Heute trifft ein Orkan auf Dortmund - so sind Sie gerüstet

Es wird stürmisch und nass: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen am Wochenende in Dortmund. Erwartet werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern. Welche Auswirkungen das Wetter auf den Verkehr hat und wie Sie sicher durch das Wochenende kommen, erklären wir hier.

Dortmund.. Deutscher Wetterdienst
Eine amtliche Warnung vor Sturmböen hat der Deutsche Wetterdienst für Dortmund veröffentlicht. Vor allem am Freitag und Samstag werden starke Böen bis Sturmböen erwartet. "Ein erster Höhepunkt der Sturmentwicklung ist voraussichtlich bis Freitagmittag zu erwarten", heißt es. Danach lasse der Wind etwas nach, bevor er sich voraussichtlich in der Nacht zum Samstag wieder verstärke.

Polizei und Feuerwehr
Die Wetterlage ist aus Sicht von Polizei und Feuerwehr bislang entspannt. Bis zum Mittag lagen noch keine Sturm-Einsätze vor.

Bahn
Auch die Zugverbindung der S4 von Lütgendortmund nach Unna war betroffen: Ein Baum stürzte gegen 8.40 Uhr an einem Bahnübergang in Unna-Massen auf die Oberleitung. Deshalb war die Strecke zeitweise gesperrt, so ein Pressesprecher der Bundespolizei. Der Baum konnte jedoch entfernt werden, ohne dass es zu Schäden an der Leitung kam. Seit 10.08 Uhr soll die Strecke wieder frei sein.

DSW21
Auch DSW21 bereitet sich auf stürmische Tage vor: Es sollenzusätzliche Mitarbeiter eingesetzt werden, statt zwei Verkehrsmeister mit Funkwagen würden am Wochenende vier eingesetzt. Auch im Bahnbetrieb wird der Bereitschaftsdienst aufgestockt, gleiches gilt für die Betriebsleitzentrale. Falls es zu einer Gefahr für Fahrgäste und Mitarbeiter komme, würden Linien eventuell punktuell eingestellt, so die Pressestelle. Dann arbeitet DSW21 daran, einen Ersatzverkehr einzurichten. Übrigens: Wegen eines Stromausfalls in Gelsenkirchen ist derzeit die elektronische Fahrplanauskunft nicht erreichbar.

EDG
Obwohl die Weihnachtsbäume erst am Samstag von EDG und anderen Gruppen eingesammelt werden, liegen schon viele Tannenbäume am Straßenrand. Durch das stürmische Wetter wurden viele von ihnen auf die Straße geweht - das ist gefährlich. Deshalb sollten die ausgedienten Bäume erst am Freitagabend runtergebracht werden.

Winterleuchten
Das für den 10. Januar geplante Feuerwerk zum Winterleuchten über dem Westfalenpark muss verschoben werden. Neuer Termin für das Feuerwerk ist der 17. Januar, solange läuft das Winterleuchten weiter. Karten für die Abschlussveranstaltung behalten ihre Gültigkeit.

Sicherheitstipps der Feuerwehr
Die Feuerwehr hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der sie Tipps gibt, wie man mit geringem Aufwand Schäden durch ein Unwetter verhindern kann.

  • Fenster und Türen schließen, vor allem Dachfenster und -luken
  • lose Gegenstände wie Gartenstühle oder Mülleimer befestigen oder ins Haus holen
  • Wasserabläufe frei von Laub halten, um mögliche Wasserfluten abfließen zu lassen
  • Bäume, Alleen und Wälder meiden - auch nach dem Orkan. "Instabile Bäume und herab fallende Äste gefährden Sie auch in den Stunden danach", schreibt die Feuerwehr
  • Autos nicht unter Bäumen parken
  • die Geschwindigkeit im Straßenverkehr den Witterungsverhältnissen anpassen
  • Wenn eine Stromleitung abgerissen ist oder am Boden liegt - auf keinen Fall anfassen! Zehn Meter Abstand halten und den Energieversorger informieren.
  • Auf einen Stromausfall vorbereitet sein und eine Taschenlampe bereithalten
  • Vorsichtig bei Freiluftveranstaltungen sein
  • Für den Notfall das Handy dabeihaben