Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Musik

Konzert von Down wird zum Spektakel

02.11.2012 | 18:54 Uhr
Konzert von Down wird zum Spektakel
Die Band Down mit Sänger Phil Anselmo war am Mittwoch, 31. Oktober, im FZW Dortmund (Freizeitzentrum West) zu Gast.Foto: Konstantin Tassidis

Dortmund.  Zum Abschluss ihrer Tour machte die US-Band Down im Dortmunder FZW Station. Es wurde die wohl härteste Halloween-Party der Stadt.

Die Tour war eigentlich schon vorbei. Aber sie waren erstens in der Nähe, hatten zweitens Zeit und außerdem war ja auch noch, drittens, Halloween . Also setzte die Band Down kurzerhand noch einen Auftritt im FZW auf die Tourliste. Dass das Konzert in Windeseile ausverkauft war, lag vornehmlich an eben diesen drei Punkten. Denn schon ein normales Konzert von Down ist einen Besuch wert – wenn nun auch noch das Tourende und das am Halloween-Abend hinzukommt, wird’s ein Spektakel.

Das wurde es in der Tat. Frontmann Phil Anselmo mischte schon bei der Vorband Warbeast kräftig mit, machte sich ein, zwei Bier auf und gab den Startschuss für die härteste Halloween-Party der Stadt.

Happy Metal-Halloween!

Schwer, düster und vor allem hart ist der Sound von Down – und löste beim Publikum dennoch eine ausgelassen-euphorische Stimmung aus. Songs wie „Lifer“ oder „Swan Song“ taten ihr übriges. Die angekündigte Zigaretten-Pause entpuppte sich als Beginn des zweiten Aktes mit standesgemäßen Halloween-Kostümen.

Kirk Windstein, Gitarrist von Down, hatte im FZW mächtig Spaß.Foto: Konstantin Tassidis

Diese US-Tradition im alten Europa zu etablieren gehört offenbar zur Lebensaufgabe der Musiker aus New Orleans. Wie viel Spaß das machen kann, zeigten sie bei der Zugabe.

Untermalt von heftigem Gitarren-Sägen endete der dritte Akt als Theater: Mit einer völlige überfüllten Bühne (Warbeast ließen sich das nicht nehmen), tüchtigen Raufereien und viel Kunstblut.

Einfach ein Mordsspaß.

Konstantin Tassidis



Kommentare
Aus dem Ressort
Mutter des toten Babys muss in Untersuchungshaft
Totschlagsverdacht
Untersuchungshaft und Totschlagsverdacht: Nachdem am Dienstag in Kirchlinde ein totes Baby gefunden worden war, muss die 22-jährige Mutter des Mädchens in Untersuchungshaft. Das ordnete ein Richter wegen des dringenden Verdachts eines Totschlags an. Die Frau gab zu, das Baby allein im Keller...
Babyleiche: Schwester der Mutter schüttet Domian ihr Herz aus
Anruf in TV-Show
Da war selbst Sorgentelefon-Experte Domian geschockt: Die Schwester der Mutter des toten Babys von Kirchlinde hat in der Nacht zu Donnerstag in der gleichnamigen TV-Show angerufen. Joline (31) schüttete Domian ihr Herz aus - und gab verstörende Einblicke in das Seelenleben ihrer Schwester.
SPD und Grüne wollen 50 Prozent Ampelfrauen
Antrag in...
Eine Quote an der Fußgängerampel: Die Fraktionen von SPD und Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt-West wollen die Hälfte der Ampeln in diesem Teil der Innenstadt mit Ampelfrauen statt Ampelmännchen ausstatten. Jetzt soll die Verwaltung die Frage der Gleichberechtigung prüfen.
Prozess: Haftstrafe für Kabel-Bande
Raub auf Hoesch-Gelände
Dieser Job war lebensgefährlich: Monatelang hat eine Bande Starkstromkabel aus unterirdischen Kabelgängen der Firma Hoesch-Spundwand zerlegt und abtransportiert. Manche Leitungen standen noch unter Strom. Einer der Täter ist am Mittwoch verurteilt worden.
Mutter (22) muss nach Babyleichen-Fund in Untersuchungshaft
Babyleiche
Im Keller eines Wohnhauses in Dortmund hat die Polizei am Dienstagmorgen eine Babyleiche gefunden. Ein Bewohner des Hauses hatte die Polizei gerufen, weil er eine größere Menge Blut auf dem Kellerboden entdeckt hatte. Die Mutter (22) muss wegen dringenden Totschlagsverdachts in Untersuchungshaft.
Fotos und Videos
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Totes Neugeborenes gefunden
Bildgalerie
Fotostrecke
Barrierefreiheit am Aplerbecker Bahnhof
Bildgalerie
Fotostrecke
David Garrett in ausverkaufter Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke