Das aktuelle Wetter Dortmund 22°C
Teenie-Idol

Justin-Bieber-Fans in Dortmund frieren bei Eiseskälte

05.04.2013 | 14:22 Uhr
Warten auf Justin Bieber: Vor der Westfalenhalle in Dortmund haben sich trotz Eiseskälte schon früh junge Mädchen eingefunden.Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.   An einem normalen Tag würden sich die etwa 100 Mädchen bei eisiger Kälte wohl kaum stundenlang vor die Westfalenhalle setzen. Doch heute ist kein normaler Tag: Ihr Idol Justin Bieber wird hier am Abend singen. Und echte Fans müssen eben Opfer bringen - durchs Sitzen, aber auch in Form von Geld.

"Justin Bieber ist perfekt." Christin und Judith sind 14. "Er ist heiß, seine Musik ist toll." Die Temperatur liegt um den Nullpunkt, besonders im Wind. "Sein Charakter ist der Geilste! Das kann man einfach nicht in Worte fassen." Die Mädchen warten bereits seit Stunden vor der Westfalenhalle.

Sie sind nicht die einzigen. Etwa 100 junge Mädchen sitzen schon vor dem Eingang, minütlich werden es mehr. Offizieller Einlass zum Konzert des Teenie-Pop-Stars Bieber ist um 17 Uhr. Jetzt ist es 11 Uhr. Es wird gefroren. Auf dem Kopf tragen die Mädchen Hüte mit den Buchstaben JB, glitzernd und mit falschen Diamanten besetzt. Um den Körper haben sie goldene Decken gewickelt. Wärmedecken, zum Schutz gegen die eisige Kälte.

110 Auserwählte an der Bühne

Obwohl sie noch lange warten und frieren werden, sind Christin und Judith glücklich. Sie haben Karten für den 'Diamond Circle', den Kreis der Auserwählten, der direkt vorne an der Bühne stehen kann, bei ihrem Idol. Zudem haben sie eine der ersten 110 Nummern auf ihren Händen, was ihnen einen frühen Einlass garantiert - um 16 Uhr. Nur noch fünf Stunden, dann ist es soweit.

Lesen Sie auch:
Tourauftakt in München - Kreischkonzert mit Justin Bieber

Kreischalarm in München: Teeniestar Justin Bieber hat am Donnerstagabend seine "Believe"-Tour in der Münchner Olympiahalle gestartet. Unter tosendem Applaus schwebte der 19-Jährige zu Beginn der Show an Seilen hängend mit riesigen Flügeln auf dem Rücken auf die Bühne.

Sie haben ihm einen Brief geschrieben. Darin steht, warum sie ihn lieben, was sie zusammen erlebt haben. Judiths Bett zerbrach, als sie zu seiner Musik darauf getanzt hat. Christin ist durch die Straßen gerannt und schrie, dass sie ihn liebe. Mit ihm gesprochen haben sie noch nie. Dem Brief liegt ein Video bei, auf dem sie ihm ihre Gefühle beschreiben. "Bei einem Anruf von ihm, ich würde sterben!" sagt Christin.

Judiths Mutter, Kerstin Brand, hat die beiden aus Datteln hergefahren. Das ist vergleichsweise nah - andere Fans reisen aus ganz Deutschland an, von der Nordsee zum Beispiel, aber für Bieber wird das klaglos hingenommen. Kerstin Brand ist kein Fan, hat ihre Tochter 2011 dennoch zu einem Konzert begleitet. "Die Show war gut", sagt sie. "Sie war das Geld wert. Aber ich bin trotzdem froh, dass ich dieses Jahr nicht mit rein muss."

Dennoch, sie unterstützt ihre Tochter. Obwohl sie die hohen Preise kritisiert. Etwa 180 Euro kostet eine Karte für den Diamond Circle. "Als Mutter finde ich das überzogen. Die Mädchen sind großteils noch Teenager. Die müssen sich das erstmal leisten." Sie hat die Karte nicht bezahlt, Judith hat sie sich zusammengespart, mit Geburtstagsgeschenken und Taschengeld.

Bieber-Fans warten auf ihr Idol

Die Fans beginnen zu singen, "Boyfriend", ein Lied, in dem Bieber eine Unbekannte besingt, seine Traumfrau, die er niemals gehen lassen würde. Sie hat keinen Namen. Sie könnte jedes der Mädchen hier sein. Judith und Christin fallen mit ein, wickeln sich dabei fester in ihre Decke.

  1. Seite 1: Justin-Bieber-Fans in Dortmund frieren bei Eiseskälte
    Seite 2: Eine Schlange von 500 Metern

1 | 2



Kommentare
06.04.2013
14:25
Justin-Bieber-Fans in Dortmund frieren bei Eiseskälte
von avalona24 | #5

Wenn die so blöde sind, sollen sie doch frieren.
Mir wird übel, wenn ich diesen hochgeputschten Milchbubi nur sehe.
Der muss sich ja vorkommen wie der liebe Gott persönlich.
Außerdem gehört so ein Quatsch in die Bravo.
Die WAZ muss es sehr nötig haben, über solche Typen zu berichten.

05.04.2013
17:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

05.04.2013
16:49
So, ihr 6 da...
von derwolf80 | #3

wir sind von der Zeitung, stellt euch mal alle zusammen.
Weitwinkel rein - Klick... WOAH... BILD.DE ist bereits neidisch auf dieses tolle Foto und den Artikel.

05.04.2013
16:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

05.04.2013
15:38
Justin-Bieber-Fans in Dortmund frieren bei Eiseskälte
von buntspecht2 | #1

Da wird von Kinderarmut geredet aber 180 Euro für so eine Kunstfigur sind über.

1 Antwort
Justin-Bieber-Fans in Dortmund frieren bei Eiseskälte
von Knuddelkater | #1-1

Kinder aus Harz IV - Familien weden kaum vor der Westfalenhalle stehen.

Da waten nur die gut beuchten Kinder, deren Familien sich das leisten können.

Aus dem Ressort
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Polizei durchsucht besetzte Kirche in der Nordstadt
Enscheder Straße gesperrt
Polizeieinsatz an der besetzten Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt. Beamte durchsuchen derzeit das Gebäude der entweihten Kirche nach Hinweisen auf Personen, die am Samstag Polizisten und Demonstranten mit Steinen beworfen haben. Die Enscheder Straße ist gesperrt. Unsere Reporter sind vor Ort.
Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld gegen Bergbaufirmen
Preisabsprachen
Deilmann-Haniel aus Dortmund muss wegen Preisabsprachen ein Bußgeld zahlen. Das Bundeskartellamt hat gegen fünf Bergbau-Unternehmen eine Millionenbuße von insgesamt 17,4 Millionen verhängt. Auch Thyssen Schachtbau aus Mülheim ist von der Strafzahlung betroffen.
Metalldiebe reißen Gasleitung ab - Explosionsgefahr
Gefahr
In einem leerstehenden Dortmunder Mehrfamilienhaus haben Unbekannte am Donnerstag Kupferleitungen aus dem Keller aus den Wänden gerissen — doch die Gasleitung war noch offen. Die Feuerwehr rückte aus und stellte in dem Keller ein explosives Gemisch fest. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Sommerfest in der Asylbewerber-Erstaufnahme Hacheney
Bildgalerie
Fotostrecke