Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Demo

Kurden demonstrieren auf dem Dortmunder Florianturm

12.11.2012 | 10:05 Uhr
Kurden demonstrieren auf dem Dortmunder Florianturm
Schauplatz einer Demonstration kurdischer Jugendlicher: der Florianturm.Foto: Alex Völkel

Dortmund.   Eine Gruppe kurdischer Jugendlicher haben am Sonntagnachmittag auf dem Florian-Turm im Westfalenpark demonstriert. An der Aussichtsplattform hatten sie Banner aufgehängt. Die Polizei beendete die unangemeldete Versammlung ohne Probleme.

Kurdische Jugendliche haben am Sonntag (11. November 2012) auf dem Florianturm demonstriert. Angestellte des Turmrestaurants im Westfalenpark Dortmund hatten gegen 16 Uhr mehrere Personen auf der Aussichtsplattform gemeldet, die verschiedene Parolen für die "Freiheit Öcalans" skandierten. Die Demonstranten hatten Transparente und Banner am Gitter der Plattform aufgehängt. Abdullah Öcalan gilt als einer der Köpfe der verbotenen kurdischen Terror-Organisation PKK und sitzt in der Türkei in Haft.

Die unangemeldete Versammlung bestand aus 23 Personen vorwiegend kurdischer Herkunft. Die Polizei beendete das Treffen ruhig und problemlos und geleitete die Demonstranten per Aufzug ins Erdgeschoss. Eigentlich sollte ein 40 Meter langes Banner vom Turm heruntergelassen werden — aber die Polizei verhinderte die Aktion. Zwischenzeitlich hatten Besucher des Turmrestaurants das Gebäude ohne besondere Vorkommnisse verlassen können.

Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch

Nach Feststellung ihrer Personalien wurden die Demonstranten entlassen. Gegen sie wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und wegen Hausfriedenbruchs eingeleitet.



Kommentare
Aus dem Ressort
Bombe in Dortmund - was Sie zur Evakuierung wissen müssen
Bombenentschärfung
Dortmund rüstet sich einmal mehr für eine gigantische Evakuierung: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen am Sonntag laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.
Diese zwölf Dinge müssen Sie zur Mega-Evakuierung wissen
Bombenentschärfung am...
Es ist eine kleine Völkerwanderung, die sich am Sonntag in Dortmunds Süden abspielen wird: 17.000 Dortmunder müssen ihre Wohnungen verlassen. Schuld ist eine 1,8 Tonnen schwere Luftmine. Sie wird Sonntagmittag entschärft. Doch was bedeutet das für die Dortmunder? Wir geben ihnen die Antworten auf...
So dick ist Dortmund
Statistik
Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im...
Handwerkskammer Dortmund wählt neue Spitze
Berthold Schröder neuer...
Die knapp 20.000 Handwerksbetriebe der Region Dortmund haben einen neue Führung: Der Hammer Zimmerermeister Berthold Schröder ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer Dortmund gewählt worden. Bei seinen Stellvertretern gibt es eine Premiere.
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke