Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Dortmunder Philharmoniker

Konzerte im Zeichen von Brahms und Wagner

17.01.2013 | 07:00 Uhr
Konzerte im Zeichen von Brahms und Wagner
Jac van Steen im Gespräch.Foto: Knut Vahlensieck

Im Januar und Februar können sich Freunde der klassischen Musik auf die nächsten zwei Philharmonischen Konzerte der Philharmoniker aus Dortmund freuen. Bereits nächste Woche findet das vierte Konzert unter der Leitung von Jac von Steen statt.

Im Januar und Februar können sich Freunde der klassischen Musik auf die nächsten zwei Philharmonischen Konzerte der Philharmoniker aus Dortmund freuen. Bereits nächste Woche findet das vierte Konzert unter der Leitung von Jac von Steen statt. Anfang Februar gibt es das philharmonische Konzert „Liebeswahn!“ in Zusammenarbeit mit dem Richard-Wagner-Verband.

Schönberg und Brahms

Am Dienstag und Mittwoch, 22. sowie 23. Januar, spielt das Orchester die sinfonische Dichtung „Pelleas und Melisande“ von Arnold Schönberg. Außerdem das Konzert für Violine, Violoncello und Orchester von Johannes Brahms. „Wir wollen dem Publikum zeigen, was das Orchester kann und sie Brahms bewusst genießen lassen“, sagt der Generalmusikdirektor und Dirigent des Abends Jac von Steen. Dabei wird er von den Solisten Michael Erxleben (Violine) und Torleif Thedéen (Violoncello) begleitet. Das Konzert wird für eine CD-Aufnahme mitgeschnitten und kann unter Vorlage der Abokarte zu vergünstigten Preisen an der Theaterkasse oder am Infotisch der Philharmoniker im Konzerthaus erworben werden.

200 Jahre Wagner

Im Auftrag des Richard-Wagner-Verbandes in Dortmund wurde der Komponist Stefan Heucke beauftragt, ein Variationswerk für großes Orchester über eine der eindringlichsten melodischen Eingebungen Richard Wagners, die „alte Hirtenweise“, das Englischhorn-Solo zu Beginn des dritten Aktes von „Tristan und Isolde“, zu kreieren. Das Ergebnis wird am 5. und 6. Februar als 5. Philharmonisches Konzert Premiere feiern. Ein Highlight zum 200. Geburtag Wagners in diesem Jahr.

Die Idee zu dem Konzert hatte die langjährige Vorsitzende des Verbandes Dr. Sonja Müller-Eisold. „Bereits im Sommer 2010 haben wir ihre Idee zusammen besprochen“, sagt Heucke. Müller-Eisold wird die Premiere allerdings nicht mehr miterleben. Oktober 2011 wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens und starb. Aus diesem Grund findet dieses Konzert in Gedenken an die Journalistin statt. Als Premierengast hat sich auch Bundestagspräsident Norbert Lammert angekündigt, er ist Schirmherr des Programms zum Jubiläumsjahr von Richard Wagner.

Von Axel Schürgels



Kommentare
Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke