Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Festival

Juicy Beats lockt mit Kreativmarkt zum Festival in Westfalenpark

18.05.2012 | 18:09 Uhr
Juicy Beats lockt mit Kreativmarkt zum Festival in Westfalenpark
Tausende pilgern seit Jahren zum Juicy-Beats-Festival in den Westfalenpark, am 28. Juli 2012 wird es dort erstmals einen Kreativmarkt geben. Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Zuwachs beim Juicy-Beats-Festival: Mit dem „Dortmund.Kreativ.camp“ erhalten junge Kreative und Designer aus Dortmund erstmalig die Möglichkeit, sich beim größten Musikfestival der Region am Samstag, 28. Juli, im Westfalenpark zu präsentieren.

Das Juicy Beats Festival 2012 im Westfalenpark bekommt Zuwachs. Mit dem „Dortmund.Kreativ.camp“ erhalten junge Kreative und Designer aus Dortmund erstmalig die Möglichkeit sich beim größten Musikfestival der Region am Samstag, 28. Juli, auf dem Parkgelände zu präsentieren.

Mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Dortmund stellen die Veranstalter hierzu in der Nähe des Parkeingangs Ruhrallee einen Bereich mit 15 stylischen Iglu-Zelten bereit. Zudem sollen zwei weitere Zelte mit DJs, einem Open Air-Kino und einem Biergarten die neue Spielfläche bis in die Morgenstunden zu einer zusätzlichen Attraktion auf dem Festival machen.

Die Koordination und Auswahl der Unternehmen erfolgt in Zusammenarbeit mit der Agentur Heimatdesign. Diese hatte bereits zum Kulturhauptstadt-Jahr einen ähnlichen Bereich mit holländischen Künstlern und Kreativen auf dem Festival realisiert.

Gute Plattform

„Als eine der erfolgreichsten Musikveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen bietet das Juicy Beats den jungen Kreativunternehmern eine hervorragende Plattform um sich mit ihren Produkten und Projekten publikumswirksam vorzustellen“, erklärte Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, bei der Vorstellung des neuen Projekts.

Zur 17. Auflage des beliebten Festivals, bei dem mehr als 100 zum Teil international bekannte Bands und DJs an über 20 Spielorten im gesamten Park auftreten, werden erneut bis zu 30 000 Besucher erwartet. Als ein besonderer Höhepunkt des neuen Kreativdorfes wird ab 22 Uhr ein Filmprogramm der „MuVi Awards“ der Kurzfilmtage Oberhausen auf einem fünf mal fünf Meter großen Videowürfel gezeigt. Beim sogenannten „Silent Cinema“ können die Festivalgäste mit Hilfe ausleihbarer Kopfhörer die preisgekrönten Musikvideos in Bild und Ton genießen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Doppelt so viele Dortmunder brauchen einen Betreuer
Extremer Anstieg seit...
Notstand im Gesundheitsamt: Die Zahl der gesetzlich bestellten Betreuer für Dortmunder hat sich seit 2000 fast verdoppelt. Weil seit Juli jeder Fall von der Stadt geprüft werden muss, kommt die Betreuungsstelle nicht mehr bei der Bearbeitung hinterher. es gibt bereits mehrere...
Borussia Dortmund wird für Arbeit gegen Rassismus geehrt
Preis
Die in den vergangenen Monaten intensivierte Anti-Rassismus-Arbeit von Borussia Dortmund wird von offizieller Seite gewürdigt: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zeichnet den BVB mit dem zweiten Platz beim Julius-Hirsch-Preis aus. Den ersten Platz belegen Fans eines Dortmunder Dauerrivalen.
Rauchender Grüner überklebt Tabakwerbung in Dortmund
Rauchen
Der Dortmunder Landtagsabgeordnete Mario Krüger von den Grünen vernichtet täglich eine Schachtel Zigaretten. Als Kind wuchs er im blauen Dunst seiner Eltern und anderer Raucher auf. Jetzt fordert er ein Verbot von öffentlicher Tabakwerbung. Am Mittwoch beging er dafür eine Straftat.
Schloss Bodelschwingh macht sich hübsch für "Gartenflair"
Messe beginnt Freitag
714 Jahre war er für die Öffentlichkeit verschlossen - am Freitag öffnen sich erstmals alle Tore des Parks von Schloss Bodelschwingh. Die Erlebnismesse "Gartenflair" macht es möglich. Drei Tage lang dreht sich dort alles um Gärten, leckeres Essen und Mode. Wir konnten vorab einen Rundgang durch die...
"Arschkopfstraße 15" — Randalierer pöbelt Polizisten an
Randale
"Jungs, euch hat die Gestapo geschickt"; "Ich wohne in der Arschkopfstraße 15"; "Ihr Spinner gehört zurück ins dritte Reich". Es war ein Feuerwerk der Geschmacklosigkeiten, das sich Beamte der Bundespolizei von einem Lüner im Dortmunder Hauptbahnhof gefallen lassen mussten. Auslöser war ein Saft.
Fotos und Videos
Landtagsabgeordneter überklebt Tabakwerbung neben Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
Pastoralverbund feiert Errichtungsfeier
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Blick in die besetzte Nordstadt-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke