Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Comedy-Festival

Bissig-scharfe Wörtersuppe bei Watt’n Hallas

10.10.2012 | 19:00 Uhr
Bissig-scharfe Wörtersuppe bei Watt’n Hallas
Fritz Eckenga gibt den ultimativen Sport-Jahresrückblick.Foto: Ralf Rottmann

Im Herbst wird’s deftig – und nicht nur beim Essen. Beim Festival Watt’n Hallas wird eine ordentliche Kelle Comedy kredenzt: Von Markus Krebs bis Fritz Eckenga, Lisa Feller bis Ganz Schön Feist gibt es gehaltvolles und leicht verdauliches.

Im Herbst wird’s deftig – und nicht nur beim Essen. Beim Festival Watt’n Hallas wird eine ordentliche Kelle Comedy kredenzt, gut gewürzt mit bissig-scharfem Wortwitz. „Wir haben viel für ein junges Publikum im Programm“, verspricht Dieter Kottnik, Veranstaltungsleiter im Fritz-Henßler-Haus. „Aber auch bekannte Größen wie Frank Goosen und Herbert Knebel kommen.“

Comedy

Erster Gast ist am Donnerstag, 25. Oktober, Lisa Feller. Die aufstrebende Comedienne hat ihr brandneues Programm „Der Teufel trägt Pampers“ im Gepäck. Wer den Halloween-Abend lieber lachend verbringen will, kann sich auf Django Asüls Auftritt unter dem anspruchsvollen Titel „Paradigma“ am 31. Oktober freuen. Die „Känguru-Offenbarung“ von Marc Uwe Kling, am 1. November ist ausverkauft.

Heinz Gröning träumt am 10. November von der „Weltrettung XXL“, während Vince Ebert schon die Antwort weiß: „Freiheit ist alles“, behauptet der Wissenschaftskabarettist am 17. November. Sebastian Pufpaff gehört eher in Richtung politisches Kabarett. Mit der schlichten Frage „Warum?“ ergründet er am 24. November die Fragen dieser Welt und Jürgen Bangert rät seinen Zuhörern und allen voran sich selbst am 28. November: „Nimm’s light“.

Aus dem Ruhrgebiet

Herbert Knebel ist mit seinem Affentheater gleich zwei Mal zu sehen: am 27. und 28. Oktober. Das Watt’n Hallas Festival weicht hier ins Dietrich-Keuning-Haus aus. Der erste Veranstaltungstermin ist bereits ausverkauft, für den 28. Oktober gibt es noch Restkarten. Am 9. November erzählt „Ruhrpottjunge“ Markus Krebs von seinen Erfahrungen aus der ersten Wohngemeinschaft. Für sein Programm „Literatur unter Betäubung“ gibt es Restkarten. Der Abend mit Frank Goosen am 13. November ist bereits ausverkauft. Am 22. und 23. November gibt Fritz Eckenga den ultimativen Sport-Jahresrückblick „Klopp kommt nicht“.

Musik

Drei A-Cappella-Gruppen hat Dieter Kottnik für das diesjährige Festivalprogramm verpflichtet. Mit dabei ist das GlasBlasSing-Quintett, die am 8. November ein „Best of“ ihrer letzten neun Jahre präsentieren. Ganz Schön Feist sagen nach 20 Bühnenjahren „Tschüss!!!“. Am 29. November lenken Maybebob die Stimmung gen Weihnachten mit ihrem Programm „Schenken“.

Musiker Stephan Sulke präsentiert am 14. November keine A-Cappella-Lieder, dafür flapsige wie melancholische Stücke von seinem Album „Enten hätt’ ich züchten sollen...“.

Theater und Lesung

Hinter dem Titel Caveman steht eine Schauspieltruppe um Ester Schweins, die das gleichnamige Buch in Soloprogramm für die Bühne umgesetzt haben. „Ich jagen, Du sammeln“ ist am 2. und 3. November zu sehen. Am 20. November laden die Improtheater Emscherblut und Steife Brise zum „Impromatch“ und am 30. November liest Thomas Koch mit dem Poetry-Slammer Mischa Sarim Verollet um die Wette.

Von Maike Rellecke


Kommentare
Aus dem Ressort
Dortmunder Kunstprofessor darf keine Trüffelschweine züchten
Verbot
Kunst-Professor contra Ordnungsamt: Die Stadt hat dem Künstler und TU-Professor Ovis Wende eine "Schweine-Aktion" an der Uni verboten. Zwei Schweine sollten auf einem Verkehrskreisel als Kunstobjekt dienen — aber sie wurden durch Studenten ersetzt. Sterben müssen die Tiere wohl trotzdem.
25 weitere Acts fürs "Juicy Beats" vorgestellt
Festival
Seit Dezember steht fest: Boys Noize, Milky Chance, Alligatoah und Frittenbude mischen am 26. Juli 2014 das Festival "Juicy Beats" auf. Seit Donnerstag stehen 25 weitere Acts fest. Unter anderem kommen Calexico in den Dortmunder Westfalenpark.
Das sind die (un-)gefragtesten Film-Drehorte von Dortmund
Spielfilm-Drehs
"Tatort" hin oder her: Dortmund ist keine Film-Hochburg. Zwar werden rund 50 Drehorte öffentlich auf locationnrw.de angepriesen, aber meist schaut nur alle paar Jahre ein Filmteam vorbei. Oder auch nie. Das sind die beliebtesten Filmschauplätze der Stadt!
Gerard rockt das FZW mit Power-Beats
Rap-Konzert
Beats, die durch Mark und Bein gehen, gepaart mit nachdenklichen und stimmungsvollen Texten: Der Österreicher Gerard hat das Dortmunder FZW mit modernem Hip-Hop gerockt. Hier ist unsere Schnellkritik.
Hip-Hop mit Gerard im FZW
Tipp des Tages
Heute Abend noch nichts vor? In unserem Tipp des Tages stellen wir jeden Mittag Veranstaltungen vor, für die es sich lohnt, abends noch einmal das Haus zu verlassen. Heute empfiehlt Redakteur Oliver Koch das Konzert des Hip-Hoppers Gerard.
Fotos und Videos
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke