Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Shadowland

Surreale Schattenspiele im Konzerthaus

15.08.2012 | 19:00 Uhr
Surreale Schattenspiele im Konzerthaus
Tänzerin des Pilobolus Dance Theatres im LichtkegelFoto: Maja Hitij/ dapd

Eine 75-minütige Reise zum Erwachsenwerden präsentierte das Pilobolus Dance Theatre mit ihrer Tanz-Show „Shadowland“. Die skurrile Handlung ist ein Mix aus akrobatischen Tanz, Phantasie, Komödie und Romantik.

Die Besucher des fast ausverkauften Konzerthauses ließen sich am Dienstagabend vom Pilobolus Dance Theatre mit ihrer Tanz-Show „Shadowland“ in ein Reich von Licht und Schatten entführen. Dabei bringen die Artisten nur mit den Schatten ihrer Körper eine ganze Geschichte zum Ausdruck.

Das experimentierfreudige Ensemble erlangte in kürzester Zeit, in seiner 40-jährigen Laufbahn, einen weltweiten Bekanntheitsgrad. Sie zeichnen sich insbesondere durch ihre vielseitigen Programme und die Choreographie aus. Die Bewegungen basieren nämlich nicht auf dem klassischen Ballett, sondern werden mit einem eigenen Team individuell aus intensiven Improvisations- und Spielerlebnissen entwickelt.

Hierzulande wurde die Truppe 2011 durch die Sendung „Wetten dass..?“ bekannt. Danach folgte die erste und sofort ausverkaufte Deutschlandtournee.

Flucht ins Reich der Träume

Das derzeitige Programm zeigt eine 75-minütige Reise zum Erwachsenwerden und erinnert dabei stark an Alice im Wunderland, wo die Vorstellung der Zuschauer auf die Probe gestellt wird. Die Hauptperson ist ein Mädchen, das aus seinem Leben ins Reich der Träume entflieht. Doch dann taucht sie in ein Reich von Licht und Schatten ein, das hinter ihrer Schlafzimmerwand lauert, und erlebt dort aufregende und verrückte Abenteuer.

Das eigentliche Highlight folgt allerdings erst in der Zugabe, in der die Zuschauer noch zu einer kleinen Reise nach New York, Berlin, in den Zoo und auch in die Dortmunder Innenstadt mitgenommen werden. Dabei werden mit passender Musik unterlegt die New Yorker Skyline, das Brandenburger Tor und die Reinoldikirche schattenhaft dargestellt. Belohnt wird die Show dann auch mit einer tosenden Menge und Standing Ovations.

Bei Shadowland lässt sich keine klare Linie erkennen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die schon sehr skurrile Handlung ist ein Mix aus akrobatischem Tanz, Phantasie, Komödie und Romantik. Auch die unterlegte Musik reicht von klassischen Klängen bis zu modernen Popsongs der Band „Seed“ oder von Alicia Keys. Neben den vielfachen Verwandlungen und dem Spiel mit den Größenverhältnissen des Schattentheaters gibt es allerdings auch längere Szenen, die sich nur im Licht abspielen.

Wer also verdrehte Geschichten gepaart mit akrobatischem Tanz und surrealen Schattenspielen mag, wird bei Shadowland auf jeden Fall auf seine Kosten kommen.

Berit Leinwand


Kommentare
Aus dem Ressort
Dortmunder Kunstprofessor darf keine Trüffelschweine züchten
Verbot
Kunst-Professor contra Ordnungsamt: Die Stadt hat dem Künstler und TU-Professor Ovis Wende eine "Schweine-Aktion" an der Uni verboten. Zwei Schweine sollten auf einem Verkehrskreisel als Kunstobjekt dienen — aber sie wurden durch Studenten ersetzt. Sterben müssen die Tiere wohl trotzdem.
25 weitere Acts fürs "Juicy Beats" vorgestellt
Festival
Seit Dezember steht fest: Boys Noize, Milky Chance, Alligatoah und Frittenbude mischen am 26. Juli 2014 das Festival "Juicy Beats" auf. Seit Donnerstag stehen 25 weitere Acts fest. Unter anderem kommen Calexico in den Dortmunder Westfalenpark.
Das sind die (un-)gefragtesten Film-Drehorte von Dortmund
Spielfilm-Drehs
"Tatort" hin oder her: Dortmund ist keine Film-Hochburg. Zwar werden rund 50 Drehorte öffentlich auf locationnrw.de angepriesen, aber meist schaut nur alle paar Jahre ein Filmteam vorbei. Oder auch nie. Das sind die beliebtesten Filmschauplätze der Stadt!
Gerard rockt das FZW mit Power-Beats
Rap-Konzert
Beats, die durch Mark und Bein gehen, gepaart mit nachdenklichen und stimmungsvollen Texten: Der Österreicher Gerard hat das Dortmunder FZW mit modernem Hip-Hop gerockt. Hier ist unsere Schnellkritik.
Hip-Hop mit Gerard im FZW
Tipp des Tages
Heute Abend noch nichts vor? In unserem Tipp des Tages stellen wir jeden Mittag Veranstaltungen vor, für die es sich lohnt, abends noch einmal das Haus zu verlassen. Heute empfiehlt Redakteur Oliver Koch das Konzert des Hip-Hoppers Gerard.
Fotos und Videos
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke