Hier sanieren Azubis die Rosenterrassen

Die Rosenterrassen zwischen Stadion und Westfalenhalle brauchen dringend eine grundlegende Sanierung. Seit Beginn des Jahres kümmern sich die Auszubildenden des Dortmunder Tiefbauamts um die Anlage. Ein Teilziel ist jetzt erreicht worden. Das sagen die Beteiligten zum Projekt.

Dortmund.. Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Die Auszubildenden des Tiefbauamtes Dortmund dürfen sich auf den Rosenterrassen austoben. Dafür werden die Beete zwischen Stadion und Westfalenhalle endlich saniert.

Als Lehrgarten nutzen

"Wir möchten die Rosenterrassen als Lehrgarten für unsere Auszubildenden nutzen, in dem sie viele verschiedene Tätigkeiten aus dem Bereich Garten- und Landschaftsbau erlernen können", erklärt Sylvia Uehlendahl, Leiterin des Tiefbauamtes.

Die 15 beteiligten Auszubildenden nehmen dieses Angebot gerne an: "Wir durften fast alles selbst machen, ob Pflanzen, Bodenpflege oder Wegebau", beschreibt Alena Mathudura die Arbeit der vergangenen Monate. Entsprechend stolz sind die angehenden Gärtnerinnen und Gärtner über "ihre" fertigen und üppig blühenden Bereiche. Dazu zählt unter anderem einer der Senkgärten der Anlage, der grundlegend erneuert wurde.

Unterstützung von den Staudenfreunden

Neben ihrem Abschlusszeugnis können sich alle von ihnen auf die Übernahme durch die Stadt Dortmund freuen. Während die Absolventen nun in den Stadtbezirken eingesetzt werden, führen Auszubildende der nachfolgenden Lehrjahre die Sanierung der Rosenterrassen fort. Unterstützt werden sie dabei vom Verein Staudenfreunde. Dessen Mitglieder entwickelten nicht nur das Konzept für die Rosenterrassen, sondern packen auch bei der Umsetzung mit an.

Die Sanierung der Rosenterrassen war auch Thema beim Bilanzgespräch der Westfalenhallen für das Jahr 2014.