Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Dortmund

Infos fürs Studium aus erster Hand

17.01.2013 | 00:09 Uhr

Mehr als jeder zweite Abiturient in Dortmund strebt in diesem Jahr einen Hochschulplatz an. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Technische Universität und Fachhochschule öffneten gestern und heute ihre Türen für Schüler.

Die Hochschulen erwarteten mehrere tausend Oberstufen-Schüler, die Vorlesungen und Seminare besuchen. Arbeitsagentur und Studentenwerk berieten auch zu BAFöG, Nebenjobs und Wohnungssuche. Etwa jeder dritte Abiturient weiß derzeit noch nicht, was er studieren soll.

Doch die Angebote der Hochschulen sind begrenzt, weil in diesem Jahr gleich zwei Jahrgänge ihren Schulabschluss machen.

Eine rechtzeitige Orientierung ist jetzt besonders wichtig. Sie wird bei den Hochschultagen auch heute noch - ohne Anmeldung - geboten. Schon heute erleben die Hochschulen einen wahren Ansturm.

Die TU musste zu den beiden letzten Wintersemestern jeweils über 5000 Anfänger verkraften . Die Fachhochschule über 3000 Neulinge und rechnet in diesem Jahr mit einem Höhepunkt von 3500 Erstsemestern.

OB Ullrich Sierau kommentierte im Vorfeld, „es ist schwer ‘was los an den Hochschulen“ und warb für den Hochschultag, indem er warnte: „Ein Fach wechseln ist in diesem Umfeld ungünstig.“ Entspannt bleiben TU-Rektorin Prof. Ursula Gather und FH-Rektor Prof. Wilhelm Schwick. Sie haben bereits Erfahrung mit dem Ansturm, der in dem Ausmaß von den Auguren so nicht erwartet worden war. An der TU studieren derzeit knapp 30 000 junge Leute und an der FH 11 500 . So viele wie nie zuvor. Und trotzdem sei der Ansturm durch zusätzliches Personal, Neubauten und Raum-Anmietungen bewältigt worden, werde den jungen Menschen eine bestmögliche Berufsvorbereitung geboten, heißt es.

TU-Rektorin Ursula Gather nannte das breite Spektrum an natur-, ingenieur- und geisteswissenschaftlichen Fächern. 29 Bachelor- und 37 Masterstudiengänge stünden auf dem Campus zur Wahl. Einige Disziplinen wie Raumplanung, Reha-Wissenschaften und Journalistik hätten eine bundesweite Bedeutung. Neu gebe es in diesem Semester erstmals die Medizinphysik.

FH-RektorWilhelm Schwick verwies auf sieben Fachbereiche, die sehr gut nachgefragt seien. Schwick empfahl, sich von einer möglichen Zulassungsbeschränkung durch einen Numerus clausus nicht abschrecken zu lassen . Eine Mindestzensur sei rein hypothetisch. Durch Nachrückverfahren ergäben sich freie Plätze. Viele Fächer der FH sind mit einem NC belegt. An der TU ist ein knappes Drittel der Fächer zulassungsbeschränkt.



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Was der Kalte Krieg mit der Sanierung der Rathaus-Tiefgarage zu tun hat
Fragen und Antworten
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser - und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Lokführer-Gewerkschaft will NRW-Bahnverkehr massiv stören
Bahn-Streik
In der jüngsten Tarifauseinandersetzung mit der Bahn will die Gewerkschaft der Lokführer an diesem Montagabend mit einem Warnstreik Muskeln zeigen: Ab 18 Uhr sollen Züge im nächsten Bahnhof stehen bleiben. Für drei Stunden. Das bedeutet Stress, vor allem für Bahnreisende, auch im Nahverkehr.
Mission #freeShinji — Fans begrüßen ihren Lieblingsjapaner
Fan-Kolumne
War etwas ergebnistechnisch oder fußballerisch am Wochenende? Der Sieg des BVB in Augsburg scheint bei den Fans schnell abgehakt und in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtig ist doch nur: Kagawa #ShinjiIsFree, schreibt Kolumnist Jens Matheuszik vom Fanzine "Die Kirsche".
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.