Das aktuelle Wetter Dortmund 24°C
Polizei

HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden

11.02.2013 | 00:20 Uhr
Anhänger des HSV haben in einem Regionalexpress gewütet.Foto: Foto: Polizei

Dortmund.   Rund 150 Fußball-Anhänger des Hamburger SV haben am Rande des Bundesligaspiels bei Borussia Dortmund den Waggon eines Regionalexpress erheblich zerstört. Es entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro. Die Chaoten zerstörten unter anderem die Deckenverkleidung, rissen alle Sonnenschutzblenden aus den Verankerungen und schlugen eine Abteilscheibe ein.

Randale am Rande des Bundesligaspiels bei Borussia Dortmund: Rund 150 gewaltbereite Fußball-Anhänger des Hamburger SV verwüsteten am Samstag den Waggon eines Regionalexpress derart, dass er nicht mehr zur Weiterfahrt bis nach Dortmund genutzt werden konnte. Nach offiziellen Angaben entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro.

Die Chaoten versuchten laut Polizei unter anderem die Deckenverkleidung des Waggons in Brand zu setzen. Sie rissen außerdem sämtliche Sonnenschutzblenden aus den Verankerungen und schlugen eine Abteilscheibe ein. Sie schlugen angeblich auch einen Zeugen und zündeten außerdem auf zwei Dortmunder Bahnhöfen Pyrotechnik und Knallkörper.

HSV-Fans randalieren im Zug

Die Polizei hat insgesamt zwölf Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. (Foto: Polizei)



Kommentare
11.02.2013
19:37
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von tomatenkiller_neo | #18

Ab mit dem Zug in die Steppe und dann schön weit draußen in der Einöde rauswerfen - ach nein , geht nicht, machen die Zugführer ja nur mit kleinen Kindern ohne gültige
Fahrkarte.

11.02.2013
15:30
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von DerschlaueDad | #17

Der Fußball ist dabei sich abzuschaffen.
Unsere Polizei wird an jedem Wochenende beim Fußball sinnlos verheizt.
Die Mehrheit der Bürger will keinen Fußball !

11.02.2013
14:03
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von avalona24 | #16

Fans ??? Das sind Chaoten, die aus reiner Lust (teilweise besoffen) randalieren.
Mein Vorschlag wäre, dass diese Typen für den Schaden aufkommen (wenn die Polizei sie schnappt) und wenn minderjährig, die Eltern dafür haften. Aber wie üblich bei uns, geschieht wieder nichts, das wissen die doch ganz genau. Das zahlt die doofe Allgemeinheit.

11.02.2013
13:09
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von Pucky2 | #15

@ #10 Ein_Student

nette Aufzählung, aber ihr Vorschlag hinkt ganz schön. Die große Zahl der Straftaten und Sachbeschädigungen passieren nicht bei einem St. Martinszug, sondern durch so genannte Fußballfans. Da ist nur halbwegs Ordnung möglich, durch das massive Polizeiaufgebot, sonst gäbe es jedes Wochenende Tote.
Die Vereine sollten die Kosten tragen, da sie Veranstalter sind. Es darf nicht am Steuerzahler hängen bleiben.
Sollten andere Großveranstaltungen auch solche immensen Kosten verursachen, sollten dann auch dort die Veranstalter in die volle Pflicht genommen werden. Aber bei anderen Volksfesten sehe ich bei weitem nicht so viel Gewalt und Rechtsbrüche. Da sind zwar auch nicht nur Engelchen, aber die Ausmaße der Straftaten im Fußball ist exorbitant.

Als "Warnschuss" würde ein Monat Spiele vor leeren Station vielleicht schon helfen, dass einige Gesellen mal wach werden. Und wenn das nicht hilft, immer strengere Vorschriften, bis es keinen Spaß mehr macht. Traurig aber nötig!

11.02.2013
13:07
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von noergler2012 | #14

Wenn die Vereine ihre angeblichen Fans(für mich sind es nur Randalierer) nicht in den Griff bekommen, sollten sie die Kosten für alle Polizeieinsätze bezahlen, oder, noch besser, ohne Publikum spielen müßen. Dann sinken auch die Kosten für Spielergehälter und für sinnlose Einsätze der Polizei. Diese hat sicherlich wichtigere Aufgaben als besoffene Fußballpenner zu begleiten und sich deren Angriffen auszusetzen. Ausserdem möchte auch die Polizei am Wochenende gerne mal frei haben, verhindert durch den hochgelobten Fußball.

11.02.2013
13:06
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von Fakeman | #13

Egal, dann werden die Tickets eben ein bischen teurer...

11.02.2013
12:23
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von Dortmund4Life | #12

Ich denke wir brauchen mal ein Wochenende Fußball komplett ohne Fans - und das sage ich als BVB-Fan. Einfach alle Stadien zu lassen, Nur Kameras, dann können wir alle schön brav zuhause gucken.
Zeichen setzen.

11.02.2013
12:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.02.2013
10:07
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von Ein_Student | #10

Exakt: Fußball verbieten. Kann ja nicht sein, dass die Polizei dort schützen muss.
Ebenso bitte die örtlichen Dorfkirmessen, das Oktoberfest sowie jede Art von (Schützen)Festen.
Nicht zu vergessen den Straßenkarneval. Demonstrationen sowieso. Und bitte auch andere Großveranstaltungen. Beim jährlichen St. Martins-Umzug müssen sie auch alles absperren. Finde ich nicht in Ordnung.
Außerdem fahre ich nur Bahn, also bitte die Autobahnpolizei abschaffen.

Wer Ironie findet, darf sie behalten ;)

1 Antwort
HSV-Fans wüten im Regionalexpress — 10.000 Euro Schaden
von vaikl2 | #10-1

Ich finde keine Ironie, nur tiefste Unwissenheit. Die können *Sie* gern behalten.

11.02.2013
10:00
"erheblich zerstört"
von kumpelanton | #9

Was ist das denn wieder für ein Deutsch?!
"zerstört" ist zerstört, töter gehts nicht.
Oder meinte die Redaktion: "erheblich beschädigt"?

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

@Fakeman | #9-1
von vaikl2 | #9-2

Er hat´s nicht verstanden, sondern erraten. Und wenn man als Leser Begriffe und Konzepte in seiner Muttersprache schon erraten muss, dann liegt´s an mangelnder Bildung der Schreibers oder an Fehlsichtigkeit.

Aus dem Ressort
Schwer verletzt nach Auffahrunfall auf der B1
Unfall in Fahrtrichtung...
Bei einem Unfall auf der B1 am Donnerstagnachmittag wurde eine 45-Jährige aus Hemer schwer verletzt. Ein Rentner aus Münster war ihr mit seinem Mercedes aufgefahren.
Autofahrer nach Unfall mit Straßenbahn schwer verletzt
Marsbruchstraße
Schwer verletzt wurde ein 45-jähriger Mann am Donnerstag Morgen auf der Marsbruchstraße. Beim Linksabbiegen hatte er offenbar die Straßenbahn übersehen - dann krachte es.
Hund vor Baum geschleudert: Ex-Besitzer muss 400 Euro zahlen
Amtsgericht
Es war ein erschreckendes Beispiel von Tierquälerei in aller Öffentlichkeit: Vor einem Jahr hat ein Mann aus Dortmund seinen Hund Puma vor einen Baum an der Reinoldikirche geschleudert, weil das Tier ihm aus Versehen ans Bein gepinkelt hatte. Jetzt muss er 400 Euro Strafe zahlen.
Umgefallener Baum versperrt Wilhelmstraße
Im Klinikviertel
Ein großer Baum hat sich am Mittwochabend in der Wilhelmstraße im Klinikviertel geteilt und ist teilweise auf die Straße und ein Wohnhaus gefallen. Die Wilhelmstraße musste vorübergehend gesperrt werden. Die Feuerwehr ist dabei, den Baum aus dem Weg zu räumen.
Polizei kontrolliert 316 Fahrzeuge in der Nordstadt
Viele Verwarngelder
Die Dortmunder Polizei war am Dienstag zu einem Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt. Dabei haben sich die Beamten nach Angaben der Polizei auf die Kontrolle von Kleintransportern, mögliche Schrotthändler, Geschwindigkeitsverstöße und Alkohol und Drogen im Straßenverkehr konzentriert - und waren in...
Fotos und Videos
Sturmschäden im Volksgarten
Bildgalerie
Fotostrecke
So lecker ist "GourmeDo" auf dem Friedensplatz
Bildgalerie
Fotostrecke