Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Kirchenmusiktage

Kirchen sollen „klangvoll“ werden

13.11.2012 | 19:00 Uhr
Kirchen sollen „klangvoll“ werden
Über 30 Veranstaltungen gib tes bei den 6. Dortmunder Kirchenmusiktagen.Foto: Ralf Rottmann

Gottesdienste sollen wieder an Farbe und Lebendigkeit gewinnen. Kinder sollen angesprochen , Erwachsene inspiriert werden. So finden in diesem Jahr ab dem 17. November die 6. Dortmunder Kirchenmusiktage unter dem Motto „Klangvoll“ statt.

Gottesdienste sollen wieder an Farbe und Lebendigkeit gewinnen. Kinder sollen angesprochen , Erwachsene inspiriert werden. So finden in diesem Jahr ab dem 17. November die 6. Dortmunder Kirchenmusiktage unter dem Motto „Klangvoll“ statt.

„Wir möchten die Vielfalt der Kirchenmusik vorstellen“, erklärt Wolfgang Meier-Barth, Kantor des Kirchenkreises Dortmund Mitte-Nordost. Es gebe ein üppiges Programm in Dortmund und Lünen. Über dreißig Veranstaltungen ließen auf sich warten. Auch wenn Highlights wie der Bachchor bereits ausverkauft seien, kämen interessierte Besucher trotzdem noch rein. An der Abendkasse gebe es immer noch Karten, nur die „erste Klasse“ sei bereits hier und da ausverkauft. Als besonderes Highlight wird dieses Jahr der Dresdner Kreuzchor am 3. Dezember in Dortmund auftreten.

Aber warum eine derartige Vielfalt in Sachen Kirchenmusik? „Wir möchten den Leuten deutlich machen, wie beschenkt die Stadt mit dem gegebenen Reichtum an Kirchenmusik ist“, erklärt Hartmut Neumann, Pfarrer und Kirchenmusiker.

Kirche für Kinder

Da sich die meisten Gottesdienste an Erwachsene richten, würden die Kirchenmusiktage auch Kinder ansprechen. So gebe es Bläser- und Orchesterworkshops und Adventssingen für Kinder.

Auch im Programm sind Orgelführungen (27. und 28. November, je morgens und mittags) für Kindergärten oder Schulklassen.

Doch warum möchte die Evangelische Kirche in Dortmund und Lünen Kinder ansprechen? „Weil Kinder die Zukunft der Kirchenmusik sind“, antwortet Klaus Eldert Müller, Kantor der Stadtkirche St. Reinoldi. Außerdem mache es den Kindern Spaß. Es sei auch interessant zu sehen, wie Kinder mit Musik umgehen und diese präsentieren. Des Weiteren sei es wichtig, Kinder an das Thema Kirche heranzuführen, um religiöse Inhalte zu vermitteln.

Weitere Höhepunkte sind Mendelssohns „Paulus“, die „New York Mass“ oder die „Jazz-Messe“. Wer Kirchenmusik also einmal anders erleben will, der kann sich bei den verschiedenen Konzerten der Evangelischen Kirche in Dortmund und Lünen einmal ganz entspannt zurücklehnen.

Von Lena Lahne



Kommentare
Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Seuche
Keines der Krankenhäuser in Dortmund könnte im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Die Sicherheitsstandards für die Isolation eines Ebola-Kranken sind einfach zu hoch.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke