Das aktuelle Wetter Dortmund 2°C
Verlosung

Kettcar und Turbostaat beenden Westend-Festival im FZW

17.10.2012 | 15:09 Uhr
Kettcar beenden am Sonntag (4. November 2012) das Westend-Festival im FZW Dortmund – gemeinsam mit Turbostaat und Torpus & The Art Directors.Foto: Veranstalter

Dortmund.   Das Westend-Festival im FZW ist Kult: Zwei Tage sind schon komplett ausverkauft – für die beiden anderen Tage leeren sich die Ticket-Vorräte merklich. Wir verlosen 3x2 Eintrittskarten für Kettcar, Turbostaat und Torpus & The Art Directors!

Das Westend-Festival im FZW ist Kult: Zwei Tage sind schon komplett ausverkauft – für die beiden anderen Tage leeren sich die Ticket-Vorräte merklich. Wir verlosen 3x2 Eintrittskarten für Kettcar, Turbostaat und Torpus & The Art Directors!

Das Westend-Festival des Dortmunder Musikmagazins Visions im FZW vom 1.-4. November 2012 ist inzwischen Kult. Kein Wunder also, dass schon zwei der vier Tage ausverkauft sind: Für Freitag (Danko Jones, Turbonegro, Smoke Blow, Durango Riot) und Samstag (Biffy Clyro, The Joy Formidable, Dry the River) gibt’s seit Wochen keine Tickets mehr. Für den Festival-Start am Donnerstag (Archive, Coheed And Cambria, Fighting With Wire) sind die Karten-Vorräte fürs FZW zumindest merklich geschrumpft.

ACHTUNG — DIE VERLOSUNG IST ABGESCHLOSSEN!!!

Und auch für den vierten und letzten Festival-Tag am Sonntag werden langsam die Tickets rar. Auf dem Programm stehen Kettcar, Turbostaat und Torpus & The Art Directors. Wir verlosen 3x2 Eintrittskarten für den krönenden Westend-Abschluss! Teilnehmen ist ganz simpel: Einfach anrufen unter 01378/90 69 20 (50 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunktarif höher). Teilnahmeschluss ist der 25. Oktober – die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kettcar – neues Album „Zwischen den Runden“

Das Hanseatische Label Grand Hotel van Cleef wird zehn Jahre alt. Kettcar, die als Mitbegründer immer an vorderster Front standen, sind sogar noch etwas älter. Alle zwei bis drei Jahre machen sie ein Album, das sie dann nicht einfach auf den Markt werfen, sondern vielmehr liebevoll betten. So ist diese Band eben, die mit ihren Songs so tief gehen kann, dass es schon fast wehtut.

Kettcar in der Grugahalle

Trotz mittlerweile vier Alben und einer gigantischen Fanbasis sind die Indierocker immer auf dem Boden geblieben. Jetzt kommen sie mit ihrem, Anfang diesen Jahres erschienenen Album „Zwischen den Runden“ zum Westend, um einfach mal wieder schön zu feiern.

Turbostaat – Stakkato-Punk mit überspeziellen Texten

Natürlich freuen wir uns immer besonders, aber bei Turbostaat besonders herzlich. So eigenen Stakkato-Punk mit so überspeziellen Texten kann sonst wirklich niemand, das wäre auch sehr seltsam. Dabei sehen Jan Windmeier und seine Freunde von Nahem gar nicht aus wie wilde Schreier, sondern ganz schön gewöhnlich. Fiese Täuschung! Vom Eröffnungs-„Guten Tag!“ bis zum letzten „Husum verdammt nochmal!“ sind die Küstenspezialisten auf Hochspannung und unterbrechen die höchstens mal aus Rhythmusgründen. Wer vorher keinen Text von denen kannte, kann nachher alle mitsingen.

Torpus & The Art Directors

Wenn Kettcar sagen, dass was gut ist, dann muss das ja stimmen. Trotzdem schlagen wir zur Sicherheit noch mit in die Kerbe und bestätigen: Sönke Torpus aus Hamburg trägt für einen jungen Menschen zwar extrem spießige Handwerkerklamotten, spielt dafür mit seiner Band Torpus & The Art Directors aber umso hübscher modernisierten Folkpop mit Akustikgitarre, Banjo, Geige und wunderbaren Chorgesängen. Die einzig übrige Frage ist, warum die sich nicht „Torpus & Sons“ genannt haben.

Katrin Figge



Kommentare
Aus dem Ressort
Gefährlicher Tabak - Großrazzia in Dortmunder Shisha-Bars
Kontrolle
Sieben Shisha-Bars in der Nordstadt und Eving haben Zoll, Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei am Montag unter die Lupe genommen. In jedem überprüften Lokal, in dem Besucher Wasserpfeifen-Tabak rauchen können, wurden die Kontrolleure fündig. Einige Bars waren gefährlich für die Gesundheit der Gäste.
Neonazis wegen "Stadtschutz"-Aktion in Dortmund angeklagt
Friedhofs-Patrouillen
Sie spielten sich als "Stadtschutz" auf, patrouillierten auf Friedhöfen zur angeblichen Abschreckung von Räubern - jetzt müssen sich sechs Neonazis selbst vor Gericht verantworten. Sie könnten bis zu zwei Jahre ins Gefängnis kommen. Der Grund sind ihre auffälligen T-Shirts.
Toter Säugling aus Dortmund ist beigesetzt
Totschlag
Es war eine Trauerfeier im engsten Familienkreis: Knapp vier Wochen, nachdem in Kirchlinde die Leiche eines Neugeborenen im Keller eines Mehrfamilienhauses gefunden worden war, ist der Säugling am Dienstag auf dem Hauptfriedhof in Dortmund beigesetzt worden.
Rechter Polizist in Dortmund wird vom Dienst suspendiert
Rechtsextreme
Die Polizei Dortmund geht gegen einen ihrer eigenen Beamten vor: Der 34 Jahre alte Dortmunder soll einer rechten Gruppe angehören, die das Grundgesetz und die Bundesrepublik an sich in Frage stellt und die in der Nähe von Neonazis steht. Der Polizist wurde vorläufig suspendiert.
Vorgesetzte des Tiefbauamts in Schrott-Skandal verwickelt
Unterschlagung
Der Schrott-Skandal im Dortmunder Tiefbauamt zieht abermals größere Kreise. Die Zahl der Beschuldigten ist von 14 im Oktober 2013 auf jetzt 38 angestiegen. Erstmals sind nun auch Vorgesetzte im Visier. Wir zeigen den chronologischen Verlauf der Entwicklungen.
Fotos und Videos
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Rundgang durch die Phoenix-Halle
Bildgalerie
Fotostrecke