Holzlaster bei Dortmund ausgebrannt – A1 lange gesperrt

Lkw ausgebrannt: Die A1 Richtung Köln war bis Dienstagnachmittag gesperrt. Der 34-jährige Lasterfahrer aus Osteuropa blieb unverletzt. Die Brandursache ist noch unklar.
Lkw ausgebrannt: Die A1 Richtung Köln war bis Dienstagnachmittag gesperrt. Der 34-jährige Lasterfahrer aus Osteuropa blieb unverletzt. Die Brandursache ist noch unklar.
Foto: videonews24
Was wir bereits wissen
Zwischen Dortmund und Schwerte ist am Dienstagmorgen ein Lkw ausgebrannt. Die Autobahn war gesperrt. Die Folge: lange Staus.

Dortmund/Schwerte.. Nach einem Lkw-Brand war die A1 Richtung Köln am Dienstag lange gesperrt. Lange Staus auf A1, A44/B1 und B236 waren die Folge. Auch am Nachmittag standen dem Verkehr nur zwei der drei Spuren zur Verfügung: Der rechte Fahrstreifen wurde beim Unfall beschädigt und muss nach Polizeiangaben ausgebessert werden.

Mitten in den Stautrubel platzte ein weiterer Vorfall: Auf der A44 am Kreuz Dortmund/Unna musste gegen 10 Uhr ein Hubschrauber landen, um einen medizinischen Notfall zu behandeln – und sorgte laut WDR für 15 Kilometer Stau.

Fahrbahn-Decke muss womöglich erneuert werden

Gegen 8 Uhr hatte die Polizei zwar einen Fahrstreifen wieder freigegeben – aber nur kurz, um die Autos vorbeizulassen, die zwischen Kreuz und Sperrung feststeckten. Danach leitete die Polizei den Verkehr ab dem Kreuz Dortmund/Unna auf die A44/B1 und die B336 ab. Der Stau im Berufsverkehr wuchs auf der A1 schnell auf mehr als 10 Kilometer an. Wegen der Sperrung herrschte auch in Dortmund Chaos: Um vom Kreuz Dortmund/Unna auf die A1 zurückzukommen, fuhren viele Pendler über die B1 durch die Stadt zur A45. Auch die B236, die die B1 mit Schwerte verbindet, war dicht.

Polizei geht von technischen Defekt aus

Zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und der Abfahrt Schwerte war am frühen Dienstagmorgen gegen 4.45 Uhr ein Lkw in Brand geraten. Der Laster brannte komplett aus. Das wundert kaum: Er war mit Holz beladen. Der 34-jährige Fahrer aus Osteuropa kam mit dem Schrecken davon – er wurde laut Polizei nicht verletzt.

Wieso der Lkw in Flammen aufging ist noch unklar. Die Polizei ging zunächst von einem technischen Defekt aus. Einen Unfall habe es jedenfalls nicht gegeben, hieß es aus der Polizeileitstelle. Andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt.

Bergung des ausgebrannten Lkw war schwierig

Die Feuerwehr aus der Umgebung hatte das Feuer zwar schnell im Griff. Allerdings gestaltete sich Bergung des ausgebrannten Wracks schwierig, so die Polizei. Außerdem musste die Fahrbahn gereinigt werden. Die Gegenfahrbahn war davon aber nicht betroffen.