Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Wettbewerb

Jugend siegt

30.05.2012 | 22:00 Uhr
Jugend siegt
Der Dortmunder Schüler Nemorino Scheliga hat beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen.Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Sie sind lang, schlank, filigran, und sie können tanzen, als ginge es um ihr Leben: Die Finger von Nemorino Scheliga lieben den Erfolg – schließlich hat sich der 17-Jährige mit ihnen den Sieg beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erspielt.

Sie sind lang, schlank, filigran, und sie können tanzen, als ginge es um ihr Leben: Die Finger von Nemorino Scheliga lieben den Erfolg – schließlich hat sich der 17-Jährige mit ihnen den Sieg beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in seiner Kategorie erspielt, bis Redaktionsschluss als einziger Dortmunder. Seit sieben Jahren ist die Klarinette sein Instrument.

Gesang hat den Opa bewegt, der Vater ist Tenor am Theater – und er selbst heißt wie der Held in einer Oper von Gaetano Donizetti: Nemorino musste der Musik einfach verfallen. Mozarts Klänge und der Ehrgeiz, in das Schulorchester zu kommen, in dem der Bruder schon spielte, haben Nemorino Scheliga mit zehn Jahren zur Klarinette greifen lassen.

Beruhigend

Ein Griff, der heute zu seinem Alltag gehört: Seit 2008 bekommt er Unterricht von dem Dortmunder Philharmoniker Martin Bewersdorff. Mindestens zweieinhalb Stunden spielt Nemorino am Tag, am Wochenende auch deutlich länger. Wenn andere Jungs seiner Altersklasse in virtuellen Welten versinken, schwebt Nemorino in klassischen Klängen: „Das hat oft etwas Beruhigendes. Alle anderen Gedanken verschwinden – etwa die an die Funktionen in Mathe.“

Musik ist für Nemorino aber nicht nur Ruhe – sondern auch „Ehrgeiz und Motivation“. Möglich, dass er auch deshalb bereits zum zweiten Mal beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen hat – diesmal, in Stuttgart, als einziger mit der höchsten Bewertung. „Das ist schon ein besondere Leistung“, sagt Thomas Haberkamp, der in Dortmund den Landeswettbewerb organisiert.

Nur noch ein bisschen Aufregung

Nemorino selbst erzählt mit ein wenig Stolz, aber auch einer erstaunlich abgeklärten Ruhe, wie er vor dem Wettbewerb noch einen Tee getrunken, sich warm gespielt und die Akustik des Raums untersucht hat. „Die Aufregung ist immer ein bisschen da, legt sich aber mit den Jahren“, sagt der 17-Jährige. Vor allem, seitdem er beim Bundesjugendorchester spielt.

Fünf Fachjuroren haben gelauscht, als er seine drei Werke spielte – von Weber, Hoffmeister und Denissow. „Zwischen den Stücken herrschte eine etwas unangenehme Ruhe. Aber hinterher gab es Applaus“, erzählt er.

Der Sieg ist für Nemorino nur eine Etappe: Er will auf jeden Fall Musik studieren und in einem Orchester spielen – möglichst mit internationalem Renommee. „Etwas anderes zu machen, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen“, sagt der 17-Jährige, dessen großes Vorbild Klarinettist Martin Fröst ist.

Mit dem Bundesjugendorchester schnuppert Nemorino jedenfalls bald schon weite Welt – bei einer Reise nach China. Er freut sich übrigens nicht nur auf die Musik. „Die Gemeinschaft ist großartig.“

Nadine Albach



Kommentare
Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Seuche
Keines der Krankenhäuser in Dortmund könnte im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Die Sicherheitsstandards für die Isolation eines Ebola-Kranken sind einfach zu hoch.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke