Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Historische Fotos

Kriegszerstörungen in Dortmund

13.02.2013 | 15:33 Uhr Zur Zoomansicht Zum Artikel
Der Alte Markt, im Hintergrund Reinoldi- und Marienkirche, ganz rechts am Bildrand die alte Sparkasse
Der Alte Markt, im Hintergrund Reinoldi- und Marienkirche, ganz rechts am Bildrand die alte Sparkasse

Dortmund.   Dortmund war nach dem Krieg 1945 stark zerstört — wie diese alten Fotos aus unserem Archiv zeigen.

Nach dem Krieg 1945 war von Dortmund nicht viel übrig. Die Metropole war eine der am stärksten beschädigten Städte Deutschlands — mehr als 70 Prozent des Wohnraums waren zerstört.

Den ersten schweren Angriff flog die britische RAF in der Nacht zum 5. Mai 1943 — mit fast 600 Flugzeugen. Knapp 700 Dortmunder starben. In einer Offensive vom 10 bis zum 20. März 1945 wurde die Stadt dann nahezu komplett zerstört.

Eine weitere erschreckende Zahl unter vielen: Die im gesamten Jahr 1943 von der Deutschen Luftwaffe über London abgeworfene Munition entsprach genau dem Bombenabwurfgewicht, das in der Nacht des 23./24. Mai 1943 binnen einer einzigen Stunde auf Dortmund abgeworfen wurde. Es war einer der schwersten Angriffe des Krieges.

Der schwerste Angriff des gesamten Zweiten Weltkriegs trifft ebenso Dortmund — im März 1945 kurz vor Kriegsende. Vor allem Hörde und die südliche Innenstadt wurden zerstört.

Katrin Figge

Fotostrecken aus dem Ressort
Populärste Fotostrecken
Feuerwehr im Dauereinsatz
Bildgalerie
Sturmtief Niklas
Niklas hält Wehr auf Trab
Bildgalerie
Fotostrecke
Vernachlässigte Pferde versteigert
Bildgalerie
Tierdrama
Sturm Niklas
Bildgalerie
Witten
Neueste Fotostrecken
Intuitives Bogenschießen
Bildgalerie
Freizeit
Küche wurde zum Schlachtfeld
Bildgalerie
Helden am Herd
Brilon blüht auf
Bildgalerie
Waldfee
Feuerwehr
Bildgalerie
Reportage
Schnupperschwimmkurs der DLRG
Bildgalerie
Neviges
Kommentare
24.02.2015
11:35
Kriegszerstörungen in Dortmund
von Guntram | #15

Dortmund wurde zweimal zerstört. Erst durch die alliierten Luftangriffe, dann durch die Stadtplaner von den 50er Jahren bis heute. Dortmund war mal ein echtes Prunkstück, Soest in größer.

19.02.2013
11:16
Kriegszerstörungen in Dortmund
von kafi | #14

#klauskober und #Otti:

Viele Dank für die Erklärungen! Werde die Infos möglichst schnell in den Bildertext einbauen.

Grüße,
Katrin Figge

18.02.2013
18:31
Kriegszerstörungen in Dortmund
von klauskober | #13

Bild 2: Hier wird die zerstörte Stadt- und Landesbibliothek gezeigt. Das Gebäude wurde 1931 erbaut. Die Hauptstelle der Stadtsparkasse befand sich seit 1924 schon in dem Gebäude an der Hansastraße. Übrigens links auf dem Bild ... das KFZ befindet sich auf der Balkenstraße. Heute ist das genau der Durchgang durch Hansa-Carré.

18.02.2013
18:12
Kriegszerstörungen in Dortmund
von klauskober | #12

Bild 6: Zu sehen ist das Westfalenhaus vom Westenhellweg, etwa Straßenecke heute Lühringhof, aus. Vor dem Westfalenhaus die 1.Kampstraße. Die Hansastraße ist rechts neben dem Gebäude.

18.02.2013
17:57
Kriegszerstörungen in Dortmund
von klauskober | #11

Bild 12: Dieses Bild zeigt die Hauptpost am Burgwall. Der Königswall fing erst an der Hansastraße an und ging schnurgeradeaus auf die Straßenecke der heutigen Schmiedingstraße/Königswall.

18.02.2013
17:37
Kriegszerstörungen in Dortmund
von klauskober | #10

Bild 14: Das Südbad stand an der Knappenberger Straße. Die Ruhrallee gab es damals noch nicht. Erst mit dem Straßenausbau wurde aus der Knappenberger Straße zwischen der Märkischen Straße und heutiger Saarlandstraße die Ruhrallee.

18.02.2013
17:06
Kriegszerstörungen in Dortmund
von klauskober | #9

Bild 31: Gezeigt wird hier das Bahnhofsgebäude an der Bahnhofstraße. Der Königswall ist weit hinter dem Fotografen. Damals begann der Königswall an der Hansastraße und ging diagonal und schnurgeradeaus in Richtung heutiger Schmiedingstraße Ecke Königswall. Was heute der Königswall vor dem AOK-Gebäude ist, war bis Mitte der 50er Jahre die Schmiedingstraße.

18.02.2013
14:30
Kriegszerstörungen in Dortmund
von OttiutDueoerpm | #8

Bild 29: Gezeigt wird hier die alte „Heldenkapelle“ zu Fuße des Reinoldikirchturmes.

18.02.2013
14:27
Kriegszerstörungen in Dortmund
von OttiutDueoerpm | #7

Bild 23: Die Aufnahme dürfte eher vom Marienkirchhof am Ende des Schuhhof aufgenommen worden sein.
Bild 24: Die Marienkirche wurde von der Brückstr. aus abgelichtet. Denn sie geht bis heute zur Ecke Osten- Westen-Hellweg. Rechts vom Fotograf wäre die Ruine des Hotels „Zum Römischen Kaiser“ später Hertie gewesen und links ist die Reinoldikirche. Der Schutt liegt auf der ehem. Reinoldiinsel bzw. Reinoldivorplatz. Rechts von der Marienkirche ist noch ein Stück des Restaurant „Zur Glocke“ zu sehen, dann wurde das Gebäude gegen 1905/1906 abgerissen und neu gebaut, es kam dort „Zum Ritter“ hinein, dann „Marché“, „Kentucky fried Chicken“ und jetzt „Burger King“.
Bild 28: Rechts am Reinoldikirchturm liegt die zerbombte „Heldenkapelle“. Fotografiert vom Alten Markt durch.

18.02.2013
14:03
Kriegszerstörungen in Dortmund
von OttiutDueoerpm | #6

Bild 21: Hinter dem linken Gebäude ist das Hochaus des Westfalenhaus noch zu sehn. Rechts, daß auf der Ecke der 1. Kampstr. / Hansastr. stehende Gebäude der Finanzverwaltung, mit dem Finanzbauamt. Weiter rechts käme da hinter Salamander. Vor Kopf geht die 1. Kampstr. in östl. Richtung zum Friedhof an der Reinoldikirche.



Funktionen
Aus dem Ressort
Kriminalitätsopfer kritisiert Dortmunder Polizei in offenem Brief
Einbrüche und Diebstähle
Vor rund zwei Wochen veröffentlichte die Polizei Dortmund ihre Kriminalitätsstatistik, die Zahlen waren nicht gut. Jetzt schlägt der Vizepräsident der...
Tierschützer errichten "BVB-Hotel" für Tauben
Stadtgarten
Dortmund hat einen neuen Taubenturm. Im Stadtgarten. Mit schwarz-gelbem Anstrich. Der Vorgänger war 2011 in den BVB-Farben gestrichen worden - und das...
Fehlende Sozialabgaben: Zoll ermittelt gegen Gerüstbaufirma
Schaden in Millionenhöhe
Das Hauptzollamt Dortmund ermittelt gegen ein großes Dortmunder Gerüstbau-Unternehmen. Die Firma soll Baustellen an Subunternehmen übertragen und die...
Dortmunder Delegation saß nach Besuch in Trabzon fest
Flüge in der Türkei...
Vier Tage lang sollte die 20-köpfige Delegation um Oberbürgermeister Ullrich Sierau in der neuen türkischen Partnerstadt Trabzon bleiben. Am Dienstag...
So fegte Sturm Niklas am Dienstag über Dortmund
60 Feuerwehreinsätze
Sturmböen sorgten am Dienstag für umgestürzte Bäume und Ärger im öffentlichen Nahverkehr. Der Dortmunder Zoo, der Westfalenpark und die Osterkirmes...
Fotos und Videos
Friedensfest Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Nazis marschieren durch Saarlandstraßenviertel
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Saarlandstraßenviertel vor der Neonazi-Demo
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausschreitungen bei Demonstrationen
Bildgalerie
Fotostrecke
gallery
7614911
Kriegszerstörungen in Dortmund
Kriegszerstörungen in Dortmund
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/kriegszerstoerungen-in-dortmund-id7614911.html
2013-02-13 15:33
Dortmund, Krieg, Innenstadt, Zerstörungen, zerstört, Luftangriff, Bomben, Bombenangriff, 1945, Weltkrieg, zweiter Weltkrieg, Kriegszerstörungen, schwerster, Angriff, Brandbomben, Streubomben, Feuer, Wohnungen, Häuser, Kirchen, Prozent, Gebäude
Dortmund