Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Demonstration

Hooligans melden Demo gegen Salafisten in Dortmund an

24.09.2014 | 12:33 Uhr
In Essen ging die Polizei gegen eine Hooligan-Versammlung vor.Foto: Sebastian Konopka/WAZ FotoPool

Dortmund.  Hooligans haben in der Regel ein klar definiertes Feindbild: die Hooligans anderer Fußballvereine. Diese Regel kennt nun eine Ausnahme: Eine Gruppe von rund 100 Hooligans will sich am Sonntag in der Dortmunder Innenstadt treffen, um sich dort gegen radikalislamische Salafisten zu „vernetzen“.

Nach Essen am vergangenen Wochenende soll nun Dortmund Schauplatz einer Demonstration normalerweise verfeindeter Hooligans verschiedener Vereine werden. Der Grund für den Schulterschluss: Protest gegen Salafisten.

Video
Polizei stoppt Hooligan-Demo in Essen.

„Wir haben eine Anmeldung für Sonntag ab 16.30 Uhr an der Katharinentreppe vorliegen“, so Polizeisprecher Oliver Peiler, der damit einen Bericht des Blogs Ruhrbarone bestätigte. Die Polizei werde vor Ort sein, in die Beurteilung der Lage vor Ort würden auch die Vorkommnisse in Essen am vergangenen Sonntag einfließen, so Peiler weiter.

Erstes Treffen in Essen

In Essen hatten sich am vergangenen Sonntag mehrere Dutzend Hooligans getroffen, um dort, offenbar unangemeldet, gegen Salafisten zu demonstrieren. Die Beamten in Essen nahmen die Veranstaltung ernst, die Polizisten aus Essen wurden mit Einsatzkräften aus diversen Nachbarstädten „massiv verstärkt“. Verstärkt wurden auch die Hooligans, unter ihnen befand sich auch ein Mönchengladbacher Pro-NRW-Ratsherr.

Hooligans

Bei der Randale am Sonntagabend in der Essener Innenstadt, die einen Großeinsatz der Polizei auslöste, mischten auch einschlägig bekannte Personen aus...

Das Phänomen ist neu, in Essen war das der erste Auftritt dieser Gruppe, auch in Dortmund war es bisher nicht bekannt. Öffentlich geworden war die Gruppe erstmals im Mai 2014 durch eine Berichterstattung auf Spiegel online.

"Wir sind keine Nazis"

Teilnehmer der Veranstaltung am Sonntag gaben an, keine Nazis zu sein, die Inhalte, die auf der Facebook-Seite der Gruppe gepostet werden, sprechen eine andere Sprache.

Polizei kesselt Hooligans ein

Dass das ein Problem ist, ist der Gruppe bekannt: In einer Mail der Gruppe heißt es, dass jeder, der Naziparolen schreit oder rechtslastige Kleidungsstücke trage, ohne Wenn und Aber ausgeschlossen werde. Falls möglich, so wird empfohlen, sollten aber Vereinsschals getragen werden, damit der Staatsschutz sehe, dass man sich nicht umhauen wolle.

 

Tobias Großekemper

Kommentare
29.09.2014
10:51
Hooligans melden Demo gegen Salafisten in Dortmund an
von barchettaverde2 | #19

Wenn man sich anschaut welche Gestalten sich da in Dortmund herumgetrieben haben und wer die Veranstaltung angemeldet hat, wird deutlich das im...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Roboter-Wettbewerb in der Jugendfreizeitstätte Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Reit- und Springturnier in Somborn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ruhr Reggae Summer aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Anthony B gab Vollgas im Revierpark Wischlingen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
9861215
Hooligans melden Demo gegen Salafisten in Dortmund an
Hooligans melden Demo gegen Salafisten in Dortmund an
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/hooligans-melden-demo-gegen-salafisten-in-dortmund-an-id9861215.html
2014-09-24 12:33
Hooligans,Salafisten,Dormtund,Polizei
Dortmund