Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Einzelhandel

Heute kocht doch keiner mehr ein

20.05.2012 | 17:40 Uhr
Heute kocht doch keiner mehr ein
Auch die ehemalige Fruchtbörse Limberg in Scharnhorst ist mittlerweile in eine Rewe-Niederlassung umgewandelt worden.

Dortmund.   Die Fruchtbörse Limberg (FBL) - im Jahr 2000 gab es in und um Dortmund noch 16 Filialen - wurde groß durch den Verkauf von Waren zum kleinen Preis. Ende Juni 2012 ist die Fruchtbörse Geschichte.

Hier wurden die Kohlköpfe in Zehner-Säcken, Pfirsiche in 30 Stück-Steigen und Einmachgurken im 5-Kilo-Gebinden und vieles mehr in großen Mengen verkauft - zu den guten Zeiten. Die Fruchtbörse Limberg(FBL) - im Jahr 2000 gab es in und um Dortmund noch 16 Filialen - wurde groß durch den Verkauf von Waren zum kleinen Preis. Ende Juni 2012 ist die Fruchtbörse Geschichte. Die letzte Filiale in Bodelschwingh behält bis dahin ihren Namen, danach schließt sie endgültig (unsere Zeitung berichtete).

In diesem Jahr sind die letzten noch verbliebenen acht FBL umfirmiert worden, die weitergeführt werden: zu Rewe-Filialen. Begonnen wurde damit in Aplerbeck und an der Borsigstraße. Seit dem 1. Mai 2012 prangt das rote Rewe-Signet auch an den Filialen Germaniastraße, Wickeder Hellweg, Baroper Bahnhofstraße, Droote und an den Filialen in Bergkamen und Schwerte.

Zehn Kohlköpfe im Sack

Schon lange gehörte die Marke FBL zur Rewe Großhandels eG in Dortmund. Und bereits im Jahre 2005 blies man man in der Rewe-Geschäftsführung zum Rückzug aus der Marke, weil die Tochter zuvor jahrelang Verluste einbrachte.

Ältere Dortmunder erinnern sich noch an die - spartanisch und oft in wilder Stapelung - eingerichteten Fruchtbörsen, die der Unternehmer Limberg an Güterbahnhöfen - beispielsweise in Barop, Aplerbeck und am Güterbahnhof Ost - einrichtete. Limberg kaufte große Mengen, Obst und Gemüse direkt an den Güterbahnhöfen, wo die Ware ankam und verkaufte sie dort auch vergleichsweise preiswert weiter. Damals legten viele Hausfrauen ihre Gurken oder das Sauerkraut noch selbst ein, weckten Gemüse und Obst ein. „Heute kocht doch keiner mehr selbst ein“, nennt Kira Limbrock, Pressesprecherin der Rewe Großhandel eG., einen der Gründe für den sinkenden Reiz des Geschäftsmodells.

Die Güterbahnhofstandorte hatten die FBL schon lange verlassen. Die Kunden-Anforderungen an die Ladenausstattung sind ständig gestiegen. Das Sortiment entsprach schon seit geraumer Zeit dem Rewe-Angebot.

Klaus Buske



Kommentare
Aus dem Ressort
Sprengung - Kohleturm in Dortmund fiel wie geplant
Sprengung
180 Kilo Sprengstoff haben die letzte Bastion der Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund dem Erdboden gleich gemacht: Am Samstag fiel der Kohleturm. Alle Gebäude bis auf einen kleinen Schuppen seien rückgebaut, sagte ein Sprecher der RAG Montan Immobilien. Auf der Fläche soll ein Gewerbegebiet entstehen.
Mit dem Smartphone durch Dortmunds Natur
App des...
Das große, graue Dortmund wird manchmal übermächtig. Ich brauche Natur. Hilfe bietet mir mein Telefon. Die Smartphone-Anwendung App in die Natur des Landesnaturschutzverbands (Lanuv) zeigt mir, wo in Dortmund ich schützenswertes Grün finde. So scrolle ich mich durch die Natur, mit Telefon vor der...
64 Polizeibeamte für fast zwei Millionen BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Fotos und Videos
Hausbesetzer besetzen Albertus-Magnus-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Sunrise Avenue im Westfalenpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Sprengung des Kohleturms
Bildgalerie
Fotostrecke