Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Kirchenmusiktage

Kirchen sollen „klangvoll“ werden

13.11.2012 | 19:00 Uhr
Kirchen sollen „klangvoll“ werden
Über 30 Veranstaltungen gib tes bei den 6. Dortmunder Kirchenmusiktagen.Foto: Ralf Rottmann

Gottesdienste sollen wieder an Farbe und Lebendigkeit gewinnen. Kinder sollen angesprochen , Erwachsene inspiriert werden. So finden in diesem Jahr ab dem 17. November die 6. Dortmunder Kirchenmusiktage unter dem Motto „Klangvoll“ statt.

Gottesdienste sollen wieder an Farbe und Lebendigkeit gewinnen. Kinder sollen angesprochen , Erwachsene inspiriert werden. So finden in diesem Jahr ab dem 17. November die 6. Dortmunder Kirchenmusiktage unter dem Motto „Klangvoll“ statt.

„Wir möchten die Vielfalt der Kirchenmusik vorstellen“, erklärt Wolfgang Meier-Barth, Kantor des Kirchenkreises Dortmund Mitte-Nordost. Es gebe ein üppiges Programm in Dortmund und Lünen. Über dreißig Veranstaltungen ließen auf sich warten. Auch wenn Highlights wie der Bachchor bereits ausverkauft seien, kämen interessierte Besucher trotzdem noch rein. An der Abendkasse gebe es immer noch Karten, nur die „erste Klasse“ sei bereits hier und da ausverkauft. Als besonderes Highlight wird dieses Jahr der Dresdner Kreuzchor am 3. Dezember in Dortmund auftreten.

Aber warum eine derartige Vielfalt in Sachen Kirchenmusik? „Wir möchten den Leuten deutlich machen, wie beschenkt die Stadt mit dem gegebenen Reichtum an Kirchenmusik ist“, erklärt Hartmut Neumann, Pfarrer und Kirchenmusiker.

Kirche für Kinder

Da sich die meisten Gottesdienste an Erwachsene richten, würden die Kirchenmusiktage auch Kinder ansprechen. So gebe es Bläser- und Orchesterworkshops und Adventssingen für Kinder.

Auch im Programm sind Orgelführungen (27. und 28. November, je morgens und mittags) für Kindergärten oder Schulklassen.

Doch warum möchte die Evangelische Kirche in Dortmund und Lünen Kinder ansprechen? „Weil Kinder die Zukunft der Kirchenmusik sind“, antwortet Klaus Eldert Müller, Kantor der Stadtkirche St. Reinoldi. Außerdem mache es den Kindern Spaß. Es sei auch interessant zu sehen, wie Kinder mit Musik umgehen und diese präsentieren. Des Weiteren sei es wichtig, Kinder an das Thema Kirche heranzuführen, um religiöse Inhalte zu vermitteln.

Weitere Höhepunkte sind Mendelssohns „Paulus“, die „New York Mass“ oder die „Jazz-Messe“. Wer Kirchenmusik also einmal anders erleben will, der kann sich bei den verschiedenen Konzerten der Evangelischen Kirche in Dortmund und Lünen einmal ganz entspannt zurücklehnen.

Von Lena Lahne



Kommentare
Aus dem Ressort
Lokführer-Gewerkschaft will NRW-Bahnverkehr massiv stören
Bahn-Streik
In der jüngsten Tarifauseinandersetzung mit der Bahn will die Gewerkschaft der Lokführer an diesem Montagabend mit einem Warnstreik Muskeln zeigen: Ab 18 Uhr sollen Züge im nächsten Bahnhof stehen bleiben. Für drei Stunden. Das bedeutet Stress, vor allem für Bahnreisende, auch im Nahverkehr.
Mission #freeShinji — Fans begrüßen ihren Lieblingsjapaner
Fan-Kolumne
War etwas ergebnistechnisch oder fußballerisch am Wochenende? Der Sieg des BVB in Augsburg scheint bei den Fans schnell abgehakt und in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtig ist doch nur: Kagawa #ShinjiIsFree, schreibt Kolumnist Jens Matheuszik vom Fanzine "Die Kirsche".
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.
BVB-Star Kagawa hat Haus am Phoenix-See gekauft
Promis
Seit Sonntag ist Shinji Kagawa wieder ein Borusse - und wird demnächst wohl ein Hörder. Bereits im Frühjahr hat sich der BVB-Star ein Haus am Phoenix-See gekauft. Mit seiner Vorliebe ist der Japaner nicht alleine. Gleich mehrere Kollegen wohnen bereits an Dortmunds gefragtestem See.
Fotos und Videos
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke