Knalltrauma durch Pyrotechnik - Polizist vor Spiel BVB-Hannover in Dortmund verletzt

Ein Polizist erlitt durch Pyrotechnik am Sonntag in Dortmund vor dem BVB-Spiel gegen Hannover ein Kanalltrauma . Foto: ddp
Ein Polizist erlitt durch Pyrotechnik am Sonntag in Dortmund vor dem BVB-Spiel gegen Hannover ein Kanalltrauma . Foto: ddp
Foto: ddp WP
Was wir bereits wissen
Ein Polizist erlitt vor dem Heimspiel des BVB gegen Hannover in der Strobelallee ein Knalltrauma durch Pyrotechnik. Nach kurzer Fahndung konnte ein 40-Jähriger aus Hannover als Tatverdächtiger festgenommen werden. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl gestellt.

Dortmund.. Zum Heimspiel von Tabellenführer Borussia Dortmund kamen am Sonntag wieder 80.700 Zuschauer, davon etwa 3.200 aus Hannover. Und bei einem Besucher knallten im Vorfeld die Sicherungen durch, so suggeriert es der kurze Einsatzbericht der Polizei:

„In der Anmarschphase wurde ein Polizeibeamter an der Strobelallee durch das Zünden eines pyrotechnischen Gegenstandes verletzt. Der Beamte erlitt ein Knalltrauma und musste ärztlich versorgt werden. Im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.“

Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 40-Jährigen aus Hannover. Es wurden drei Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl gefertigt.

„Der Kollege ist diestunfähig und krank geschrieben“, sagte Dortmunds Polizeisprecher Kim Ben Freigang am Montagmorgen. Vermutlich habe es sich um einen größeren Knallkörper gehandelt, etwa in der Dimension der sogenannten Polen-Böller. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.