Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Selbsthilfe

Komasäufer werden Alkoholiker

30.01.2011 | 20:00 Uhr
Komasäufer werden Alkoholiker
Wolfgang Ullrich ist seit 15 Jahren trocken. Und setzt sich jetzt für Selbsthilfe ein. Foto: Ralf Rottmann

Dortmund. Die Zahl der jugendlichen Komasäufer steigt immer weiter an. Jedes Jahr meldet das Landesamt für Statistik neue Höchststände – für den trockenen Alkoholiker Wolfgang Ullrich, eine Besorgnis erregende Entwicklung, durch die wesentlich mehr Menschen zum Alkoholiker werden könnten. Und gegen die viel zu wenig getan werde. „Das Problem verlagert sich und wird immer jünger“, warnt Ullrich.

„Wer schnell viel Alkohol in sich hineinschüttet, setzt die Schutzmechanismen des Körpers außer Kraft“, sagt der 57-Jährige. Mechanismen, wie Übelkeit, die den Körper davor bewahren, vergiftet zu werden. Die Folge: 319 Jugendliche mussten 2009 mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Information der DAK sind das 58 mehr als im Jahr zuvor (wir berichteten). Ein neuer Höchststand.

„Durch solche Exzesse bildet sich schon früh ein Suchtgedächtnis“, erklärt Ullrich, der selbst zwanzig Jahre unter Alkoholsucht litt und nun anderen Menschen dabei hilft, abstinent zu bleiben. Oder gar nicht erst zur Flasche zu greifen. Zum Beispiel, indem er Schulen besucht und Acht-, Siebt-, oder schon Sechstklässlern seine Geschichte erzählt.

„Bei jungen Menschen, die insgesamt noch nicht so viel erlebt haben, spielt die Erfahrung eines Vollrausches eine größere Rolle“, erklärt Ullrich. Der Rausch verändere die Psyche. Das regelmäßige „wegbeamen“ hinterlasse deutliche Spuren. „Viele Jugendliche setzten den Alkohol bereits in ihren jungen Jahren als Mittel zum Zweck ein“, sagt Ullrich. Gespräche in den Schulen zeigten, dass die Jungen und Mädchen oft aus Frust trinken würden. „Ich hab die Schnauze voll von der Schule“ – einer der Sätze, den Wolfgang Ullrich immer wieder hört.

Die jungen Menschen, die in der Selbsthilfegruppe „Return Suchtselbsthilfe“ von Wolfgang Ullrich landen, haben allerdings meist noch andere Drogenprobleme. „Der klassische Alkoholiker ist ein Auslaufmodell.“ Die jungen Menschen, die Mitte zwanzig oder dreißig Jahre alt sind, seien in der Regel mehrfach abhängig – Kokain, Ecstasy oder andere Drogen spielten eine Rolle. „Deshalb fallen sie schneller ganz tief“, stellt Ullrich fest.

Novum: Gruppe für
junge Menschen

Er habe zwanzig Jahre gebraucht, um aus der Sucht herauszukommen. Das sei jetzt 15 Jahre her. Die meisten der rund 65 Menschen, die jede Woche zu einer der Return-Selbsthilfegruppen kämen, seien 50 Jahre oder älter. Aber da nun auch immer mehr junge Menschen zu ihm kommen würden. hat Ullrich auch eine Selbsthilfegruppe für diese Altersgruppe gegründet. „Ein Novum in Dortmund“, meint der 57-Jährige. Das sei aber bei weitem nicht ausreichend.

Vorbeugend müsse viel mehr getan werden. Wolfgang Ullrich, der zwischenzeitlich seinen Job verloren hatte und nun als Finanzberater arbeitet, versucht ehrenamtlich immer wieder Neues auf die Beine zu stellen. Zuletzt hat Return zusammen mit den Guttemplern eine alkoholfreie Party veranstaltet. Aber auch alkoholfreie Cocktail- oder Kochkurse hat er bereits gegeben. Moderne Suchtselbsthilfe nennt Ullrich das.

Auch Christel Botterbusch, Suchtberaterin bei der Diakonie weiß, dass in der Suchthilfe ein Umdenken stattgefunden hat. „Früher hat man Menschen dann geholfen, wenn sie am Boden waren“, sagt sie. Seit einigen Jahren werden vermehrt Vorsorgeprogramme angeboten. Wie das Programm „Kontrolliertes Trinken“ des Diakonischen Werkes.

Christina Römer

Kommentare
31.01.2011
14:54
Komasäufer werden Alkoholiker
von ulli220753 | #5

Sorry, ich vergaß Telefonnummer 0231-72973339 oder unter Return-s.de nachschauen
Wolfgang Ullrich Dortmund

Funktionen
Aus dem Ressort
Dortmunder Hauptbahnhof nicht mehr gesperrt
Polizeieinsatz
Der Dortmunder Hauptbahnhof ist am Samstagabend für etwa Stunde komplett gesperrt gewesen. Im Bereich des Bahnhofs lief ein Polizeieinsatz, die...
Rivalisierende Fans gehen aufeinander los
Alter Markt
Vor dem Spiel der Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt ist es am Samstagmittag in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen gekommen. Gegnerische...
LKW aus Dortmund kracht in Stauende - drei Tote
Horrorunfall auf der A1
Drei Menschen sind am Freitagnachmittag bei einem Unfall auf der Autobahn 1 ums Leben gekommen. Ein LKW einer Dortmunder Spedition war auf das Ende...
Onkel Fisch gibt Lobbyisten "in die Fresse"
Kabarett-Duo
Das Comedy- und Kabarett-Duo Onkel Fisch um Adrian Engels und Markus Riediger war am Freitag mit ihrem Programm Neues aus der Lobbythek im Fletch...
Neuer Mobilfunkmast ärgert die Anwohner
Kronprinzenstraße
Die Anwohner an der Kronprinzenstraße ärgern sich über einen neuen Mobilfunkmast auf dem Nachbardach. Stadt und Bundesnetzagentur haben den Mast...
Fotos und Videos
Schwere Einsatzfahrzeuge rund um die Hainallee
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Herz aus Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Brand im Taubenschlag
Bildgalerie
Fotostrecke
Orang-Utan Walther feiert Geburtstag
Bildgalerie
Dortmunder Zoo
article
4225253
Komasäufer werden Alkoholiker
Komasäufer werden Alkoholiker
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/komasaeufer-werden-alkoholiker-id4225253.html
2011-01-30 20:00
Dortmund