Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Ballett

Nussknacker mit eiskaltem Satan

21.01.2013 | 19:00 Uhr
Nussknacker mit eiskaltem Satan
Schüler der Ballettschule „Die Tanzstelle“ führen den Nussknacker auf.Foto: Klaus Hartmann

Gierig zieht sie die Luft ein, Jana Riesenbergs Atem ist deutlich zu hören, wenn sie ihren gesamten Körper reckt, anspannt und in einer Pose verharrt. Die 14-Jährige tanzt an diesem Sonntag die Rolle der Clara, die Protagonistin des Ballettstücks „Der Nussknacker“.

Gierig zieht sie die Luft ein, Jana Riesenbergs Atem ist deutlich zu hören, wenn sie ihren gesamten Körper reckt, anspannt und in einer Pose verharrt. Die 14-Jährige tanzt an diesem Sonntag die Rolle der Clara, die Protagonistin des Ballettstücks „Der Nussknacker“ nach Piotr Iljitsch Tschaikowski und E.T.A Hoffmann. Im Saal der Rudolf-Steiner Schule, ohne stark erhöhte Bühne und abgesetzte Ränge, wird der enorme Kraftakt, den die 38 Schüler der Ballettschule „Die Tanzstelle“ nach zweieinhalb Monaten intensiver Probe leisten, förmlich greifbar. Das ist gut.

Mahnaz und Wojtek Hankiewicz haben für ihre fünf bis 17-jährigen Schüler und Schülerinnen die Adaption des Stückes nach Youri Vàmos aufbereitet, die den Nussknacker mit „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens verbindet. So macht Dickens Charakter Ebenezer Scrooge, ein geiziger Kauz, bei dem fast die gesamte Stadt Schulden hat, zunächst Hoffmanns Heldin Clara das Leben schwer. Er schürt Angst in der Stadt und zerstört Claras Ein und Alles, eine Nussknackerpuppe. Nachts darauf suchen ihn allerdings teuflische Kreaturen heim, woraufhin er seine Einstellung grundlegend ändert und Clara ihren Traumprinzen bekommt.

Stärken kommen zur Geltung

Die Version bietet Chancen für alle jungen Tänzer, mit ihren persönlichen Stärken zur Geltung zu kommen. Die sind durchaus unterschiedlich gelagert, was das Team der Tanzstelle auch durch die passgenauen, sehr individuellen Kostüme unterstreicht.

Jana Riesenberg tanzt sowohl ihre intensiven Soli als auch die Grand Pas de Deux genannten Duette mit dem Profi Nour Eldesouki vom Essener Aalto Theater sehr akkurat. Spitzenkombinationen, beeindruckende Hebe- und Sprungelemente – sie gibt sich der Herausforderung ganz und gar hin, auch wenn sie dadurch ab und an aus dem Takt kommt.

Während Riesenbergs Parts sehr klassisch sind – inklusive des aufgesetzten Dauerlächelns einer Prima-Ballerina – geben andere Charaktere dem Abend die nötige Würze. So füllt Vivien Marenberg die eckigen und doch geschmeidigen Bewegungen des verbitterten Ebenezer Scrooge bestens aus. Lea Höckes tritt in der Rolle des Satans als eiskalte Grazie auf. In ihrem hautengen roten Jumpsuit spielt sie auch moderne Tanzelemente aus, etwa wenn sie über die Leiber ihrer Mittänzer wie über eine lebendige Treppe herabsteigt, um Scrooge zu bestrafen.

„Wenn die Kinder die klassischen Grundlagen verinnerlicht haben, können sie eine Stufe höher gehen, und verschiedene Stile kombinieren“, sagt Probenleiterin Mahnaz Hankiewicz. Das steigere die Motivation. An der mangelt es der jungen Kompanie sichtbar nicht.

Von Karen Grass


Kommentare
Aus dem Ressort
Dortmunder Kunstprofessor darf keine Trüffelschweine züchten
Verbot
Kunst-Professor contra Ordnungsamt: Die Stadt hat dem Künstler und TU-Professor Ovis Wende eine "Schweine-Aktion" an der Uni verboten. Zwei Schweine sollten auf einem Verkehrskreisel als Kunstobjekt dienen — aber sie wurden durch Studenten ersetzt. Sterben müssen die Tiere wohl trotzdem.
25 weitere Acts fürs "Juicy Beats" vorgestellt
Festival
Seit Dezember steht fest: Boys Noize, Milky Chance, Alligatoah und Frittenbude mischen am 26. Juli 2014 das Festival "Juicy Beats" auf. Seit Donnerstag stehen 25 weitere Acts fest. Unter anderem kommen Calexico in den Dortmunder Westfalenpark.
Das sind die (un-)gefragtesten Film-Drehorte von Dortmund
Spielfilm-Drehs
"Tatort" hin oder her: Dortmund ist keine Film-Hochburg. Zwar werden rund 50 Drehorte öffentlich auf locationnrw.de angepriesen, aber meist schaut nur alle paar Jahre ein Filmteam vorbei. Oder auch nie. Das sind die beliebtesten Filmschauplätze der Stadt!
Gerard rockt das FZW mit Power-Beats
Rap-Konzert
Beats, die durch Mark und Bein gehen, gepaart mit nachdenklichen und stimmungsvollen Texten: Der Österreicher Gerard hat das Dortmunder FZW mit modernem Hip-Hop gerockt. Hier ist unsere Schnellkritik.
Hip-Hop mit Gerard im FZW
Tipp des Tages
Heute Abend noch nichts vor? In unserem Tipp des Tages stellen wir jeden Mittag Veranstaltungen vor, für die es sich lohnt, abends noch einmal das Haus zu verlassen. Heute empfiehlt Redakteur Oliver Koch das Konzert des Hip-Hoppers Gerard.
Fotos und Videos
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke