Hindernis auf Schiene platziert - Bahn in Dortmund evakuiert

Was wir bereits wissen
Unbekannte haben ein Hindernis auf Gleisen bei Dortmund platziert. Der Lokführer erkannte die Sabotage frühzeitig. Die Bahn musste evakuiert werden.

Dortmund.. Eine Bahn des RE3 musste am Freitagabend kurz nach der Abfahrt aus dem Hauptbahnhof Dortmund in Richtung Mengede evakuiert werden. Unbekannte hatten ein Hindernis auf den Gleisen platziert, der Zug konnte nicht mehr weiterfahren.

Gegen 18.05 Uhr war die Fahrt für die Eurobahn vom Hauptbahnhof nach Mengede vorbei. Der Grund: Ein so genannter Hemmschuh, eine Art Unterlegekeil zum Abbremsen von Bahnrädern, der auf den Gleisen befestigt worden war.

Laut Bundespolizei konnte der Lokführer rechtzeitig genug bremsen, um den Hemmschuh nicht mit voller Geschwindigkeit zu erwischen. Trotzdem überfuhr er ihn. Der Hemmschuh verkeilte sich. Es gab keine Verletzten. Die Feuerwehr und die Bundespolizei waren vor Ort.

Per Durchsage in der Bahn wurden die Zugpassagiere informiert, dass die Bahn geräumt werden muss und sie mit Bussen abgeholt werden. Zuvor musste die Feuerwehr aber noch eine Schneise durch das Dickicht am Rande der Bahnstrecke schlagen.

Gegen 19.15 Uhr wurden die Fahrgäste dann auf offener Strecke aus dem Zug geholt und mit Ersatzbussen zurück gebracht. Wichtig bei den Temperaturen: Die Klimaanlage im Zug funktionierte tadellos.