Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Ausschreitungen

Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion

28.08.2012 | 20:34 Uhr
Vor dem Spiel des BVB II gegen den Karlsruher SC kam es zu Ausschreitungen. Foto: Franz Luthe Foto: Franz Luthe

Dortmund.  Vor dem Spiel des BVB II gegen den Karlsruher SC ist es am Abend in Dortmund zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten rund 150 KSC-Fans versucht, das Stadion Rote Erde zu stürmen. Die Polizei geht von einer geplanten Aktion aus.

BVB 2
BVB 2 stürzt nach 0:3-Schlappe gegen KSC auf Abstiegsplatz

Die Reserve des Deutschen Meisters Borussia Dortmund befindet sich in der 3. Liga weiter auf Talfahrt. Gegen den Karlsruher SC kassierte der BVB 2 beim 0:3 die dritte Pleite in Folge. Dem KSC reichten elf Minuten für alle drei Tore.

Rund 150 Anhänger des Karlsruher SC haben nach Angaben der Polizei am Dienstagabend versucht, vor einem 3.-Liga-Spiel gegen den BVB II das Stadion Rote Erde in Dortmund zu stürmen. Nach Angaben von Sprecher Kim Freigang habe die Polizei Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen müssen, weil die "Chaoten" auf nichts mehr reagiert hätten. Insgesamt seien sieben Menschen verletzt worden, darunter eine Polizistin durch einen Faustschlag.

Mehrere Busse mit KSC-Fans hätten ohne erkennbaren Grund auf der B54 in der Nähe des Stadions angehalten, berichtete Freigang auf Nachfrage. "Die waren für Ansprache nicht mehr empfänglich". Sämtliche Versuche der Polizei im Vorfeld, "kommunikativ auf die Chaoten einzuwirken" seien gescheitert. Ein Sprecher der Dortmunder Polizei ging am Mittwoch von einer geplanten Aktion aus: "Ich denke, dass es Absprachen gegeben hat."

Etwa 80 Randalierer wurden außerhalb des Stadions festgesetzt

Dann sei es zu Konfrontationen mit Polizeikräften gekommen. "Mehrere Dutzend" Polizisten seien im Einsatz gewesen. Etwa 80 Randalierer wurden durch Bereitschaftspolizei bis zum Ende des Spiels außerhalb des Stadions festgesetzt, so Freigang. Ein Mann wurde auf Grund des Verdachts auf Landfriedensbruchs vorübergehend festgenommen. Die Störer seien nach Spielende zu ihren Bussen geleitet worden. (moi/sid)

Randale bei BVB 2 - KSC

 



Kommentare
30.08.2012
20:50
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von Marxururenkel | #50

Wenn sich die Leute per Facebook zum Hauen verabreden, dann kann man gar nichts dagegen tun. Von mir aus sollen sie das tun, aber eben andere daraus halten. Wer hier nach dem starken Staat und nach mehr Repression schreit, der hat keine Ahnung von den Verhältnissen, die in und um Fußballstadien herrschen. Es ist immer das gleiche Elend hier: Die Hohlbirnen schreien nach noch mehr Staatsgewalt und raffen nicht, dass eine Staatsgewalt nicht alles unter Kontrolle haben kann. Mein Tipp: Geht mal hin zu einem Spiel, egal welcher Liga 1 bis 4 und dann denkt noch mal drüber nach..
Darüberhinaus noch eine Anmerkung: Bestimmte Auswüchse menschlichen Zusammenlebens sind einfach nicht zu verhindern. Auch im Faschismus, den sich hier manche herbeisehnen gab und gibt es individuelle Gewalt, organisierte Kriminalität, Missbrauch jedweder Art usw. usf.. Hört auf zu träumen und kommt in der Wirklichkeit an. Besser ist das!

29.08.2012
19:36
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von Rentner4rr | #49

Krawall Dortmund ist immer dabei

29.08.2012
16:07
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von deranderemuensteraner | #48

Fotograf Herr Luthe,

haben sie nur Fotos gemacht, oder vielleicht der Ordnerin geholfen und wenn es nur die Polizei rufen gewesen ist?

29.08.2012
15:50
@mitLINKSinsVERDERBEN | #41
von wonko2 | #47

"Vermummungsverbote für öffentliche Veranstaltungen."

Grandiose Idee; daß darauf noch niemand gekommen ist!!!

Nebenbei - gilt das dann auch für die Polizisten in Riot-Gear?

29.08.2012
15:48
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von deranderemuensteraner | #46

Vielleicht fangen wir mal bei uns selber an. Ich bin bereits von einer braunen Truppe krankenhausreif geprügelt worden, weil ich versucht einzuschreiten.
Und wisst ihr (vorallem die die Härte des Gesetzes fordern), wieviel mich unterstützt haben gegen 6 Nazis.
Nur eine alte Frau, die mich versorgt hat, als die Nazis sich um einen Ihrer Kumpels kümmern mussten, weil es den wie mich auch übel erwischt hatte.
Heute würde ich mir überlegen, dass Gleiche nochmal zu machen, weil ich kein Held, bin und meine Erfahrung als Einzelkämpfer gemacht habe, aber ich würde immer 110 anrufen und Fotos von solchen Drecksäcken machen und wenn mehrere mithelfen auch wieder mitmachen, aber alleine-nein danke

29.08.2012
15:46
(UN-)gesundes Volksempfinden dreht wieder mal auf Knopfdruck durch
von PaulPanter | #45

Mit einem geschickt ausgewählten Foto kann man alles "beweisen".
Was geht denn da tatsächlich vor sich? Und wann kommt zum Hergang
mehr als ein umformulierter Polizeibericht?

29.08.2012
15:34
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von dete48 | #44

mein gott das sind ja noch pubertierende kinder die sich da prügeln wollen! traurig aber wahr!

29.08.2012
15:07
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von neulingerhard | #43

Warum wird dieser Pöbel nicht als das behandelt was sie sind,nämlich Verbrecher?
Schuld daran ist die Politik und vor allem das Elternhaus und die Justiz sollte endlich mal hart durchgreifen und nicht immer nach Ausreden für diese Chaoten suchen.Alles auf die
Polizei ist zu schieben ist zu einfach,denn die sitzen zwischen allen Stühlen.

29.08.2012
13:51
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von boehmann | #42

# 41. Dem kann man sich nur anschliessen . Als " ORDNER " so die Aufschrift auf der Warnweste, und dann zu einem Stndenlohn der kaum über dem von Hartz 4 , sich als zierliche junge Frau auch noch gegen solch ein 2 Meter-Monster zu wehren, da gehört schon eine Menge Mut und Selbstwertgefühl zu und ist bestimmt nicht die Aufgabe dieses Sicherheitsdienstes. Allen Respeckt ! Ich hoffe dieser Dame ist ncits passiert, ausser vieleicht ein Paar blauer Flecken.

29.08.2012
12:54
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von mitLINKSinsVERDERBEN | #41

Schaut euch allein dieses alles sagende Foto an!
Eine Ordnerin gegen vermummte Bekloppte.
Ganz einfache Lösung:
Vermummungsverbote für öffentliche Veranstaltungen.
Jeder Verstoß wird geahndet - direkt kassieren und in Gewahrsam nehmen.
Solche Bekloppte haben NIRGENDWO etwas zu suchen. Wer so auftritt, der muss die GANZE HÄRTE abbekommen. Aber die Linken und Sozis mit ihrem "Sozialisierungsmüll" sorgen dafür, dass Straftäter ein Lotterleben haben. Dagegen muss was getan werden. Und solche Gewalttäter muss man mal lehren, was Gesetz wirklich heißt.
Keine Gnade!

1 Antwort
Krawalle in Dortmund - Polizei vermutet geplante Aktion
von buntspecht2 | #41-1

#41Richtig aber es wird auf Schmusekurs gesetzt kochen lernen und so kein wunder das das **** sich immer mehr erlaubt

Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Seuche
Keines der Krankenhäuser in Dortmund könnte im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Die Sicherheitsstandards für die Isolation eines Ebola-Kranken sind einfach zu hoch.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke