgang und wirkte angesäuert gegenüber den stereotyp nachfragenden Medienvertretern. Und man kann ihn verstehen. Es nervt, ständig immer diese Querverweise zum Branchenprimus kommentieren zu müssen. „Das interessiert mich nicht. Wir spielen unsere Saison, und die Bayern spielen ihre“, nagelte Klopp seine Botschaft geradezu druckfähig in die Mikrofone.

Es kann noch viel passieren

Dies zumal, da wir ja erst den 7. Bundesligaspieltag absolviert haben und noch so unermesslich viel passieren kann in dieser Jubiläumsspielzeit. Doch diesmal kam eben alles zusammen . Zum einen das Schiedsrichtergespann um Peter Gagelmann, das von falschen Abseitsentscheidungen über kleinliche Zweikampfauslegungen bis hin zum absolut möglichen Elfmeterpfiff in den Schussminuten das gesamte Repertoire der Unzulänglichkeiten aus Sicht der Dortmunder parat hatte. Zum anderen hatte die sportliche Leitung des BVB drei verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen , was Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun mehr Arbeit bereitete, als ihm lieb gewesen sein konnte. Während der in dieser Saison auf konstant hohem Niveau spielende Kuba vermutlich längerfristig ausfallen wird, sind die Verletzungssorgen um Hummels und Bender indes vergleichsweise geringer angesiedelt.

Doch auch der Gegner, Hannover 96, war ja schließlich zu Hause an der Leine nicht irgendwer, das musste der BVB bereits am 18.September des Vorjahres schmerzlich erfahren, als man die letzte Niederlage in der Meistersaison kassierte. Nun hatten die Niedersachsen eine recht stolze Serie anzubieten, denn seit 21 Heimspielen war man saisonübergreifend in der Liga ungeschlagen.

BVB holt einen Punkt

 

Das ist aktuell die längste derartige Serie der Eliteklasse und zudem laufender Vereinsrekord (die letzte Heimniederlage gab es übrigens am 30. April 2011). Und Borussia spielte lange so, als sei dieser Rekord nach Beendigung der Partie Schnee von gestern. Doch mit zunehmender Spieldauer rannte die Mannschaft von Mirko Slomka immer mutiger gegen das Dortmunder Tor an und hatte sich mit einer beachtlichen Energieleistung, aber auch mit Spielwitz hochkarätige Chancen herausgespielt.

  1. Seite 1: Länderspielpause kommt BVB-Lazarett sehr entgegen
    Seite 2: Abstimmungsprobleme in der Deckung

1 | 2



Kommentare
09.10.2012
07:02
Länderspielpause kommt BVB-Lazarett sehr entgegen
von Scotty25 | #3

der Sonntag war für die BVB Anhänger und für Jürgen Klopp bitter. Der Bremer Gagelmann pfiff beim BVB wie im Basketball-jede Berührung Freistoß (das hätte er bei Bayern nicht gewagt) während Hannover sogar den Ellebogen einsetzen durfte. Und dann die Nachspielzeit und die Szene mit Reus - Marcel Reif bei Sky ( und das ist ein Fachmann) sprach von klarem Elfer und einer Fehlentscheidung. Kurz danach kommen alle Medien und wollen einen fröhlichen und aufgeräumten Jürgen Klopp und die Bild macht Fotos von Kloppi in Zeitlupe... Sind wir im Zirkus oder was soll das?! Gerade haben englische Zeitungen - und die sind kritisch - die Leistung des BVB in den höchsten Tönen gelobt wähend in Gegenden im tiefen, tiefen Süden im Alkoholrausch des vernebelten Oktoberfestes noch über die Europatauglichkeit des BVB schwadroniert wird... ja, in welcher Welt leben wir eigentlich?!?

08.10.2012
14:18
Länderspielpause kommt BVB-Lazarett sehr entgegen
von Axel_Spring | #2

BVB = ALLES IST VORBEI. Jawoll

1 Antwort
Prost
von westfaIenborusse | #2-1

Was trinkt man(n) denn so um 14.18 Uhr? Nüchtern betrachtet
klingt Ihr Text schon ziemlich "blau"....Schalke eben....

08.10.2012
13:03
Länderspielpause kommt BVB-Lazarett sehr entgegen
von westfaIenborusse | #1

Endlich mal eine realistische Einschätzung eines packenden Spiels,
das richtig Spaß gemacht hat (bis auf das Ergebnis). Aber mir sind
solche Spiele hundert mal lieber, als so Gurkenspiele, wie sie z.B. von
den Wolfsburgern zur Zeit abgeliefert werden.

Jetzt gesund pflegen und einfach weiter machen -
demnächst auch wieder mit dem nötigen Glück im Abschlluß...

1 Antwort
So isses!
von yuppie0 | #1-1

Das ist genau die Einstellung, die momentan angebracht ist.

SGG

Aus dem Ressort
Darum bringt Dortmunds modernste Blitze (noch) keine Einnahmen
Fragen und Antworten
Sie ist Dortmunds modernste Blitzanlage: Die Überwachungskamera an der Brackeler Straße. Dummerweise verursacht sie auch die meisten Kopfschmerzen in der Stadtverwaltung. Wir erklären, was mit der Anlage nicht stimmt.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
"Wir wohnen hier im kleinen Horrorhaus"
Mieter
Ein Vermieter aus der Schweiz lässt seit Jahren ein Mehrfamilienhaus in der Nordstadt verkommen. Mit Geld und vereinten Kräften halten die Nachbarn das Gebäude in Schuss. Jetzt könnte das Haus ein Fall für die Justiz werden.
Watzke redet BVB-Spielern ins Gewissen - Reus fällt aus
Borussia Dortmund
Die Vorzeichen waren vor einer Mitgliederversammlung des BVB schon einmal besser. Finanziell steht der BVB gut da, sportlich miserabel. Hans-Joachim Watzke redete der Mannschaft eindringlich ins Gewissen und nahm die Spieler in die Verantwortung. Auf Marco Reus muss der BVB aber lange verzichten.
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Fotos und Videos
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke