Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Überfall

Jugendliche überfielen Nachtschwärmer

24.09.2012 | 11:42 Uhr
Jugendliche überfielen Nachtschwärmer
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  Drei Nachtschwärmer wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Dortmunder Innenstadt von vier Jugendlichen überfallen, bedroht und ausgeraubt.

Nach eigener Aussage liefen die drei Geschädigten (17 bis 26 Jahre alt) auf der Hansastraße in nördliche Richtung. In Höhe Hansastraße / Kuhstraße kamen demnach vier Unbekannte auf sie zu und forderten sie auf Geld und Handys rauszugeben. Zwei aus dem Quartett zeigten den Dreien dann noch ein Messer und eine Pistole.

Nachdem eines der drei Opfer, ein 23-Jähriger, sein Handy herausgegeben hatte, flüchtete er in die Kuhstraße. Zwei der Straßenräuber folgten ihm, er konnte sich jedoch durch einen Hintereingang in eine Pizzeria retten.

Der 26-Jährige aus dem Trio weigerte sich sein Handy herauszugeben, woraufhin es zu einem kurzen Gerangel mit zwei der verbliebenen Täter kam. Als ein Fahrzeug der EDG auftauchte, flüchteten die Täter in Richtung Stadtgarten. Die kurz darauf alarmierte Polizei nahm kurz nach der Tat zwei der mutmaßlichen Straßenräuber im Bereich des Stadtgartens fest. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde durch eine Streife in der Gasse "Am Trissel" gestellt.

Der vierte Täter konnte zunächst unerkannt entkommen. Das Handy des 23-Jährigen fand eine Bekannte im Bereich des Stadtgartens. Der 17-Jährige blieb verschont. Verletzt wurde niemand.

Der mutmaßliche Räuber, der "Am Trissel" festgenommen wurde, ein polizeibekannter 15-Jähriger aus Dortmund, wurde durch den Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt. Die beiden anderen, zwei 16-Jährige aus Dortmund, wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Motorradfahrer rast auf Polizist zu - Sprung rettet Beamten
Flucht vor Kontrolle
Szenen wie im Actionfilm: Um einer Polizeikontrolle zu entkommen, hat ein Motorradfahrer am Freitag in Dortmund beinahe einen Polizeibeamten überfahren. Als der Polizist den Raser, der mit 52 Stundenkilometer zu schnell unterwegs war, anhalten wollte, gab dieser Gas. Der Beamte konnte sich nur durch...
Gewitter und Starkregen sorgten für Überflutungen im Revier
Unwetter
Kein Tag ohne heftige Unwetter in NRW. Diesmal hat es besonders die Städte Bochum, Dortmund, Herdecke und Herne getroffen. Dort fiel am Samstagabend bis zu 100 Liter pro Quadratmeter. Es gab Überschwemmungen und voll gelaufene Keller. Die A40 war zeitweise gesperrt. Auch am Sonntag drohen Gewitter.
A40 zwischen Bochum und Dortmund wird ab 18. Juli gesperrt
Verkehr
Straßen.NRW beginnt am Freitag, 18. Juli, mit Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke auf der A 40 zwischen Bochum und Dortmund. Auch Flüsterasphalt wird aufgetragen. Straßen.NRW investiert 2,5 Millionen Euro. Autofahrer müssen sich auf einspurige Verkehrsführungen und Sperrungen einstellen.
Nordstadt-Politikerin will keine Kopftücher mehr sehen
Islamfeindlichkeit
Wegen eines islamfeindlichen Leserbriefs steht Gerda Horitzky in der Kritik. Darin warnt die Vorsitzende der CDU Innenstadt-Nord und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in der Nordstadt vor einer muslimischen Unterwanderung. Außerdem wolle sie mal eine Zeit ohne Kopftücher" erleben.
1000 Menschen demonstrieren in der City gegen Israel
Nahost-Konflikt
Eine Großdemonstration ist am Samstagnachmittag durch die Dortmunder City gezogen: Nach Polizeiangaben haben etwa 1000 Menschen gegen die israelischen Angriffe auf den Gaza-Streifen protestiert. Unter den Demonstranten befanden sich auch stadtbekannte Neonazis.
Fotos und Videos
Unwetter über Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Die geflutete Straße am Tag danach
Bildgalerie
Fotostrecke
Finale: Public Viewing auf dem Friedensplatz
Bildgalerie
Fotostrecke
Bärenbruch: Haus droht einzustürzen
Bildgalerie
Fotostrecke