Das aktuelle Wetter Dortmund 22°C
Musik

Konzert von Down wird zum Spektakel

02.11.2012 | 18:54 Uhr
Konzert von Down wird zum Spektakel
Die Band Down mit Sänger Phil Anselmo war am Mittwoch, 31. Oktober, im FZW Dortmund (Freizeitzentrum West) zu Gast.Foto: Konstantin Tassidis

Dortmund.  Zum Abschluss ihrer Tour machte die US-Band Down im Dortmunder FZW Station. Es wurde die wohl härteste Halloween-Party der Stadt.

Die Tour war eigentlich schon vorbei. Aber sie waren erstens in der Nähe, hatten zweitens Zeit und außerdem war ja auch noch, drittens, Halloween . Also setzte die Band Down kurzerhand noch einen Auftritt im FZW auf die Tourliste. Dass das Konzert in Windeseile ausverkauft war, lag vornehmlich an eben diesen drei Punkten. Denn schon ein normales Konzert von Down ist einen Besuch wert – wenn nun auch noch das Tourende und das am Halloween-Abend hinzukommt, wird’s ein Spektakel.

Das wurde es in der Tat. Frontmann Phil Anselmo mischte schon bei der Vorband Warbeast kräftig mit, machte sich ein, zwei Bier auf und gab den Startschuss für die härteste Halloween-Party der Stadt.

Happy Metal-Halloween!

Schwer, düster und vor allem hart ist der Sound von Down – und löste beim Publikum dennoch eine ausgelassen-euphorische Stimmung aus. Songs wie „Lifer“ oder „Swan Song“ taten ihr übriges. Die angekündigte Zigaretten-Pause entpuppte sich als Beginn des zweiten Aktes mit standesgemäßen Halloween-Kostümen.

Kirk Windstein, Gitarrist von Down, hatte im FZW mächtig Spaß.Foto: Konstantin Tassidis

Diese US-Tradition im alten Europa zu etablieren gehört offenbar zur Lebensaufgabe der Musiker aus New Orleans. Wie viel Spaß das machen kann, zeigten sie bei der Zugabe.

Untermalt von heftigem Gitarren-Sägen endete der dritte Akt als Theater: Mit einer völlige überfüllten Bühne (Warbeast ließen sich das nicht nehmen), tüchtigen Raufereien und viel Kunstblut.

Einfach ein Mordsspaß.

Konstantin Tassidis



Kommentare
Aus dem Ressort
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Polizei durchsucht besetzte Kirche in der Nordstadt
Enscheder Straße gesperrt
Polizeieinsatz an der besetzten Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt. Beamte durchsuchen derzeit das Gebäude der entweihten Kirche nach Hinweisen auf Personen, die am Samstag Polizisten und Demonstranten mit Steinen beworfen haben. Die Enscheder Straße ist gesperrt. Unsere Reporter sind vor Ort.
Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld gegen Bergbaufirmen
Preisabsprachen
Deilmann-Haniel aus Dortmund muss wegen Preisabsprachen ein Bußgeld zahlen. Das Bundeskartellamt hat gegen fünf Bergbau-Unternehmen eine Millionenbuße von insgesamt 17,4 Millionen verhängt. Auch Thyssen Schachtbau aus Mülheim ist von der Strafzahlung betroffen.
Metalldiebe reißen Gasleitung ab - Explosionsgefahr
Gefahr
In einem leerstehenden Dortmunder Mehrfamilienhaus haben Unbekannte am Donnerstag Kupferleitungen aus dem Keller aus den Wänden gerissen — doch die Gasleitung war noch offen. Die Feuerwehr rückte aus und stellte in dem Keller ein explosives Gemisch fest. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Sommerfest in der Asylbewerber-Erstaufnahme Hacheney
Bildgalerie
Fotostrecke