Hier klingelt ein WhatsApp-Wohnwagen

Wenn WhatsApp ein Wohnwagen wäre, wie würde das wohl aussehen? Drei Studenten aus Dortmund haben sich das gefragt. Das Ergebnis steht seit Anfang der Woche auf dem Uni-Campus zu sehen. Hier können Sie schon mal hören, was das Wohnmobil zu bieten hat.

Barop.. Seit Anfang der Woche steht ein seltsamer Wohnwagen auf dem Campus Nord der TU Dortmund. In den Fenstern hängen Chat-Verläufe, auf dem Dach sieht man ein durchgestrichenes WhatsApp-Symbol. Und aus dem Inneren ertönen Geräusche, die jeder kennt, der schon einmal eine Nachricht über den Kurznachrichten-Dienst erhalten hat.

"Es ist immer ganz lustig, wenn eine Gruppe vorbeiläuft, die Geräusche hört und dann jeder erst mal nach seinem Handy schaut, ob gerade eine Nachricht kam", sagt Dennis Swienty (23). Zusammen mit Julia Bienemann (24) und Ruben Jacobowski (27) hat er den WhatsApp-Wohnwagen gestaltet. Die Lehramtsstudenten haben das Projekt entwickelt, es ist Teil eines Seminars.

Lasst das Handy auch mal liegen

Dass viele Kommilitonen erst einmal verwirrt sind, stört die drei Studenten nicht. Das Projekt soll dazu anregen, stehenzubleiben und sich darüber Gedanken zu machen, wie heute eigentlich kommuniziert wird. Die Botschaft dabei: "Lasst das Handy auch mal liegen und redet miteinander". WhatsApp ganz boykottieren wollen sie damit aber nicht. "Man soll einfach darüber nachdenken, das ist schon viel wert", sagt Ruben Jacobowski.

Noch bis Freitag (29.1.) um 16 Uhr kann man sich den Wohnwagen auf dem Uni-Campus anschauen. Dann wird das Projekt wieder abgebaut.