Das aktuelle Wetter Dortmund 1°C
Polizei

Hausbewohner halten Einbrecher in Dortmund fest

04.01.2013 | 11:15 Uhr
Hausbewohner halten Einbrecher in Dortmund fest
Zwei Nachbarn haben einen Einbrecher in Dortmund gestellt und für die Polizei festgehalten.Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Zwei Anwohner eines Hauses in Dortmund haben einen Einbrecher gestellt und festgehalten, bis die Polizei vor Ort war. Einer der beiden hatte verdächtige Geräusche aus dem Keller gehört. Dort ertappte er den Verdächtigen - dessen Gegenwehr nutzlos war.

Zwei Hausbewohner eines Mehrfamilienhauses an der Steigerstraße in Dortmund haben am Donnerstagabend einen Einbrecher erwischt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Verdächtige ist der Polizei bereits bekannt.

Einer der beiden Anwohner, ein 38-Jähriger, hatte aus dem Keller des Hauses verdächtige Geräusche gehört. Als er deren Quelle suchte, entdeckte er eine beschädigte Tür und die eingeschaltete Kellerbeleuchtung. Nach kurzer Suche fand er den 30-jährigen Verdächtigen in einem kleinen Nebenraum, wo sich dieser zu verstecken versuchte.

Gute Nachbarschaftshilfe

Als der Einbrecher sich weigerte, dem Anwohner nach oben zu folgen, wurde er von diesem gepackt und unsanft in den Hausflur gezogen. Dort alarmierte der Anwohner seinen Nachbarn, einen 67-Jährigen, der ebenfalls zupackte. Gemeinsam hielten sie den Einbrecher bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Für die Beamten war der Ertappte ein alter Bekannter: Er hatte bereits mehrfach Haftstrafen wegen Eigentums- und Gewaltdelikten verbüßt. Nun befindet sich der Festgenommene im Polizeigewahrsam. Nun befindet sich der Festgenommene im Polizeigewahrsam. Derzeit wird geprüft, ob er von dort aus direkt in die Untersuchungshaft gehen wird.



Kommentare
Aus dem Ressort
Haben Polizisten diesen Mann grundlos attackiert?
Schwere Vorwürfe
Der Dortmunder Matthias Zwillenberg erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei: Sechs Zivilfahnder hätten ihn grundlos und ohne Vorwarnung am Ostwall von hinten angegriffen und auf den Boden gerissen. Jetzt fehlt Zwillenberg ein Zahn, an seinem Arm hat er eine Wunde. Die Polizei schweigt. Wir...
"Trauer ist keine Krankheit"
Interview mit...
Der vierte Teil unserer Trauerserie beschäftigt sich Trauerbegleitung. Denn Trauer hat sich verändert. Nicht der Prozess, einen Verlust zu verkraften. Aber die Form. Schwarz ist für viele nicht mehr Ausdruck von Trauer, genauso wie die klassische Beerdigung auf dem Friedhof.
Stadt Dortmund bringt Flüchtlinge in Sporthalle unter
Flüchtlinge
Die Stadt Dortmund muss erneut improvisieren, um Flüchtlinge unterzubringen. Ab Montag sollen die Brügmann-Sporthallen zwischen Born- und Brügmannstraße als Notunterkunft für bis zu 300 Flüchtlinge genutzt werden. Für die Sportvereine ist die Sperrung der Hallen ein "schwerer Schlag".
Polizei nimmt falschen Bandido im Hauptbahnhof fest
Angeblicher Rocker
"Ich bin von den Bandidos, ich schneide Dir den Kopf ab" - mit dieser Drohung hat ein Tabak-Dieb am Mittwochabend im Hauptbahnhof versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Der Laden-Mitarbeiter, der ihn erwischt hatte, reagierte jedoch souverän.
Islamisten nutzen Internetdienst von Dortmunder Neonazi
IS-Terrormiliz
Islamistische Mail-Verkehr mit Neonazi-Hilfe: Die Terrormiliz "Islamischer Staat" nutzt für ihre Kommunikation einen Internetdienst deutscher Neonazis, der vom führenden Dortmunder Rechtsextremen Dennis Giemsch betrieben wird. Das haben Recherchen des ARD-Politikmagazins "Panorama" ergeben.
Fotos und Videos